Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die Deutsche Bahn baut in ICE-Zügen ab März 2020 eine neue Generation von Sitzen ein.

23.10.2019 - 09:20:23

Deutsche Bahn baut in ICE-Zügen neue Sitze ein. Bei deren Entwicklung sind die Einschätzungen von mehr als 5800 Bahnkunden eingeflossen, die die Sitze getestet haben, wie die Deutsche Bahn am Mittwoch in Berlin mitteilte.

Insgesamt sollen bis Ende 2021 fast 60 000 der nach Bahn-Angaben bequemeren Sitze in ICE3- und ICE4-Zügen eingebaut werden. Unter anderem sollen sich die Sitze durch weichere Rückenpolster und weichere Armlehnen auszeichnen sowie mehr Bewegungsfreiheit für Kopf und Schultern bieten.

Als weitere Innovation kündigte die Bahn einen neuen Service für den Online-Dialog mit Kunden an. Sogenannte Chatbots sollen dabei rund um die Uhr Kundenfragen auf bahn.de beantworten. Außerdem hat das Unternehmen ein neues Konzept für seine DB Reisezentren mit getrennten Bereichen für Selbstbedienung und beratungsintensive Kundengespräche entwickelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Uber startet im Großraum Stuttgart und macht Taxis Konkurrenz. Seit Mittwoch könnten Nutzer in der Landeshauptstadt und in umliegenden Landkreisen über die Uber-App Fahrten mit einem professionellen Fahrer buchen, teilte der US-Konzern mit. Neben Stuttgart würden auch Pforzheim sowie die Landkreise Rems-Murr, Calw, Ludwigsburg, Tübingen, Esslingen, Böblingen und der Enzkreis bedient, hieß es. Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sagte, Uber biete "eine günstige Ergänzung" des Mobilitätsangebots. STUTTGART - Der Fahrdienstvermittler Uber bietet seine Dienste ab sofort auch in Stuttgart und der Umgebung an und macht den Taxis damit mächtig Konkurrenz. (Boerse, 13.11.2019 - 16:40) weiterlesen...

Autobahn-Blockade in Katalonien beendet. Die Demonstranten, die die Verkehrsader AP-7 seit Dienstagabend besetzt hatten, hätten vor ihrem Abzug noch sämtliche von ihnen aufgebaute Barrikaden angezündet, berichtete das spanische Fernsehen. Auch bewarfen sie die Polizisten mit Steinen und anderen Gegenständen. GIRONA - Spanische Sicherheitskräfte haben eine neue Blockade Hunderter katalanischer Unabhängigkeitsbefürworter auf einer wichtigen Autobahn der Region aufgelöst. (Boerse, 13.11.2019 - 14:53) weiterlesen...

Flixbus will gegen Mehrwertsteuersenkung im Schienenverkehr klagen. Zudem kündigte das Münchner Unternehmen eine Beschwerde bei der EU-Kommission an. "Wir sind davon überzeugt, dass eine einseitige Mehrwertsteuersenkung für die Bahn, also ohne den umweltfreundlicheren Fernbus zu berücksichtigen, rechtlich nicht erlaubt ist", sagte Flixbus-Gründer André Schwämmlein der Deutschen Presse-Agentur. Ein vom Unternehmen in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten kommt zu dem Schluss, dass die geplante Maßnahme gegen den von der EU festgelegten Grundsatz der steuerlichen Neutralität verstoße. Das Dokument liegt der dpa vor. BERLIN - Das Fernbusunternehmen Flixbus will vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die geplante Senkung der Mehrwertsteuer im Schienenverkehr klagen. (Wirtschaft, 13.11.2019 - 13:36) weiterlesen...

Lufthansa mit etwas mehr Passagieren im Oktober - Rückgang bei Eurowings FRANKFURT - Die Lufthansa zu. (Boerse, 13.11.2019 - 13:19) weiterlesen...

HHLA wird optimistischer für das Gesamtjahr - Aktie auf Zweijahreshoch. Das teilte der Hafenbetreiber am Mittwoch in Hamburg mit. Bisher hatte der Vorstand eine "leichte" Steigerung erwartet. Der operative Gewinn (Ebit) soll weiter deutlich steigen. Im börsennotierten Teilkonzern Hafenlogistik legte in den ersten neun Monaten des Jahres vor allem der Containertransport auf Straße und Schiene merklich zu. HAMBURG - Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) wird für das laufende Jahr etwas optimistischer und geht jetzt von einer "deutlichen" Steigerung des Konzernumsatzes aus. (Boerse, 13.11.2019 - 13:09) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Deutsche Post auf 40 Euro - 'Overweight'. Seine Einstufung ließ Analyst Mark McVicar in einer am Mittwoch vorliegenden Studie auf "Overweight" und räumt den Papieren weiterhin eine Favoritenstellung in der Branche ein. LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Deutsche Post nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen von 35 auf 40 Euro angehoben. (Boerse, 13.11.2019 - 11:57) weiterlesen...