Transport, Verkehr

BERLIN - Die Bundesregierung legt für einen emissionsarmen Schienenverkehr ein Förderprogramm mit einem Volumen von einer halben Milliarde Euro auf.

09.08.2018 - 13:48:36

Bahn fördert emissionsarmen Schienenverkehr mit 500 Millionen Euro. Damit sollen Eisenbahn-Verkehrsunternehmen über fünf Jahre unterstützt werden, wenn sie ihre Effizienz beim Stromverbrauch verbessern und dadurch Emissionen senken. Das kündigte das Bundesverkehrsministerium am Donnerstag in Berlin an.

Die Fördermittel stammen aus dem Sondervermögen "Energie- und Klimafonds" der Bundesregierung. Das Programm sei ein Beitrag, die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, sagte Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann.

Der Geschäftsführer des Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene, Dirk Flege, sprach von einem "wegweisenden Programm", um den elektrischen Schienenverkehr noch energieeffizienter zu machen. "Das wird in der Branche einen Innovationsschub auslösen und Fahrerassistenzsystemen zum Durchbruch verhelfen", sagte Flege der Deutschen Presse-Agentur.

Der Grünen-Verkehrspolitiker Matthias Gastel sagte der dpa, das neue aufgelegte Förderprogramm des Bundes ziele grundsätzlich in die richtige Richtung. "Aber genauso wie eine Schwalbe keinen Sommer macht, ändert das Programm nichts an der grundlegend falschen Ausrichtung der Verkehrspolitik von Schwarz-Rot. Angesichts der immer drängenderen Klimakrise brauchen wir eine schnelle Abkehr von der Betonpolitik der Vergangenheit, die ihren Ausdruck in 1300 geplanten Straßenbauprojekten findet."

Die Förderung der Unternehmen ist laut Ministerium gekoppelt an jährlich erreichte prozentuale Verbesserungen der Energieeffizienz beim sogenannten Traktionsstromverbrauch gegenüber dem Vorjahr. Dies könne erreicht werden zum Beispiel durch Investitionen in Hybrid-Lokomotiven oder Maßnahmen zur Automatisierung oder Digitalisierung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Verkehrsgerichtstag berät über Wegfahrsperren und Lkw-Unfälle. Der langjährige VGT-Präsident Kay Nehm zeigte sich skeptisch, ob die im Koalitionsvertrag von Union und SPD vereinbarte Einführung sogenannter Alkolocks sinnvoll sei. Wer seinen Führerschein verliere, weil er alkoholisiert gefahren ist, gewinne die Fahreignung durch Alkolocks nicht zurück, sagte Nehm bei der Auftaktpressekonferenz in Goslar. GOSLAR - Der Deutsche Verkehrsgerichtstag (VGT) befasst sich ab diesem Donnerstag mit der Frage, ob Alkohol-Wegfahrsperren die Verkehrssicherheit erhöhen. (Boerse, 23.01.2019 - 18:37) weiterlesen...

Boeings Prototyp für autonomes Lufttaxi absolviert ersten Testflug. Mit dem Prototypen seien in Manassas im US-Bundesstaat Virginia ein kontrollierter Start sowie Schwebeflug und Landung gelungen, teilte Boeing am Mittwoch mit. MANASSAS - Der US-Luftfahrtriese Boeing hat seinen ersten erfolgreichen Testflug mit einem autonomen Elektro-Lufttaxi bewältigt. (Boerse, 23.01.2019 - 18:19) weiterlesen...

Siemens-Chef schließt Scheitern der Zugfusion mit Alstom nicht aus. Man müsse realistisch sein, sagte Kaeser in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Bloomberg am Rande des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums in Davos. Seine "Arbeitshypothese" sei jedoch, dass die Fusion gelinge. Sollte der geplante Zusammenschluss scheitern, habe Siemens für seine Zugsparte mehrere Optionen. Ein Börsengang sei dabei eine hypothetische davon. MÜNCHEN - Siemens -Chef Joe Kaeser schließt bei der geplanten Zugfusion mit dem französischen Konzern Alstom ein Scheitern nicht aus. (Boerse, 23.01.2019 - 17:28) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP: Noch kein Kompromiss zu Lohn für Flughafen-Sicherheitsleute (Im 3. Absatz, 1. Satz wurde der Warnstreik vom 10. Januar ergänzt) (Boerse, 23.01.2019 - 17:03) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Noch kein Kompromiss zu Lohn für Flughafen-Sicherheitsleute (Im 1. Absatz, 2. Satz wurde der Wochentag berichtigt: Mittwoch) (Boerse, 23.01.2019 - 16:33) weiterlesen...

Noch kein Kompromiss zu Lohn für Flughafen-Sicherheitsleute (Boerse, 23.01.2019 - 16:16) weiterlesen...