Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Produktion, Absatz

BERLIN - Die deutsche Ferienhausbranche erwartet 2019 erneut eine höhere Nachfrage und mehr Buchungen.

11.06.2019 - 05:18:25

Ferienhausbranche zuversichtlich - aber Angst vor Regulierungen. "Insbesondere die steigende Qualität der Wohnungen wird auch zukünftig das Wachstum sichern", schreibt der Deutsche Ferienhausverband (DFV) in seiner aktuellen Branchenumfrage. Auch bei Gruppenreisen würden Ferienwohnungen immer beliebter.

Urlaub in einer Ferienwohnung sei verhältnismäßig preisgünstig, erfülle den Wunsch vieler Menschen nach Privatsphäre und schaffe ein familiäres Zusammengehörigkeitsgefühl, sagte der DFV-Vorsitzende Aye Helsig der Deutschen Presse-Agentur. Vielen Urlaubern komme auch entgegen, dass sie anders als in Hotels nicht an feste Essenszeiten gebunden seien. "Im Inland sind Ferienwohnungen und -häuser für Reisen ab fünf Tagen die beliebteste Unterkunftsform", betonte der Deutsche Tourismusverband.

Die Vermieter müssen sich allerdings an wachsende Anforderungen anpassen. So ergab die Branchenumfrage des DFV, dass sich die Urlauber mehr Flexibilität wünschen. "Man will kürzere Reisezeiten wählen, flexibler im Reiseverhalten sein", sagte Helsig. Noch immer sei es weit verbreitet, dass Ferienwohnungen von Samstag bis Samstag und für mindestens eine Woche gebucht werden müssten.

2018 betrug das Buchungswachstum 13 Prozent, wie aus der Branchenumfrage hervorgeht. Der Umsatz legte demnach im Mittel um 20 Prozent zu. Zu Verunsicherungen in der Branche hätten allerdings die neuen Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geführt. Sorgen bereiten auch die Zweckentfremdungsverbote, mit denen einige vor allem größere Städte gegen die Wohnungsnot vorgehen wollen. So gebe es meist keinen ausreichenden Bestandsschutz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA wollen internationale Partner gegen den Iran in Stellung bringen. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Sonntag in mehreren Interviews, es gebe keinen Zweifel, dass der Iran für die Attacken verantwortlich sei. Er habe zu dieser Frage am Wochenende mit diversen Kollegen telefoniert und sei zuversichtlich, dass auch andere die Bedrohung durch Teheran verstehen werden. "Die Welt muss sich vereinen gegen die Bedrohung durch die Islamische Republik Iran", mahnte er. Bislang haben sich nur Großbritannien und Saudi-Arabien in der Frage öffentlich an die Seite der Amerikaner gestellt. Der Iran weist die Anschuldigungen deutlich zurück. WASHINGTON/BRÜSSEL/RIAD - Die US-Regierung will internationale Partner davon überzeugen, dass der Iran hinter den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman steckt. (Boerse, 16.06.2019 - 19:55) weiterlesen...

Riesige Menschenmenge in Hongkong marschiert gegen Regierung. Bereits zuvor hatte Lam am Samstag ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China auf Eis gelegt, aber das beruhigte die Lage nicht. Am Sonntag zog erneut ein riesiger Protestzug durch die Finanzmetropole. Die weitgehend schwarz gekleideten Demonstranten forderten, dass Lam das Gesetzesvorhaben ganz aufgibt und außerdem zurücktritt. HONGKONG - Nach neuen Protesten von Hunderttausenden Menschen hat sich die Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, bei den Bürgern der Stadt entschuldigt. (Wirtschaft, 16.06.2019 - 18:17) weiterlesen...

Blackout im Südwinter - Argentinien und Uruguay ohne Strom (durchgehend aktualisiert) (Wirtschaft, 16.06.2019 - 17:37) weiterlesen...

Pompeo wirbt um Zustimmung zu US-Vorwürfen gegen Iran. "Es ist unverkennbar, was hier passiert ist", sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Sonntag dem Fernsehsender Fox News. Es handele sich um Angriffe durch den Iran. WASHINGTON - Die US-Regierung müht sich um Unterstützung für ihre Einschätzung, dass der Iran hinter den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman steckt. (Boerse, 16.06.2019 - 16:23) weiterlesen...

Norwegischer Tanker nähert sich Emiraten. Der Tanker werde zum Offshore-Gebiet Fudschaira geschleppt, teilte die Reederei Frontline am Sonntag mit. Erste Untersuchungen an Bord liefern, es seien aber noch keine "Hotspots" identifiziert. OSLO - Der am Donnerstag im Golf von Oman durch eine Explosion beschädigte norwegische Öltanker "Front Altair" nähert sich den Vereinigten Arabischen Emiraten. (Boerse, 16.06.2019 - 15:54) weiterlesen...

Hongkongs Regierungschefin entschuldigt sich nach Massenprotesten. Die 62-Jährige hatte am Samstag nach Massenprotesten ein umstrittenes Gesetz zur Auslieferung mutmaßlicher Straftäter an China zwar auf Eis gelegt, aber das beruhigte die Lage nicht. Am Sonntag folgte der nächste Massenprotest. Demonstranten verlangten unter anderem, dass Lam das Gesetzesvorhaben ganz aufgibt und zurücktritt. HONGKONG - Die in Bedrängnis geratene Regierungschefin von Hongkong, Carrie Lam, hat sich bei den Bürgern der Stadt entschuldigt. (Wirtschaft, 16.06.2019 - 15:54) weiterlesen...