Transport, Verkehr

BERLIN - Deutschlands Kohle-Importeure haben ein Logistik-Problem.

28.06.2022 - 16:19:30

Kohle-Importeure beklagen ein Logistik-Problem. Die Seehäfen Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen seien "voll ausgelastet und liefen am Limit", heißt es in einer Mitteilung des Vereins der Kohlenimporteure am Mittwoch in Berlin. Auch beim Transport der Kohle per Schiff oder Bahn zu den Kraftwerken komme es wegen des hohen Personalmangels zu Engpässen. Eine Perspektive zur Ertüchtigung der Seehäfen und der Binnenlogistik sei nötig.

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs und des drohenden Stopps von Gaslieferungen aus Russland kommt der Kohle als Energieträger derzeit eine besondere Bedeutung zu. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Alexander Bethe, zeigte sich zuversichtlich, diese neue Rolle meistern zu können. "Auf die Ankündigung der Bundesregierung, Kohlekraftwerke wegen der Gasknappheit stärker laufen zu lassen, sind wir gut vorbereitet", erklärte der Branchenvertreter.

Mit Blick auf das ab August geltende EU-Embargo auf russische Kohle zeigte er sich zuversichtlich, dass der sehr hohe Anteil von 50 Prozent russischer Kohle am Gesamtimport ersetzt werden könne. Test-Programme neuer Kohlesorten aus Südafrika, Australien, den USA, Kolumbien und Indonesien seien im vollen Gange. "Die Kohlekraftwerke werden bereits in den Sommermonaten die Versorgungssicherheit in der Stromproduktion gewährleisten, damit mit dem vorhandenen Gas eine Gasreserve für den kommenden Winter angelegt werden kann", so Bethe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weiter Ringen um Besuch von AKW Saporischschja - Getreideexport läuft. Aufgabe des UN-Sekretariats sei es, "grünes Licht zu geben für einen Besuch des AKW von Experten und Expertinnen der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA), sagte der russische Diplomat Michail Uljanow in einem Interview der russischen staatlichen Nachrichtenagentur Tass. Die Ukraine ihrerseits fordert Sanktionen gegen die russische Atomindustrie. Bei den Gefechten gelingen Kiew nach eigenen Angaben immer wieder Teil-Erfolge. Allerdings habe Moskau im Süden des Donbass "kolossale Kräfte" zusammengezogen, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj. KIEW - Im Ringen um die Sicherheit des beschossenen ukrainischen Atomkraftwerks (AKW) Saporischschja sieht Moskau die Vereinten Nationen am Zug. (Wirtschaft, 14.08.2022 - 15:16) weiterlesen...

Presse: Zehn russische Flugzeuge nach Luftraum-Sperrung noch in Deutschland. Dies berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Sonntag unter Berufung auf das Bundesverkehrsministerium. "Da die Maschinen aufgrund des EU-Sanktionsregimes einem Start- und Flugverbot unterliegen, können sie durch den Eigentümer nicht genutzt und nicht an einen anderen Ort verbracht werden", wurde das Ministerium zitiert. BERLIN - Fast ein halbes Jahr nach Sperrung des EU-Luftraums für Flugzeuge aus Russland stehen einem Medienbericht zufolge in Deutschland noch zehn Maschinen russischer Eigentümer oder unter russischer Kontrolle. (Boerse, 14.08.2022 - 15:03) weiterlesen...

Polen plant Einschränkungen bei Visa-Vergabe für Russen. "Polen arbeitet an der Entwicklung eines Konzepts, das es ermöglicht, keine Visa für Russen zu erteilen", sagte Vize-Außenminister Piotr Wawrzyk am Sonntag der Nachrichtenagentur PAP. Die Entscheidung darüber werde in den kommenden Wochen fallen. WARSCHAU - Nach dem Vorbild von Estland und Lettland erwägt nun auch Polen, die Regeln für die Visa-Vergabe für russische Staatsbürger einzuschränken. (Boerse, 14.08.2022 - 14:53) weiterlesen...

Lokführer in Großbritannien im Streik - viele Zugausfälle. Mehrere Zugbetreiber strichen ihre Fahrpläne komplett, andere boten nur einzelne Verbindungen an. Erst im Laufe des Sonntags sollte sich die Lage normalisieren. LONDON - Wegen eines Streiks mehrerer Tausend Lokführer müssen sich Zugreisende in Großbritannien an diesem Samstag auf zahlreiche Ausfälle und Störungen einstellen. (Boerse, 14.08.2022 - 14:41) weiterlesen...

Mehrheit für Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. 63 Prozent sprechen sich für eine solche Verpflichtung im öffentlichen Nahverkehr aus, wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur ergab. 58 Prozent unterstützen dies im Fernverkehr der Bahn und im Flugverkehr. Eine Maskenpflicht beim Einkaufen befürworten noch 46 Prozent, für Schulen tun dies noch 29 Prozent. Grundsätzlich gegen eine Maskenpflicht waren 24 Prozent der Befragten. BERLIN - Eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland befürwortet eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln für den kommenden Herbst und Winter. (Boerse, 14.08.2022 - 14:35) weiterlesen...

Fünf Jahre Air-Berlin-Pleite - Viele warten noch auf Geld. BERLIN - Fünf Jahre nach der Pleite der Air Berlin haben tausende Fluggäste Erstattungen für ihre Tickets erhalten. Nach Angaben des Insolvenzverwalters sind an 16 000 Kundinnen und Kunden insgesamt drei Millionen Euro ausbezahlt worden. Sie hatten ihr Ticket nach dem Insolvenzantrag am 15. August 2017 gekauft. Weil Air Berlin in jenem Herbst den Flugbetrieb einstellte, konnten sie es aber nicht mehr nutzen. Die Erstattungen waren durch ein Treuhandkonto abgesichert, das nach der Insolvenz eingerichtet worden war. Fünf Jahre Air-Berlin-Pleite - Viele warten noch auf Geld (Boerse, 14.08.2022 - 14:27) weiterlesen...