Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Die Bezahlangebote des Streaming-Markts in Deutschland werden den Anbietern nach Prognose von Marktforschern dieses Jahr rund 3,8 Milliarden Euro Umsatz bringen.

18.02.2021 - 10:11:28

Streaming: Marktforscher erwarten 2021 Umsatz von knapp vier Milliarden. Das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen Goldmedia teilte am Donnerstag in Berlin mit, dass der Streaming-Markt damit um rund 25 Prozent wachsen werde. Für 2020 wurde von einem Umsatz von 3 Milliarden Euro ausgegangen (plus 28 Prozent gegenüber 2019). Bezahlangebote im Video-Streaming-Markt sind Abonnements für Streaming-Plattformen, die die Masse der Umsätze ausmachen. Zudem gibt es Filme, Serien und andere Video-Formate auf Plattformen, die man ausleihen oder online kaufen kann.

und Amazon haben sich längst Marktanteile gesichert. Zudem sind hierzulande auch TV-Konzerne wie Sky mit Angeboten, RTL mit TVnow und ProSiebenSat.1 mit Joyn präsent. Dass Streaming ein Trend ist, sieht man auch an steigenden Abrufzahlen in Mediatheken, zum Beispiel bei den öffentlich-rechtlichen Sendern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Helen Dorn' verweist 'Die Maus' auf Platz zwei. BERLIN - Die neue Folge der Krimireihe "Helen Dorn" hat dem ZDF am Samstagabend die meisten Zuschauer beschert. 7,98 Millionen sahen die 14. Episode "Wer Gewalt sät" um die von Anna Loos verkörperte Kriminalhauptkommissarin. Das entsprach einem Marktanteil von 23,9 Prozent. Die Show "Frag doch mal die Maus" zum 50. Geburtstag des orangefarbenen Kinderstars in der ARD hatte zur besten Sendezeit 5,59 Millionen Zuschauer und damit eine Quote von 18,6 Prozent. 'Helen Dorn' verweist 'Die Maus' auf Platz zwei (Boerse, 07.03.2021 - 14:55) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 setzt nach Corona-Jahr auf besseren Werbemarkt (Boerse, 04.03.2021 - 15:15) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Enttäuschender Ausblick vergrault ProSiebenSat.1-Anleger. Im Laufe des Vormittags konnten sie ihr Minus aber reduzieren: Zuletzt notierten die Papiere vier Prozent tiefer bei 17,19 Euro, in der Spitze hatten sie zuvor acht Prozent verloren. FRANKFURT - Mit Enttäuschung aufgenommene Jahresziele von ProSiebenSat.1 haben die Aktien des Medienkonzerns am Donnerstag belastet. (Boerse, 04.03.2021 - 12:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Barclays belässt ProSiebenSat.1 auf 'Equal Weight' - Ziel 15 Euro LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 nach Zahlen auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. (Boerse, 04.03.2021 - 10:38) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 setzt nach Corona-Jahr auf besseren Werbemarkt. So geht Vorstandssprecher Rainer Beaujean davon aus, dass sich der Werbemarkt ab dem zweiten Quartal wieder schneller erholen werde. Für das laufende Jahr peilt der Konzern entsprechend ein Umsatzplus von zwei bis sieben Prozent auf 4,15 bis 4,35 Milliarden Euro an, wie das Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring mitteilte. UNTERFÖHRING - Nach einem für die Medienbranche schwierigem Corona-Jahr rechnet der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 im Frühjahr wieder mit besseren Geschäften. (Boerse, 04.03.2021 - 09:55) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 rutschen vorbörslich ab - Ausblick enttäuscht. Auf der Handelsplattform Tradegate sackten sie verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs um 3,6 Prozent auf 17,26 Euro ab. Nahe 18 Euro hatten sie sich zuletzt auf einem Hoch seit 2018 bewegt. Insofern sprach ein Händler wegen des Ausblicks von Gewinnmitnahmen. FRANKFURT - Enttäuschende Jahresziele haben die Aktien von ProSiebenSat.1 am Donnerstag vorbörslich im schwachen Marktumfeld besonders stark unter Druck gesetzt. (Boerse, 04.03.2021 - 08:56) weiterlesen...