Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die Bundesregierung hat ihr Ziel zur Verringerung der Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2020 aller Voraussicht nach verfehlt.

05.01.2021 - 12:46:44

Verkehrssicherheit: Deutschland verfehlt Ziel. Das geht aus dem "Unfallverhütungsbericht Straßenverkehr 2018/19" hervor, der an diesem Mittwoch im Kabinett Thema sein soll. Der Bericht lag der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag vor. Zuerst hatte das Nachrichtenportal "The Pioneer" darüber berichtet.

Der Bericht lag der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag vor. Zuerst hatte das Nachrichtenportal «The Pioneer» darüber berichtet.

Die Bundesregierung hatte in einem Verkehrssicherheitsprogramm 2011 angestrebt, die Zahl der Verkehrstoten im Straßenverkehr bis 2020 um 40 Prozent zu verringern. Dieses Ziel werde nicht erreicht werden, heißt es nun in dem neuen Bericht. Dennoch sei die bis 2019 erfolgte Reduktion der Getötetenzahl um 24 Prozent, nicht zuletzt vor dem Hintergrund eines steigenden Verkehrsaufkommens, ein «beachtlicher Erfolg», heißt es. Dies sei Ansporn und Auftrag für die nächste Dekade, die Bemühungen zur Steigerung der Verkehrssicherheit noch effektiver und effizienter zu gestalten.

Vor dem Hintergrund der «Vision Zero» werde derzeit das nächste Verkehrssicherheitsprogramm für den Zeitraum 2021 bis 2030 vorbereitet. Ziel der Vision sind keine Toten und Schwerverletzten im Straßenverkehr.

Anfang der 70er Jahre habe die Zahl der Getöteten im deutschen Straßenverkehr einen Höchststand erreicht, heißt es im Bericht. 2019 lag nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die Zahl der Verkehrstoten bei 3046 Menschen - das war ein historischer Tiefstand. 2011 kamen noch 4009 Menschen im Straßenverkehr um. Die Zahlen für 2020 liegen noch nicht vor. Die Zahl der im Straßenverkehr schwer verletzten Personen sei in der langfristigen Betrachtung rückläufig.

Im Bericht wird außerdem verwiesen auf einen gestiegenen Pkw-Bestand. Mit Neufahrzeugen kämen aber zunehmend moderne Fahrzeugsicherheitssysteme in den Straßenverkehr, die helfen würden, Unfälle zu vermeiden oder ihre Folgen zu mindern.

© dpa-infocom, dpa:210105-99-904507/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Iran beginnt mit Massenimpfung gegen Corona im März. TEHERAN - Der Iran wird nach Angaben von Präsident Hassan Ruhani im März mit der Massenimpfung gegen Corona beginnen. "Wir werden mit der Impfung vor dem Ende des (persischen) Jahres (20. März) beginnen. (...) Priorität haben zunächst Ärzte und Pfleger", sagte Ruhani am Samstag. Im neuen persischen Jahr sollen dann Ruhani zufolge die Impfungen nach und nach ausgeweitet werden. Dabei wolle das Land sowohl iranische als auch exportierte Impfstoffe, vor allem das Vakzin "Pasteur", einsetzen, so der Präsident im Staatsfernsehen. Iran beginnt mit Massenimpfung gegen Corona im März (Wirtschaft, 16.01.2021 - 12:26) weiterlesen...

Vizekanzler Scholz dringt auf weitere Entlastung für Kommunen. In den kommenden Jahren müssten überall in Deutschland gigantische Summen investiert werden, etwa für den Kampf gegen den Klimawandel, den Ausbau erneuerbarer Energien und der Strom-Infrastruktur, sagte der Finanzminister der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) dringt auf eine weitere finanzielle Entlastung für Kommunen und eine "Stunde Null" für Gemeinden mit hohen Schulden. (Wirtschaft, 16.01.2021 - 12:18) weiterlesen...

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt (mehr Details) (Wirtschaft, 16.01.2021 - 11:56) weiterlesen...

Laschet soll Kramp-Karrenbauer an CDU-Spitze ablösen. Der 59-Jährige setzte sich am Samstag auf dem digitalen CDU-Parteitag in einer Stichwahl gegen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch. Die Entscheidung muss noch formal per Briefwahl bestätigt werden. BERLIN - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet soll als Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer neuer CDU-Chef werden. (Wirtschaft, 16.01.2021 - 11:53) weiterlesen...

Grüne sehen Differenzen zu Union bei Schuldenbremse. "Die Union und der Finanzminister (Olaf Scholz, SPD) halten am Dogma der rigiden Schuldenbremse fest", sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner der "Märkischen Oderzeitung" (Samstag). "Wir müssen jetzt Geld in die Hand nehmen, um etwa die Auswirkungen der Klimakrise zu bekämpfen oder um für gut ausgestattete Schulen, Sportplätze und Bibliotheken zu sorgen." Kellner warnte zugleich vor einem Sparkurs nach der Corona-Krise. FRANKFURT (Oder) - Die Grünen sehen für mögliche Verhandlungen mit der Union nach der Bundestagswahl eine große Hürde in der Schuldenbremse. (Wirtschaft, 16.01.2021 - 11:53) weiterlesen...

Laschet soll Kramp-Karrenbauer an CDU-Spitze ablösen. Der 59-Jährige setzte sich am Samstag auf dem digitalen CDU-Parteitag in einer Stichwahl gegen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz durch. Die Entscheidung muss noch formal per Briefwahl bestätigt werden. BERLIN - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet soll als Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer neuer CDU-Chef werden. (Wirtschaft, 16.01.2021 - 11:52) weiterlesen...