VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

BERLIN - Die deutschen Autobauer setzen trotz aller Debatten auf den Diesel.

05.12.2018 - 12:49:24

Deutsche Hersteller wollen wieder mehr Diesel-Autos verkaufen. Für den Klimaschutz müsse der zuletzt stark gesunkene Diesel-Anteil an den Neuzulassungen wieder steigen, sagte Bernhard Mattes, der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), am Mittwoch in Berlin. "Wir dürfen den Blick auf CO2 vor lauter Diskussionen über Stickstoffdioxid nicht verstellen", sagte Mattes. "Die Zukunft des Autos ist vor allem elektrisch." Aber Verbrenner würden noch lange gebraucht.

und BMW nach Washington zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump. "Sie haben über ihre Pläne für den US-Markt gesprochen, nicht über Handelsfragen", sagte der VDA-Chef. "Das ist etwas, was nicht unüblich ist." Auch in Deutschland rede die Industrie mit der Regierung über ihre Standortpläne. Ein gutes Zeichen sei, dass alle deutschen Herstellervertreter, die in Washington am Tisch saßen, von einer guten Atmosphäre gesprochen hätten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lockerung neuer Grenzwerte bei Euro-6-Tests rechtswidrig. Das EU-Gericht in Luxemburg entschied am Donnerstag, dass die EU-Kommission Stickoxid-Grenzwerte für Autos der Norm Euro-6 zu unrecht einseitig neu berechnet habe. Die Behörde habe dabei ihre Kompetenzen überschritten, die beanstandete Verordnung muss jetzt überarbeitet werden. Bis dahin ändert sich für Autofahrer erst einmal nichts. Der ADAC erklärte nach der Entscheidung, es gebe aktuell auch keine unmittelbaren Auswirkungen für deutsche Euro-6-Halter. LUXEMBURG - Im Kampf gegen zu schmutzige Luft haben die drei europäischen Metropolen Paris, Brüssel und Madrid erfolgreich gegen die Lockerung von Grenzwerten bei neuen Abgastests auf der Straße geklagt. (Boerse, 13.12.2018 - 16:45) weiterlesen...

Lamborghini-Rückruf: Warnleuchte warnt nicht. Grund sei ein Softwarefehler: Fehlermeldungen würden nach dem Ausschalten des Motors nicht gespeichert und von den Warnleuchten danach nicht mehr angezeigt, erklärte ein Lamborghini-Sprecher am Donnerstag. Der Fahrer würde also nicht mehr gewarnt, wenn es Schwierigkeiten mit dem Auto Fahrzeug gebe. Der Rückruf sei freiwillig, der Fehler in zwei Stunden behoben. Der Blog kfz-rueckrufe.de hatte zuvor darüber berichtet. INGOLSTADT/SANT'AGATA BOLOGNESE - Lamborghini ruft wegen fehlerhafter Warnleuchten weltweit 2482 Sportwagen vom Typ Gallardo in die Werkstatt zurück. (Boerse, 13.12.2018 - 16:21) weiterlesen...

Autobauer drohen Ziel bei Diesel-Nachrüstungen deutlich zu verfehlen BERLIN - Bei Software-Updates für ältere Dieselautos drohen erhebliche Verzögerungen. (Boerse, 13.12.2018 - 15:49) weiterlesen...

VW-Nachhaltigkeitsbeirat fordert Konzern zu Transparenz auf. Auch müssten die Auswirkungen auf Millionen von Menschen bedacht werden, die täglich auf eine funktionierende Mobilität angewiesen seien, sagte Beiratsmitglied Michael Sommer, der Ex-Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), am Donnerstag in Berlin. Zentrale Erwartung des Nachhaltigkeitsbeirats an den Konzern sei von Anfang an die Einführung der E-Mobilität gewesen, sagte Beiratssprecher Georg Kell, Gründungsdirektor von UN Global Compact. WOLFSBURG/BERLIN - Der Nachhaltigkeitsbeirat im VW -Konzern wünscht sich beim wichtigen Zukunftsthema E-Mobilität eine Klärung der sozialen Folgen des Wandels für die Arbeitnehmer. (Boerse, 13.12.2018 - 15:46) weiterlesen...

VW-Betriebsratschef: Ende des Verbrennungsmotors nicht beschlossen. Doch ein konkretes Datum für den Ausstieg von VW aus der Verbrennertechnologie ist aus der Sicht von Betriebsratschef Bernd Osterloh noch offen. "Wann das Ende des Verbrennungsmotors eingeläutet wird, entscheidet auch der Kunde", sagte er der VW-Betriebsratszeitung "Mitbestimmen", die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. In einigen Ländern sind schon Neuzulassungs-Stopps für Verbrenner beschlossen: Frankreich will bis 2040 aussteigen, Großbritannien von 2040 an. WOLFSBURG - Die Debatte über das mögliche Aus für den Verbrennungsmotor gewinnt in der Autobranche an Fahrt. (Boerse, 13.12.2018 - 13:39) weiterlesen...

Osterloh: Noch kein Datum für Ende des Verbrennungsmotors. "Wann das Ende des Verbrennungsmotors eingeläutet wird, entscheidet auch der Kunde", sagte Osterloh der VW -Betriebsratszeitung "Mitbestimmen", die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Ob ein solches Enddatum für einen Schlüsselbereich der deutschen Industrie 2026 kommt oder ob das eher 2030 oder 2035 ist, das muss sich erst noch zeigen." Kürzlich hatte VW-Chefstratege Michael Jost angekündigt, 2026 beginne der letzte Produktstart auf einer Verbrennerplattform. WOLFSBURG - Ein konkretes Datum für den Ausstieg von Volkswagen aus der Verbrennertechnologie ist aus der Sicht von Betriebsratschef Bernd Osterloh noch offen. (Boerse, 13.12.2018 - 13:08) weiterlesen...