Regierungen, Deutschland

BERLIN - Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler will einen neuen Anlauf fĂŒr ein Verbot der Außenwerbung fĂŒr Tabakerzeugnisse nehmen - obwohl dies in der vergangenen Wahlperiode gescheitert ist und sich auch nicht im neuen Koalitionsvertrag findet.

08.04.2018 - 13:40:24

Drogenbeauftragte will Tabak-Außenwerbeverbot erneut angehen. Sie werde in dieser Sache nicht lockerlassen, sagte die CSU-Politikerin der "Passauer Neuen Presse" (Samstag).

In der vergangenen Legislaturperiode hatte sich das Kabinett auf einen Gesetzentwurf geeinigt, nach dem Zigarettenwerbung auf PlakatwĂ€nden, LitfaßsĂ€ulen und im Kino von Juli 2020 an verboten werden sollte. Das Gesetz wurde aber nie beschlossen. Vor allem die Unionsfraktion sperrte sich dagegen. Laut "Spiegel" setzte die Union auch durch, dass im neuen Koalitionsvertrag der ursprĂŒnglich vorgesehene Satz "Wir werden das Tabak-Außenwerbeverbot umsetzen" gestrichen wurde.

Mortler begrĂŒĂŸte es, dass in Österreich das Rauchen im Auto untersagt wurde, wenn MinderjĂ€hrige mitfahren. "Rauchen im Auto im Beisein von Kindern ist ein Unding", sagte sie. "Der Luftraum im Auto ist so klein, dass die Schadstoffbelastung schon nach wenigen Zigaretten so hoch ist wie in einer Raucherlounge - und dahin wĂŒrde hoffentlich auch niemand seine Kinder mitnehmen."

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzÀrgern, aber 



 wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik fĂŒr Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Technikchef Marks verlĂ€sst BER-Betreibergesellschaft. Der Ingenieur habe aufgrund von Umstrukturierungen und Aufgabenverschiebungen darum gebeten, seinen Vertag aufzulösen, teilte das Unternehmen am Donnerstagabend mit. Marks hatte seit August 2014 die Krisen-Baustelle fĂŒr den neuen Hauptstadtflughafen geleitet, musste diese Aufgabe aber vor einem Jahr abgeben. BERLIN - Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg braucht ein weiteres Mal einen neuen Technikchef: Jörg Marks geht zum Jahresende. (Boerse, 19.04.2018 - 19:18) weiterlesen...

Libysche Ölgesellschaft setzt auf Marker und EU gegen Schmuggler. Durch den Diebstahl und Schmuggel von Öl und Benzin gingen dem libyschen Staat jedes Jahr umgerechnet mehr als 600 Millionen Euro verloren, hieß es in einem am Donnerstag veröffentlichten Redemanuskript des NOC-Vorsitzenden Mustafa Sanalla. Etwa 30 bis 40 Prozent des in Libyen produzierten und in das Land importierten Benzins wĂŒrden geschmuggelt. TRIPOLIS - Die nationale libysche Ölgesellschaft NOC will im Kampf gegen Schmuggler chemische Marker einsetzen und hofft auf UnterstĂŒtzung der EU bei der Verfolgung der organisierten KriminalitĂ€t. (Boerse, 19.04.2018 - 18:42) weiterlesen...

Dreyer kritisiert ARD-Chef Wilhelm und pocht auf SparvorschlĂ€ge. Die Erwartungshaltung der LĂ€nder sei klar. "Wir haben nach der ÜberprĂŒfung der von den Anstalten im September 2017 vorgelegten SparvorschlĂ€ge durch die KEF ganz konkrete Nachbesserungen angemahnt", teilte die MinisterprĂ€sidentin von Rheinland-Pfalz am Donnerstag mit. MAINZ - Die Vorsitzende der Rundfunkkommission der LĂ€nder, Malu Dreyer, besteht auf Nachbesserungen bei den SparvorschlĂ€gen der öffentlich-rechtlichen Sender. (Boerse, 19.04.2018 - 18:28) weiterlesen...

IWF-Direktorin Lagarde warnt vor Risiken fĂŒr die Weltwirtschaft. FĂŒr den Moment möge der Ausblick strahlend sein, sagte IWF-Direktorin Christine Lagarde am Donnerstag in Washington. WASHINGTON - Der Internationale WĂ€hrungsfonds (IWF) hĂ€lt seine Warnungen vor nahenden Gefahren fĂŒr die Weltwirtschaft aufrecht. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 18:18) weiterlesen...

Scholz warnt beim IWF: Gewaltige Konsequenzen durch Brexit. Die GrĂ¶ĂŸe der Konsequenzen des Brexits werde vielfach noch unterschĂ€tzt, sagte Scholz am Donnerstag bei einer Diskussionsrunde des Internationalen WĂ€hrungsfonds (IWF) in der US-Hauptstadt Washington. In diesem und im nĂ€chsten Jahr mĂŒssten die notwendigen Schritte fĂŒr eine noch engere Zusammenarbeit gerade der EurolĂ€nder gegangen werden. WASHINGTON - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sieht große Herausforderungen fĂŒr die finanzielle StabilitĂ€t der EuropĂ€ischen Union durch das Ausscheiden Großbritanniens aus der EU. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 17:53) weiterlesen...

Drei belgische Firmen wegen Chemieexport nach Syrien unter Verdacht. Dies bestĂ€tigte Außenminister Didier Reynders am Donnerstag den Sendern Bel RTL und RTBF. Der Zoll habe die Justiz eingeschaltet. Falls GesetzesverstĂ¶ĂŸe entdeckt wĂŒrden, werde es Strafen geben, sagte Reynders. BRÜSSEL - Wegen des Exports von waffenfĂ€higen Chemikalien nach Syrien ist in Belgien ein Strafverfahren gegen drei Firmen eröffnet worden. (Boerse, 19.04.2018 - 17:40) weiterlesen...