Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

BERLIN - Die Digitalisierung in Arztpraxen kommt laut einer Umfrage voran.

07.11.2019 - 10:29:24

Umfrage: Arztpraxen in Deutschland werden digitaler. Gut drei Viertel der Praxen (76 Prozent) nutzen mehrheitlich oder nahezu komplett eine digitalisierte Patientendokumentation, wie eine am Donnerstag vorgestellte Studie für die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ergab. Im Vergleich zum Vorjahr sind es drei Prozentpunkte mehr. Elektronischen Austausch mit anderen Einrichtungen gibt es vor allem bei Labordaten, die 67 Prozent der Praxen digital empfangen. Generell bestehen bei Ärzten aber auch Sicherheitsbedenken.

KBV-Chef Andreas Gassen sagte: "Dort, wo die Anwendungen weiterhelfen und auch durchdacht sind, macht die Digitalisierung Sinn." Als hemmenden Faktor sehen viele Ärzte und Psychotherapeuten mögliche Sicherheitslücken im EDV-System. Dies nannten laut der Umfrage nun 60 Prozent der Befragten nach 54 Prozent im Vorjahr. Zudem befürchten 43 Prozent eine Verschlechterung der Beziehung zwischen Ärzten und Patienten.

Die Umfrage wurde den Angaben zufolge im April und Mai vom Institut Iges vorgenommen. 8900 Praxen von Kassenärzten und Psychotherapeuten wurden kontaktiert, 2100 Datensätze konnten ausgewertet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 15.11.2019 - 17:58) weiterlesen...

Lehrer in Vietnam muss wegen Facebook-Posts für elf Jahre in Haft. Ein 43 Jahre alter Musiklehrer aus der Provinz Nghe An muss für elf Jahre in Gefängnis, weil er auf Facebook staatsfeindliche Kommentare gepostet haben soll, wie die Zeitung "Cong An Nhan Dan" am Freitag berichtete. HANOI - Im kommunistischen Vietnam sind erneut Aktivisten verurteilt worden. (Boerse, 15.11.2019 - 17:09) weiterlesen...

KI-Branche fordert Pflichtfach Informatik in der Schule. "Es geht dabei nicht nur darum, mehr Datenwissenschaftler zu schulen, sondern dass man Jugendliche ohne aktive Unterstützung in die zunehmend digitalisierte Welt entlässt. Das ist unverantwortlich", sagte der Vorsitzende des KI-Bundesverbandes, Jörg Bienert, der Deutschen Presse-Agentur. An den Schulen bleibe außerdem noch viel zu tun, was die technische Ausstattung angehe und die entsprechende Ausbildung der Lehrkräfte. BERLIN - An den Schulen in Deutschland müsste nach Auffassung der im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) tätigen Unternehmen dringend ein Pflichtfach "Digitale Bildung" oder "Informatik" eingeführt werden. (Boerse, 15.11.2019 - 16:00) weiterlesen...

BVDW-Präsident kritisiert Grünen-Vorstoß zur Digitalmarkt-Regulierung Die Forderung der Grünen nach einem europäischen Kartellamt mit integrierter Digitalaufsicht stößt in der digitalen Wirtschaft auf Ablehnung. (Wirtschaft, 15.11.2019 - 13:43) weiterlesen...

Instagram testet Verzicht auf Anzahl der Likes jetzt weltweit. Die Plattform blendet nun probeweise bei einigen Nutzern weltweit die Angaben zur Popularität der Posts aus. "Nutzer, die Teil des Tests sind, sehen nicht mehr die Gesamtzahl der Likes und Views von Fotos und Videos anderer in ihrem Feed", erläuterte die zu Facebook gehörende Foto-Plattform. Die Likes für die eigenen Beiträge bleiben für sie sichtbar. Das könnte der letzte Test sein, bevor die Regelung für alle eingeführt wird. MENLO PARK - Instagram-Nutzer sollten sich schon mal darauf einstellen, dass sie die Zahl der "Likes" bei fremden Beiträgen in absehbarer Zukunft nicht mehr zu sehen bekommen. (Boerse, 15.11.2019 - 12:49) weiterlesen...

Nvidia schneidet im dritten Quartal besser ab als befürchtet. Im Zeitraum August bis Oktober sanken die Umsätze um gut 5 Prozent auf 3,01 Milliarden US-Dollar (2,7 Mrd Euro), wie der Chipkonzern Donnerstagabend im kalifornischen Santa Clara mitteilte. Analysten hatten im Schnitt rund 2,9 Milliarden Dollar erwartet. Der Nettogewinn sank um gut ein Viertel auf 899 Millionen Dollar. Das bereinigte Ergebnis je Aktie lag ebenfalls unter Vorjahr, übertraf aber dennoch die Erwartungen. Die Aktie gab am Donnerstagabend im nachbörslichen Handel etwas nach. SANTA CLARA - Der Grafikkarten-Spezialist Nvidia hat in seinem dritten Geschäftsquartal erneut Rückgänge bei Umsatz und Gewinn verzeichnet, aber besser abgeschnitten als erwartet. (Boerse, 15.11.2019 - 09:55) weiterlesen...