Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat die Pläne zur genaueren Erfassung von Klinikaufenthalten im Zusammenhang mit Corona begrüßt.

11.07.2021 - 15:47:29

Patientenschützer begrüßen Zählung von Corona-Krankenhausfällen. "Der Blick allein auf die Intensiv-Therapie reicht nicht aus", sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Es brauche verlässliche Daten für die Situation auf allen Stationen.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte zuvor bekannt gegeben, dass künftig alle Krankenhauseinweisungen von Patienten mit Covid-19 gemeldet werden müssen. Bisher liegen lediglich zentrale Daten zu den Patienten auf Intensivstationen vor. Über eine neue Verordnung sollen die Kliniken nun auch dazu verpflichtet werden, Aufnahmen von Corona-Patienten auf anderen Stationen zu melden. Ein solches System gibt es beispielsweise auch in Großbritannien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bierhoff: DFB-Präsidium will mit Lufthansa über Verlängerung reden. Das sagte Oliver Bierhoff, der Direktor Nationalmannschaften und Akademie, im Interview der "Welt am Sonntag". Das DFB-Präsidium habe in seiner Sitzung am Freitag festgehalten, dass mit der Lufthansa die Möglichkeit für eine Fortsetzung der Partnerschaft, die im kommenden Jahr ausläuft, abzustimmen sei, sagte der 53 Jahre alte Bierhoff. BERLIN/DOHA - Der Deutsche Fußball-Bund will mit der Lufthansa über eine Verlängerung des auslaufenden Sponsoren-Vertrages reden. (Boerse, 25.07.2021 - 15:57) weiterlesen...

Söder will mit Unionsländern über Schüler-Impfprogramm sprechen. "Deshalb habe ich die Ministerpräsidenten der B-Länder vorsorglich für diesen Dienstag zu einer Schalte eingeladen", sagte der CSU-Chef der "Augsburger Allgemeine" (Montag). Ob diese Schalte tatsächlich stattfindet, stand nach Angaben eines Regierungssprechers am Sonntag noch nicht fest. AUGSBURG - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will mit den unionsgeführten Ländern rasch über seine Pläne für ein Schüler-Impfprogramm gegen das Coronavirus sprechen. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:54) weiterlesen...

TV-Quote: Sat.1 und Sport1 beim Zweitliga-Auftakt erfolgreich. Durchschnittlich 2,71 Millionen Menschen sahen am Freitagabend bei Sat.1 die Live-Übertragung von der Schalker 1:3-Niederlage gegen den Hamburger SV in der 2. Fußball-Bundesliga. Das ergab einen Marktanteil von 12,3 Prozent und wurde von Sat.1 als "sehr gelungener Zweitligaauftakt" eingestuft. BERLIN - Die Fernsehsender Sat.1 und Sport1 haben erfolgreiche Bundesliga-Comebacks gefeiert. (Boerse, 25.07.2021 - 15:34) weiterlesen...

WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: 'Das betrifft uns alle'. "Mobiltelefone sind entweder für jeden sicher oder sie sind nicht für jeden sicher", sagte er der britischen Zeitung "The Guardian" am Samstag. WASHINGTON - WhatsApp-Chef Will Cathcart hat Enthüllungen zur Überwachungssoftware Pegasus der israelischen Firma NSO als "Weckruf" bezeichnet. (Boerse, 25.07.2021 - 15:26) weiterlesen...

Britischer Gesundheitsminister verärgert mit Äußerung zu Corona. "Bitte lasst euch impfen, wenn ihr es noch nicht getan habt, während wir lernen, mit dem Virus zu leben, anstatt uns davor wegzuducken", twitterte Javid am Samstag. Die Organisation Covid-19 Bereaved Families for Justice, die Angehörige von an Covid-19 Gestorbenen vertritt, bezeichnete den Kommentar als "zutiefst unsensibel", wie die BBC am Sonntag berichtete. Die Kritik bezog sich vor allem auf Javids Wortwahl: Er hatte das englische Wort "cower" benutzt, das sich im Deutschen mit "wegducken" oder "kauern" übersetzen lässt. LONDON - Mit einer Aussage zu Corona hat der neue britische Gesundheitsminister Sajid Javid Kritik auf sich gezogen. (Boerse, 25.07.2021 - 14:41) weiterlesen...

Mit Rad und ohne Opel - IAA will Neustart als 'Festival'. MÜNCHEN - Ohne Opel, Toyota und andere prominente Marken will die frühere Frankfurter Automesse IAA einen Neustart als bürgerfreundliches Straßenfest in München versuchen. Dabei soll sich in der bayerischen Landeshauptstadt vom 7. bis 12. September nicht mehr alles ums Auto drehen, Thema ist nun der Verkehr insgesamt. So sind nach Angaben der Münchner Messe auf der neuen "IAA Mobility" auch 50 Fahrradhersteller vertreten. "Wir sind überzeugt, dass wir mit der IAA die Welt der Mobilität von morgen aufzeigen werden", sagte Jürgen Mindel, der Geschäftsführer des Automobilverbands VDA, der die Veranstaltung nun gemeinsam mit der Messegesellschaft ausrichtet. Mit Rad und ohne Opel - IAA will Neustart als 'Festival' (Boerse, 25.07.2021 - 14:28) weiterlesen...