Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Deutschland

BERLIN - Die E-Learning-Plattform Babbel plant seine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Börse.

07.09.2021 - 09:00:00

IPO: Sprachlernanbieter Babbel strebt noch dieses Jahr an die Börse. Der Börsengang soll noch dieses Jahr erfolgen, teilte das Unternehmen am Dienstagmorgen in Berlin mit. Das Angebot umfasse "voraussichtlich" neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung mit einem angestrebten Bruttoemissionserlös von rund 180 Millionen Euro. Außerdem werde eine Mehrzuteilungs-Option von "bestimmten veräußernden Aktionären" bereitgestellt.

Mit dem Bruttoerlös plant Babbel vor allem, das Wachstum vorantreiben. Das Unternehmen will sein B2B-Geschäft und die Produktpalette ausbauen sowie neue Länder erschließen. Dafür werden laut der Mitteilung auch Unternehmenszukäufe angestrebt.

2007 gegründet ist Babbel lange Zeit vor allem für seine Sprachlern-App bekannt gewesen. Mittlerweile bietet es aber weitere Sprachlern-Angebote wie beispielsweise Lektionen zum Selbstlernstudium sowie virtuelle Gruppenkurse an. Den Markt für das Erlernen von Fremdsprachen beziffert Babbel bis 2025 auf ein Volumen von mindestens 63 bis knapp 94 Milliarden Euro.

Im vergangenen Jahr hat Babbel nach eigenen Angaben 147 Millionen Euro erlöst. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahrs seien die Umsätze um 18 Prozent auf 83 Millionen Euro gestiegen. In Berlin und New York beschäftigt Babbel laut Mitteilung insgesamt 750 Angestellte.

Babbels Konkurrent Duolingo ist im Sommer an die Börse gegangen. Der US-Rivale kam im ersten Halbjahr 2021 auf einen Umsatz von gut 114 Millionen Dollar (aktuell 96 Mio Euro).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt Ziel für Ströer auf 109 Euro - 'Overweight'. Analyst Marcus Diebel bleibt in einer am Mittwoch vorliegenden Studie optimistisch für den Außenwerbe-Sektor, der von anziehendem Passagieraufkommen an Flughäfen und Bahnhöfen sowie wiederbelebten Innenstädten profitieren dürfte. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Ströer von 99 auf 109 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. (Boerse, 22.09.2021 - 09:03) weiterlesen...

Datenanalyse: Steigende Zahl automatisierter Cyberangriffe. Seltener werden dagegen gezielte Angriffe, bei denen Hacker noch persönlich am Computer sitzen, heißt es im neuen "Cybercrime Report" des britischen Unternehmens Lexisnexis. MÜNCHEN - Kriminelle Hacker setzen nach einer neuen Datenanalyse bei Cyberangriffen immer häufiger auf automatisierte Massenattacken. (Boerse, 22.09.2021 - 05:39) weiterlesen...

Axel Springer will Zahl der Journalisten auf mehr als 3000 aufstocken BERLIN - Der Medienkonzern Axel Springer will die Zahl seiner Journalistinnen und Journalisten in den nächsten Jahren um mehrere Hundert aufstocken. (Boerse, 21.09.2021 - 21:08) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: Start von Universal Music erfreut Vivendi-Aktionäre (Boerse, 21.09.2021 - 19:26) weiterlesen...

EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm. EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm EQS Group AG unterbreitet begrenztes öffentliches Aktienrückkaufangebot für Mitarbeiter-Beteiligungsprogramm (Boerse, 21.09.2021 - 17:19) weiterlesen...

Börsenstart von Universal Music freut Vivendi-Aktionäre. Die Aktie sprang beim Debüt an der Euronext -Börse um mehr als 36 Prozent über den Ausgabepreis. Mit einem Kurs von rund 25 Euro war Universal Music mehr als 45 Milliarden Euro wert. Es ist der größte europäische Börsengang in diesem Jahr. AMSTERDAM - Der weltgrößte Musikkonzern Universal Music ist mit einem kräftigen Kurssprung an der Börse gestartet. (Boerse, 21.09.2021 - 17:00) weiterlesen...