Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Krebsmedikamente sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.

11.10.2019 - 11:04:24

Kosten für Krebsmedikamente deutlich gestiegen. Nach Zahlen des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen gab es einen Anstieg der Kosten um rund 50 Prozent auf mehr als sieben Milliarden Euro im Jahr 2018. 2014 lagen die Ausgaben noch bei knapp fünf Milliarden Euro. Die "Wirtschaftswoche" hatte zuerst darüber berichtet.

In den vergangenen Jahren sind dem Bericht zufolge zahlreiche teure Medikamente auf den Markt gekommen. So koste eine Behandlung mit einem bestimmten Mittel zum Beispiel gegen Leukämie mehr als 300 000 Euro. Dem Pharma-Branchenverband VfA zufolge sind in der Krebstherapie deutliche Fortschritte erzielt worden. Patienten überlebten heute länger. Die Kosten für Medikamente würden deshalb steigen, weil auch die Zahl der Krebserkrankungen zunehme. Jährlich erkranken in Deutschland nach Angaben der Deutschen Krebshilfe rund 500 000 Menschen neu an Krebs.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tiefgekühlte Pangasiusfilets bei Rewe und Penny zurückgerufen. Es seien Rückstände von Reinigungsmitteln festgestellt worden, teilte die Rewe-Gruppe am Dienstag in Köln mit. Vom Verzehr der Produkte werde abgeraten. "Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden", hieß es. Die betroffenen Produkte seien nicht mehr im Sortiment. Bereits gekaufte Pangasiusfilets könnten auch ohne Kassenbon zurückgegeben und erstattet werden. KÖLN - Tiefgekühlte Pangasiusfilets aus dem Sortiment von Rewe und dem Discounter Penny sind zurückgerufen worden. (Boerse, 15.10.2019 - 19:22) weiterlesen...

Wacker Chemie kappt Jahresziele und plant Sparprogramm - Aktie sackt ab. Der operative Gewinn (Ebitda) dürfte sogar 30 Prozent niedriger ausfallen als im Vorjahr. Dennoch rechnet er weiterhin damit, unter dem Strich einen kleinen Gewinn zu erzielen. MÜNCHEN - Der Chemiekonzern Wacker gelistete Unternehmen am Dienstagabend in München mit. (Boerse, 15.10.2019 - 18:51) weiterlesen...

Wacker Chemie kappt Jahresprognose - Aktie sackt ab. Bisher war der Vorstand von einem Rückgang um 10 bis 20 Prozent ausgegangen. Dennoch rechnet das Konzern weiterhin damit, unter dem Strich einen kleinen Gewinn zu erzielen. MÜNCHEN - Der Chemiekonzern Wacker gelistete Unternehmen am Dienstagabend in München mit. (Boerse, 15.10.2019 - 18:28) weiterlesen...

Google stellt neue 'Pixel'-Smartphones vor. Der Internet-Konzern setzt bei seinem Flaggschiff-Smartphone erstmals auf eine Doppelkamera, nachdem die Vorgängermodelle stets nur mit einer Hauptkamera ausgekommen waren. Zu den Innovationen, die Google auf einem Event in New York präsentierte, gehört auch eine Gestensteuerung, für die ein Radarsensor verwendet wird. NEW YORK - Google hat am Dienstag die vierte Generation seiner "Pixel"-Smartphones vorgestellt. (Boerse, 15.10.2019 - 17:41) weiterlesen...

Foodwatch dringt nach Fall Wilke auf Reformen - Debatte um Kontrollen. Es müsse nun darum gehen, bekannte Schwachstellen und Gesetzeslücken zu beseitigen, sagte Geschäftsführer Martin Rücker in Berlin. Dazu zähle zum Beispiel die Möglichkeit, Lieferwege von Waren lückenlos zu verfolgen. WIESBADEN/BERLIN- Der Fall Wilke stößt eine Debatte über die Sicherheit von Lebensmitteln in Deutschland an: Die Verbraucherorganisation Foodwatch warnte am Dienstag davor, bei der Aufarbeitung des Lebensmittelskandals von einem Einzelfall auszugehen. (Boerse, 15.10.2019 - 17:24) weiterlesen...

Google stellt neue 'Pixel'-Smartphones vor. Der Internet-Konzern setzt bei seinem Flaggschiff-Smartphone erstmals auf eine Doppelkamera, nachdem die Vorgängermodelle stets nur mit einer Hauptkamera ausgekommen waren. Zu den Innovationen, die Google auf einem Event in New York präsentierte, gehört auch eine Gestensteuerung, für die ein Radarsensor verwendet wird. Das Pixel 4 wird in zwei unterschiedlich großen Varianten (5,7 und 6,3 Zoll) ab 749 Euro angeboten. NEW YORK - Google hat am Dienstag die vierte Generation seiner "Pixel"-Smartphones vorgestellt. (Boerse, 15.10.2019 - 17:11) weiterlesen...