Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

BERLIN - Die Auflage von kostenlosen Anzeigenblättern in Deutschland ist nach Verbandsangaben wegen der Corona-Pandemie stark rückläufig.

31.03.2021 - 15:09:29

Verband: Auflagenrückgang bei Anzeigenblättern durch Corona. Die Gesamtauflage der kostenlosen Wochenzeitungen sei 2020 im Vergleich zum Vorjahr um knapp 30 Prozent zurückgegangen, teilte der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) am Mittwoch in Berlin mit.

Grund sei ein "dramatischer Umsatzrückgang" infolge der Corona-Krise, in der viele Anzeigen storniert oder erst gar nicht gebucht worden seien. "Die ausschließlich werbefinanzierte lokale Mediengattung fordert dringend wirksame staatliche Unterstützung", hieß es weiter. Der Verband will Soforthilfe. 20 Prozent der Einstellungen sind nach Verlagsangaben dauerhaft. Das entspreche etwa 14 Millionen Exemplaren pro Woche.

Dem BVDA gehören 181 Verlage mit insgesamt 635 Titeln und einer Wochenauflage von nun noch 48,4 Millionen Exemplaren an. Der Verband repräsentiert nach eigenen Angaben rund 75 Prozent der Gesamtauflage der Anzeigenblätter.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Italien verlangt von Tiktok verstärkten Jugendschutz. Die Datenschutzbehörde Garante forderte von den Tiktok-Betreibern am Mittwochabend verstärkte Maßnahmen zum Jugendschutz. So sollten die Anbieter auch künstliche Intelligenz nutzen, um jüngere Kinder unter den Nutzern zu ermitteln und ihre Aktivität auf der Plattform der chinesischen Firma zu stoppen. ROM - In Italien machen die Behörden der Kurzvideo-App Tiktok weiter Druck, damit die Altersgrenze zur Nutzung von 13 Jahren eingehalten wird. (Boerse, 13.05.2021 - 13:36) weiterlesen...

Premier League stimmt Vertragsverlängerung mit Medienpartnern zu. Wie die Premier League am Donnerstag mitteilte, bleiben Sky Sports, BT Sport, Amazon Prime Video und BBC die Partner der höchsten englischen Fußballklasse von 2022/2023 bis 2024/25. Die britische Regierung hatte dem Vorgehen ohne neue Ausschreibung zuvor zugestimmt. Hintergrund ist die schwierige finanzielle Situation in der Coronavirus-Pandemie. LONDON - Die Vereine der englischen Premier League haben einer Verlängerung der Medienverträge zu gleichbleibenden Bedingungen um drei weitere Jahre zugestimmt. (Boerse, 13.05.2021 - 11:11) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: ProSiebenSat.1 weiter unter Druck - Gute Nachrichten eingepreist. Auch ein besser als erwartet ausgefallener Jahresauftakt und eine Anhebung der Umsatz- und Gewinnprognose für das laufende Jahr nutzte den Aktien nichts. FRANKFURT - Weiter abwärts gegangen ist es am Mittwoch für die Titel von ProSiebenSat.1 . (Boerse, 12.05.2021 - 13:46) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: ProSiebenSat.1 sieht Erholung der Werbemärkte. (Im ersten Satz des dritten Absatzes wurde ein fehlender Buchstabe im Wort "Pandemieeffekt" ergänzt.) WDH/ROUNDUP: ProSiebenSat.1 sieht Erholung der Werbemärkte (Boerse, 12.05.2021 - 12:59) weiterlesen...

TV-Quoten: Bei der Murmelshow von RTL läuft alles rund. 2,63 Millionen verfolgten am Dienstagabend ab 20.15 Uhr, wie Moderator Chris Tall und Kommentator Frank Buschmann durch das Spektakel führten. Zum Auftakt stellten sich die altbekannten TV-Gesichter Marijke Amado, Harry Wijnvoord und Ingolf Lück der Herausforderung an der Murmel. Die Einschaltquote lag bei 8,7 Prozent, bei den für Privatsender besonders wichtigen 14- bis 49-jährigen Zuschauern waren es sogar 14,6 Prozent. Damit hatte RTL zur besten Sendezeit in der jungen Zielgruppe die Lufthoheit. BERLIN - RTL kann mit seiner neuen Spielshow "Murmel Mania" zufrieden sein. (Boerse, 12.05.2021 - 10:45) weiterlesen...

ProSiebenSat.1 sieht Erholung der Werbemärkte. Im April habe es im Bereich Entertainment mit TV einen deutlichen Anstieg von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gegeben, sagte Vorstandschef Rainer Beaujean am Mittwoch bei der Vorstellung der Quartalszahlen des Unternehmens in Unterföhring bei München. "Unsere starke April-Performance hat den Rückgang im ersten Quartal schon nahezu ausgeglichen." Im Mai rechnet die Sendergruppe mit einem noch stärkeren Anstieg. UNTERFÖHRING - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 sieht nach coronabedingten Rückgängen eine Erholung seiner Werbeerlöse. (Boerse, 12.05.2021 - 10:43) weiterlesen...