Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Produktion

BERLIN - Die angekündigten staatlichen Corona-Hilfen für Privatradios in Deutschland sollen rasch ausgezahlt werden.

11.09.2020 - 06:24:26

Corona-Hilfen für Privatradios starten. Das teilte das Haus der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), der Deutschen Presse-Agentur mit. In der Krise kämpfen Medienhäuser mit ausbleibenden Werbeerlösen - private Hörfunkveranstalter sind davon teils stark betroffen gewesen. Werbung ist eine wichtige Ertragssäule.

Im Juni hatte der Bund ein Hilfspaket - es nennt sich "Neustart Kultur" - in Höhe von rund einer Milliarde Euro auf den Weg gebracht. Dazu zählt auch die Unterstützung der privaten Hörfunkveranstalter mit bis zu 20 Millionen Euro.

Grütters sagte der dpa anlässlich des Starts der Hilfen für die privaten Radioanbieter: "Die zahlreichen lokalen und regionalen, aber auch die überregionalen Anbieter privaten Hörfunks, die sich nahezu ausschließlich über Werbeeinnahmen finanzieren, haben den gesamtwirtschaftlichen Einbruch ja deutlich zu spüren bekommen." Kleine lokale Anbieter etwa sahen sich demnach mit Umsatzrückgängen von bis zu 90 Prozent konfrontiert. In Deutschland gibt es nach Verbandszahlen rund 270 private Radiosender, darunter etwa 160 Lokalradios.

So soll das Ganze ablaufen: Zeitlich begrenzt, bedarfsorientiert und anteilig in Höhe von maximal 50 Prozent werden bestimmte Verbreitungskosten - insbesondere DAB+ und UKW - vom Bund bezuschusst. "Um so die Hörfunkveranstalter unter Wahrung ihrer Programmfreiheit - das ist wichtig - zu entlasten", betonte Grütters.

Nach Angaben des Hauses der Staatsministerin wurden die Einzelheiten der Förderung zwischen Bund und Ländern - Medien sind weitgehend Ländersache in Deutschland - jüngst verbindlich geregelt. Antragsverfahren laufen bei Landesmedienanstalten demnach bereits an und die Bundesmittel sollen innerhalb des Jahres 2020 ausgezahlt werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Quartalszahlen: Südkoreas Wirtschaft wächst wieder. Laut Zahlen der koreanischen Zentralbank vom Dienstag ist das Bruttoinlandsprodukt Südkoreas im dritten Quartal um 1,9 Prozent angewachsen. Das Wachstum fiel damit höher aus, als Experten erwartet hatten. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist die Wirtschaft hingegen um 1,3 Prozent gesunken. SEOUL - Südkoreas Wirtschaft hat sich erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie wieder leicht erholt. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 04:45) weiterlesen...

WHO-Chef warnt vor Überlastung von Intensivstationen auch in Europa. "Viele Länder auf der Nordhalbkugel sehen derzeit einen besorgniserregenden Anstieg von Fällen und Einweisungen ins Krankenhaus", sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus bei einem Briefing in Genf am Montag. An einigen Orten füllten sich die Intensivstationen schnell. GENF - Angesichts rapide steigender Zahlen von Infektionen mit dem Coronavirus hat der Chef der Weltgesundheitsorganisation vor einer Überlastung von Intensivstationen vor allem in Europa und Nordamerika gewarnt. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 04:44) weiterlesen...

Merz fordert weiter CDU-Parteitag im Dezember. Es gehe nicht um seine Person, er habe seit zwei Jahren gute Umfragewerte, dies bleibe auch weitere Wochen und Monate so, sagte Merz am Montagabend im ZDF-"heute journal" und in den ARD-"Tagesthemen". Es gehe um die Arbeits- und Handlungsfähigkeit der Partei. BERLIN - Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hat dem Eindruck widersprochen, er sei aus persönlichen Gründen gegen eine Verschiebung des CDU-Parteitages, bei dem ein neuer Vorsitzender gewählt werden soll. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 04:41) weiterlesen...

SPD für radikale Verringerung der Rüstungsexporte. "Wir wollen eine europäische Rüstungskooperation, die bündelt, einspart und Exporte radikal verringert", heißt es in einem 15-seitigen Positionspapier mit dem Titel "Souveränes Europa", das die SPD-Bundestagsfraktion am Dienstag bei ihrer Sitzung in Berlin beschließen will. BERLIN - Die SPD will die europäische Rüstungsproduktion grundlegend reformieren und Waffenlieferungen in Länder außerhalb von EU und Nato drastisch reduzieren. (Boerse, 27.10.2020 - 04:41) weiterlesen...

So viele Teilzeitstudenten wie nie - Anteil dennoch gering. Dennoch bleibt der Anteil derjenigen, die sich für ein Teilzeitstudium entscheiden, im Vergleich zu Vollzeitstudenten niedrig. Das geht aus einer Auswertung von Daten des Statistischen Bundesamts durch das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Demnach studierten im Wintersemester 2018/19 von den knapp 2,9 Millionen Studenten offiziell 214 000 in Teilzeit. Das entspreche einem Plus von 11 000 Personen im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil sei damit so hoch wie noch nie gewesen. BERLIN - Studieren in Teilzeit wird offensichtlich beliebter. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 04:38) weiterlesen...

Barrett soll nach Senats-Entscheidung rasch vereidigt werden. Sie werde am Dienstag vom Vorsitzenden Richter John Roberts vereidigt, wie der Supreme Court mitteilte. Noch am Montagabend (Ortszeit) sollte sie die den Eid auf die Verfassung im Weißen Haus ablegen - die erste Stufe des Vereidigungsverfahrens. WASHINGTON - Nach ihrer Bestätigung durch den US-Senat soll die konservative Juristin Amy Coney Barrett rasch zum vollwertigen Mitglied des Obersten Gerichts werden. (Wirtschaft, 27.10.2020 - 04:36) weiterlesen...