Transport, Verkehr

BERLIN - Die Bundesregierung stellt fast eine Milliarde Euro zusätzlich für den Kampf gegen Luftverschmutzung und Diesel-Fahrverbote zur Verfügung.

03.12.2018 - 13:44:24

Bund gibt fast eine Milliarde zusätzlich für Diesel-Maßnahmen. Das "Sofortprogramm Saubere Luft" zur Unterstützung der Kommunen werde von bisher einer Milliarde auf 1,5 Milliarden Euro aufgestockt, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin nach einem Treffen mit Vertretern von Städten mit besonders großer Stickoxid-Belastung. Hinzu kämen 432 Millionen Euro, mit denen die Bundesregierung die Hardware-Nachrüstung von Kleinlastern in Städten fördere.

Bei dem Treffen in Berlin sollte es vor allem um die Umsetzung des "Sofortprogramms Saubere Luft" gehen, das von 2017 bis 2020 läuft. Die Kommunen hatten mehr Geld und eine Verstetigung der Mittel verlangt. Die deutschen Autobauer beteiligen sich an dem Programm finanziell. Es unterstützt unter anderem die Anschaffung von Elektrofahrzeugen im kommunalen Verkehr, die Einrichtung von Ladesäulen, die Digitalisierung der Verkehrsleitung gegen Staus und Stockungen sowie die Nachrüstung von Diesel-Bussen mit besserer Abgasreinigung.

Gerichte haben inzwischen Fahrverbote für ältere Diesel in mehreren Städten angeordnet, die 2019 umgesetzt werden sollen. 65 Städte hielten den Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im vergangenen Jahr nicht ein, 15 Städte liegen sogar bei mehr als 50 Mikrogramm.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) würden noch vor der Sommerpause im kommenden Jahr ein weiteres Mal die Kommunen einladen, kündigte Merkel an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Französische Regierung verstärkt nach Anschlag Anti-Terror-Truppe. In den kommenden Tagen sollen sich rund 1300 weitere Soldaten der sogenannten Operation Sentinelle anschließen, wie Premierminister Édouard Philippe am Mittwochabend ankündigte. Dabei handelt es sich um eine Einsatztruppe, die nach dem islamistischen Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" im Januar 2015 ihre Arbeit aufnahm. Für sie sind einige tausend Soldaten in Frankreich im Einsatz. STRASSBURG - Nach dem tödlichen Terroranschlag in Straßburg verstärkt die französische Regierung die Soldaten im Anti-Terror-Einsatz. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 22:14) weiterlesen...

Theresa May übersteht Misstrauensabstimmung um Parteivorsitz. Das teilte der Vorsitzende des zuständigen Parteikomitees, Graham Brady, am Mittwochabend mit. May erhielt die Stimmen von 200 der 317 konservativen Abgeordneten im Unterhaus. Sie kann damit als Parteichefin und Premierministerin weitermachen. Ob sie für ihren Brexit-Deal eine Mehrheit im Parlament finden kann, ist mehr als fraglich. LONDON - Die britische Premierministerin Theresa May hat die Misstrauensabstimmung um ihr Amt als konservative Parteichefin gewonnen. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 22:12) weiterlesen...

Studie: Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel. Das zeigt eine Studie des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, die am Mittwoch am Rande der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz (Katowice) präsentiert wurde. Demnach leiden etwa der Osten und die Mitte der USA, Nordeuropa und Nordasien vermehrt unter schweren Regenfällen, mit teils verheerenden Überschwemmungen. Im Gegensatz dazu gebe es in den meisten afrikanischen Regionen häufiger Monate mit zu wenig Regen. KATTOWITZ - Auf der Welt gibt es regional wegen der Erderwärmung mehr extreme Regenfälle oder mehr Trockenheit bis hin zu Dürren. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 22:05) weiterlesen...

Misstrauensabstimmung gegen Theresa May beendet. Die Abgeordneten der konservativen Regierungsfraktion haben am Abend darüber abgestimmt, ob sie May als Parteichefin abwählen wollen. Die Premierministerin braucht mindestens 159 Stimmen, um die Abstimmung zu überstehen. Mit einem Ergebnis wird bis ungefähr 22.00 Uhr (MEZ) gerechnet. LONDON - Die Misstrauensabstimmung gegen die britische Premierministerin Theresa May ist beendet. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 21:40) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP 2: Wieder Terror in Frankreich - Attentäter auf der Flucht (Wiederholung: Berichtigung Vorname des Pariser Antiterror-Staatsanwalts, dieser muss lauten "Rémy" rpt. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 21:23) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Ermittler gehen von Terror-Hintergrund bei Straßburger Anschlag aus (Wiederholung: Berichtigung Vorname des Pariser Antiterror-Staatsanwalts, dieser muss lauten "Rémy" rpt. (Wirtschaft, 12.12.2018 - 21:22) weiterlesen...