Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Die Auslastung der Fernzüge der Deutschen Bahn ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen.

24.11.2019 - 11:36:24

Auslastung der Fernzüge deutlich gestiegen. 2008 waren Intercity und ICE im Schnitt nicht mal halb voll - durchschnittlich 44,2 Prozent der Plätze waren besetzt. Bis 2018 stieg diese Quote auf 56,1 Prozent, wie der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Enak Ferlemann, mitteilte. Dass Fahrgäste Züge wegen Überfüllung verlassen müssen, kommt demnach aber selten vor. Im vergangenen Jahr betraf das monatlich zwischen 0,1 und unter 0,7 Prozent der Fernzüge. Die Zahl der Fahrgäste im Fernverkehr war 2018 auf 148 Millionen gestiegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa besiegelt Verkauf von Catering-Sparte LSG. Über den Kaufpreis hätten beide Seiten Stillschweigen vereinbart, teilte die Airline am Montag mit. FRANKFURT - Die Lufthansa hat den Verkauf des Europageschäfts ihrer Catering-Sparte LSG an die Schweizer Gategroup abgeschlossen. (Boerse, 09.12.2019 - 09:06) weiterlesen...

Streiks in Frankreich - Verkehrschaos im Großraum Paris. Gegen 8 Uhr am Morgen staute sich der Verkehr dort auf rund 600 Kilometern, wie der Verkehrsdienst Sytadin mitteilte. Normalerweise sind es etwa halb so viel. PARIS - Die anhaltenden Streiks gegen die Rentenreform haben im Pariser Großraum auch am Montag Hunderte Kilometer Staus verursacht. (Boerse, 09.12.2019 - 08:18) weiterlesen...

IPO/ROUNDUP/Studie: 2019 schlechtestes Jahr für Börsengänge seit Finanzkrise. Verunsichert von Brexit, Handelskonflikten und Ängsten vor einer Rezession legten nur drei Unternehmen einen Börsengang im streng regulierten Segment Prime Standard hin - ein Tief seit der Finanzkrise 2009. Zugleich sei der Wert der neu ausgegebenen Aktien um fast 70 Prozent auf 3,6 Milliarden gefallen, zeigt eine Studie der Hamburger Beratungsfirma Kirchhoff Consult. 2018 hatte sie 16 Börsengänge mit 11,6 Milliarden Euro Emissionsvolumen gezählt. FRANKFURT - Das Jahr 2019 war laut einer Studie das schwächste Jahr für Börsengänge in Deutschland seit der globalen Finanzkrise. (Boerse, 09.12.2019 - 06:32) weiterlesen...

Bahn will weiter einstellen - Zehntausende Mitarbeiter gesucht. Personalvorstand Martin Seiler und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) wollen im Münchner Hauptbahnhof publikumswirksam die Mitarbeiterin begrüßen, die als 23 000. Neueinstellung des Unternehmens gezählt wurde. Im nächsten Jahr sind Neueinstellungen in ähnlicher Größenordnung zu erwarten. MÜNCHEN - Die Deutsche Bahn will am Montag (13.30 Uhr) in München eine erfreuliche Botschaft für den Arbeitsmarkt verkünden: Ungeachtet der schwächeren Konjunktur sucht das Staatsunternehmen weiter händeringend Personal. (Boerse, 09.12.2019 - 05:46) weiterlesen...

Streiks in Frankreich halten an - massive Störungen im Zugverkehr. Grund sind die Streiks gegen die geplante Rentenreform. Auch am Montag werde der Bahnverkehr im gesamten Land wieder schwer gestört sein, kündigte die französische Staatsbahn SNCF an. Rund 20 Prozent der Hochgeschwindigkeitszüge TGV sollen fahren. Die Ausfälle betreffen auch den Zugverkehr von und nach Deutschland. Im internationalen Bahnverkehr soll sich die Lage leicht verbessern, etwa auf der Strecke Paris-Basel oder bei den Eurostar-Zügen. PARIS - Am fünften Tag in Folge werden in Frankreich wieder massive Behinderungen im öffentlichen Verkehr erwartet. (Boerse, 08.12.2019 - 19:13) weiterlesen...

Berliner Grüne wollen Autos zurückdrängen. Die Innenstadt soll bis 2030 zu einer Null-Emissions-Zone werden, in der Benzin- und Diesel-Fahrzeuge tabu sind. Dies beschloss ein Landesparteitag der Regierungspartei am Samstag. Ein noch weitergehender Antrag der Grünen Jugend, eine solche Zone bereits bis 2025 zu schaffen und bis 2030 motorisierten Individualverkehr aus der gesamten Stadt "verschwinden" zu lassen, wurde mit knapper Mehrheit abgelehnt. Er hätte auch beispielsweise E-Fahrzeuge umfasst. BERLIN - Die Berliner Grünen wollen für mehr Klimaschutz Autos in der Stadt konsequent zurückdrängen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 17:00) weiterlesen...