Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

BERLIN - Die deutsche Smartphone-Bank N26 hat ihr Geschäft auf die USA ausgedehnt.

11.07.2019 - 14:42:40

Deutsche Smartphone-Bank N26 startet in den USA. Am Donnerstag wurden die ersten Kunden von einer Warteliste von rund 100 000 Interessanten freigeschaltet. "Nun geht es wirklich los", sagte N26-Mitbegründer Valentin Stalf der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. In den USA will N26 vor allem damit punkten, dass die Grundvariante des Kontos kostenlos ist und die Anwender über ihr Smartphone in Echtzeit einen Überblick über ihre Finanzen haben. Zudem verlange man im Gegensatz zu den meisten US-Banken keine Mindestumsätze. "Hier kommt eine Innovation aus Europa in die USA, während das sonst ja eher in die andere Richtung läuft", sagte Stalf.

zusammenarbeitet, ist in den USA Visa der Kooperationspartner. Die App sehe sonst in den USA quasi genauso aus wie in Deutschland oder Europa. Wegen der regulatorischen Bedingungen gebe es im Hintergrund aber Unterschiede. "So werden die Daten der US-Kunden auf Servern in den USA gespeichert, während die Daten der Kunden aus Europa in europäischen Rechenzentren liegen."

N26 wurde 2013 gegründet und befindet sich auf Wachstumskurs. Im Juni hat die Firma die Marke von 3,5 Millionen Kunden überschritten, das monatliche Transaktionsvolumen hat nach Angaben des Unternehmens die Schwelle von zwei Milliarden Euro erreicht. Der Kundenservice bei N26 war allerdings auch Thema kritischer Medienberichte.

Im Mai hatte die Finanzaufsicht Bafin N26 ferner verpflichtet, Mängel bei Maßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung zu beheben. Die App-Bank wurde beispielsweise angehalten, einige Bestandskunden neu zu identifizieren und Rückstände bei der Kontrolle verdächtiger Transaktionen aufzuarbeiten. Stalf sagte, man habe inzwischen den Kundenservice spürbar verbessert und sei den Forderungen der Bafin nachgekommen.

N26 verdient sein Geld vor allem mit Zusatzleistungen wie einer Premium-Mitgliedschaft, die bestimmte Versicherungsleistungen beinhalten. Zwischen 20 und 30 Prozent der N26-Kunden hätten sich für ein solches Premium-Konto entschieden, sagte Stalf. Im Vergleich zu etablierten Banken stehe N26 aber nicht unter einem so hohen Erlösdruck, da die Kosten viel niedriger seien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

E-Tretroller sollen auch im Winter auf Berliner Straßen bleiben. "Wir stellen uns darauf ein, dass es im Winter weniger Nutzer werden, aber immer noch so viele, dass wir den Betrieb regulär aufrechterhalten", teilte ein Sprecher einer der größten Anbieter in Berlin, Tier, auf Anfrage mit. BERLIN - Die E-Tretroller in Berlin stehen den Kunden auch im Winter zur Verfügung. (Boerse, 19.10.2019 - 08:45) weiterlesen...

Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Freitag. Weitere Angaben wollte der Konzern zunächst nicht machen. Hurd hatte im September überraschend eine Auszeit aus gesundheitlichen Gründen angekündigt. Seine Aufgaben sollten zunächst von Oracle-Gründer und Tech-Vorstand Larry Ellison sowie Co-Konzernchefin Safra Catz mit übernommen werden, hieß es damals. Hurd war seit 2010 bei Oracle, 2014 wurde er zusammen mit Catz auf den Chefposten befördert. Zuvor war er fünf Jahre lang Vorstandschef beim Computer-Dino Hewlett-Packard gewesen. REDWOOD SHORES - Der Co-Vorstandschef des US-Software-Konzerns Oracle , Mark Hurd, ist im Alter von 62 Jahren gestorben. (Boerse, 18.10.2019 - 18:42) weiterlesen...

Internet-Anbieter sollen strafbare Inhalte melden müssen. Das kündigte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Freitag in Berlin nach einer Sonderkonferenz der Innenminister von Bund und Ländern zu Konsequenzen aus dem Terroranschlag von Halle an. Außerdem sollen auch Anbieter von Online-Spieleplattformen dazu verpflichtet werden, strafbare Inhalte innerhalb von 24 Stunden zu prüfen und gegebenenfalls zu löschen. Dazu sind nach dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz Spiele-Anbieter bislang nicht verpflichtet. Das sei unverständlich, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Bund und Ländern. BERLIN - Anbieter von Online-Plattformen sollen Morddrohungen und andere strafbare Inhalte bald den Behörden melden müssen. (Boerse, 18.10.2019 - 17:29) weiterlesen...

ANALYSE: Goldman lobt Umstrukturierung von Software AG und stuft auf 'Buy' hoch. Es gebe inzwischen positive Anzeichen für eine Kehrtwende beim Darmstädter Softwarekonzern, schrieb Analyst Gautam Pillai in einer am Freitag vorliegenden Studie und hob die Aktie von "Neutral" auf "Buy". Das Kursziel setzte er zugleich von 29 auf 36 Euro hoch und sieht damit aktuell noch ein Potenzial von 33 Prozent für den Aktienkurs. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hält den laufenden Umstrukturierungsprozess von Software AG für ermutigend. (Boerse, 18.10.2019 - 15:42) weiterlesen...

Scholz erwartet Konsens zu globaler Mindeststeuer bis Anfang 2020. Anfang Januar solle ein Konsens stehen zur Frage einer globalen Mindeststeuer und der Besteuerung großer Internetriesen wie Google und Facebook , sagte Scholz am Freitag auf der Herbsttagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank in Washington. In Deutschland könnten die entsprechenden Regelungen dann auch bereits im kommenden Jahr auf den Weg gebracht werden. WASHINGTON - Finanzminister Olaf Scholz (SPD) erwartet, dass sich die großen Industriestaaten bis Anfang 2020 über neue Regeln für die Besteuerung internationaler Unternehmen einigen. (Wirtschaft, 18.10.2019 - 15:37) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman hebt Ziel für SAP auf 145 Euro - 'Conviction Buy List'. Der Software-Konzern habe einen positiven Wendepunkt erreicht, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer am Freitag vorliegenden Studie. Zum robusten Umsatzwachstum dürfte nun noch Rückenwind durch steigende Gewinnmargen im Cloud-Geschäft und operative Effizienzgewinne hinzukommen. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für SAP von 135 auf 145 Euro angehoben und die Aktien auf der "Conviction Buy List" belassen. (Boerse, 18.10.2019 - 15:01) weiterlesen...