Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medizintechnik, Deutschland

BERLIN - Die Bereitschaft, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, ist laut einer Umfrage in Deutschland gestiegen.

04.05.2021 - 12:32:29

Umfrage: Bereitschaft zu Corona-Tests gestiegen. In einer repräsentativen Befragung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) von Ende April gaben 59 Prozent der Befragten an, in den vergangenen zwei Wochen Corona-Testangebote genutzt zu haben. Das sind laut BfR zehn Prozentpunkte mehr als Mitte April und knapp 20 Prozentpunkte mehr als Ende März.

Die nächtliche Ausgangssperre ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 hielten 60 Prozent der Befragten für unangemessen. "Interessant ist, dass sich die Einschätzung zwischen den Altersgruppen stark unterscheidet", sagte BfR-Präsident Andreas Hensel. "Während unter den Befragten ab 60 Jahren 57 Prozent die Maßnahme befürworten, tut dies bei den unter 40-Jährigen nur etwa ein Fünftel." Auch, dass bestimmte Geschäfte geschlossen sind, traf demnach bei rund 60 Prozent der Befragten nicht auf Zustimmung.

Das BfR befragt in regelmäßigen Abständen zufällig ausgewählte Menschen unter anderem zu ihrer Einschätzung des Ansteckungsrisikos und des Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus. Seit Juni 2020 wird die Befragung im Zwei-Wochen-Rhythmus mit jeweils rund 1000 Befragten durchgeführt. Das Institut ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eifelhöhen-Klinik AG Eifelhöhen-Klinik AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 12.05.2021 - 17:56) weiterlesen...

Spahn: Gesetz für bessere Pflege-Bezahlung soll vor Sommer kommen. Er sei "sehr zuversichtlich", dass es noch vor dem Sommer einen Kompromiss gebe, der tariflichen oder tarifähnlichen Lohn sicherstelle, sagte Spahn am Mittwoch in Berlin. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte zuvor der "Rheinischen Post" gesagt: "Wenn das Gesetz ist, werden die Löhne in der Pflege damit vielerorts deutlich verbessert." Die Koalition war sich bei dem Thema zuletzt öffentlich uneins: Die SPD forderte Spahn zum Handeln auf; Spahn entgegnete, eine bessere Bezahlung dürfe aber nicht auf Kosten der Pflegebedürftigen gehen. BERLIN - Im Ringen der Koalition um bessere Bezahlung in der Altenpflege hat Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine gesetzliche Verbesserung vor der Sommerpause in Aussicht gestellt. (Boerse, 12.05.2021 - 13:23) weiterlesen...

Neues Pharma-Förderprogramm für Medikamente gegen Covid-19. Das neue Programm habe einen Umfang von 300 Millionen Euro, teilten das Bundesministerium für Gesundheit und das Bundesministerium für Bildung und Forschung am Mittwoch mit. Ziel sei, dass in den beiden ersten klinischen Phasen erfolgreich getestete Therapeutika-Kandidaten schnellstmöglich bei Patienten in Deutschland ankommen. BERLIN - Pharmafirmen können sich ab diesem Freitag um einen millionenschweren Fördertopf für die Entwicklung neuer Arzneimittel gegen Covid-19 bewerben. (Boerse, 12.05.2021 - 13:20) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt FMC auf 'Kaufen'- Ziel 75 Euro. Die Übersterblichkeit von Dialysepatienten im Zuge der Pandemie dürfte im zweiten Quartal ihren Höhepunkt erreichen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HANNOVER - Die NordLB hat FMC von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 56 auf 75 Euro angehoben. (Boerse, 12.05.2021 - 12:17) weiterlesen...

WHO: Indische Corona-Variante in mehr als 40 Ländern erfasst. Mehr als 4500 analysierte Gensequenzen aus 44 Ländern seien B.1.617 zugeordnet worden, zudem lägen Meldungen über Nachweise aus fünf weiteren Ländern vor, teilte die Behörde in Genf am Dienstag mit. Am Montag hatte die UN-Behörde die Variante als "besorgniserregend" eingestuft. Zuvor hatte die WHO nur zunächst in Großbritannien, Südafrika und Brasilien erfasste Varianten so bezeichnet. GENF - Die zunächst in Indien entdeckte Corona-Variante B.1.617 ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen in mehr als 40 Ländern nachgewiesen worden. (Boerse, 12.05.2021 - 08:13) weiterlesen...

Drosten: Ablehnung der Corona-Impfung ist Entscheidung für Infektion. Jeder werde immun werden, durch die Impfung oder durch natürliche Infektion, sagte der Wissenschaftler der Charité Berlin im Podcast "Coronavirus-Update" (NDR-Info) am Dienstag. "Dieses Virus wird endemisch werden, das wird nicht weggehen. Und wer sich jetzt beispielsweise aktiv dagegen entscheidet, sich impfen zu lassen, der wird sich unweigerlich infizieren." Dagegen könne man nichts tun, da die Maßnahmen mit der Zeit immer weiter zurückgefahren würden. BERLIN - Der Virologe Christian Drosten schätzt, dass die Bevölkerung in Deutschland ungefähr in den kommenden eineinhalb Jahren immun gegen das Coronavirus wird. (Boerse, 12.05.2021 - 05:59) weiterlesen...