Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Alphabet C-Aktie, US02079K1079

BERLIN - Deutsche Medienregulierer überprüfen das Angebot Google News Showcase.

16.06.2021 - 14:31:00

Medienregulierer überprüfen Google News Showcase auf Transparenz. Man werde prüfen, ob das Angebot seine Zugangsbedingungen gemäß Medienstaatsvertrag transparent gemacht hat, teilten die Landesmedienanstalten am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Auf dem seit Herbst 2020 von Google in Deutschland angebotenen Portal Google News Showcase werden Inhalte von teilnehmenden Presseverlagen präsentiert.

Mehrere Medienhäuser hatten sich den Angaben zufolge an die Landesmedienanstalten gerichtet, weil sie Nachteile für sich befürchten. Obwohl die Medienregulierer das Angebot auf Transparenz hin prüfen wollen, wiesen sie zugleich vier Beschwerden von regionalen Verlagen, die an dem Google-Angebot nicht teilnehmen, formal ab, wie es weiter hieß. Maßgeblich war für die Medienregulierer nach eigenen Angaben, dass die Verlage eine Teilnahme an dem Angebot "nicht aktiv angestrebt hatten". "Eine Verpflichtung zur aktiven Einladung durch Google besteht hier nicht."

Hinzu komme, dass die Medienregulierer das Angebot eher als Medienplattform werten und nicht als sogenannter Medienintermediär, der Inhalte auf seiner Seite lediglich bereitstellt. Die Beschwerden hatten sich auf einen Diskriminierungsparagrafen im Medienstaatsvertrag bezogen, der für Medienintermediäre gilt.

Google teilte in einem Statement mit: "Wir begrüßen, dass die Beschwerden der Verlage zurückgewiesen wurden. Showcase ist eine von vielen Maßnahmen, mit denen Google den Journalismus unterstützt." Von den Tools und Förderprogrammen könnten alle Verlage profitieren, wie es weiter vom Konzern hieß. "Showcase ist ein internationales Lizenz-Programm für Nachrichteninhalte, die Auswahl der Partner erfolgt nach objektiven und diskriminierungsfreien Kriterien. Inhalte von Showcase-Partnern werden im Ranking der Resultate nicht bevorzugt."

Erst Anfang des Monats war bekanntgeworden, dass das Bundeskartellamt seinerseits eine kartellrechtliche Prüfung des Angebots Google News Showcase eingeleitet hat.

Mit dem News Showcase ermöglicht Google Verlagen, ihre Inhalte prominent im Web zu platzieren. Dabei erhalten die Inhalteanbeiter eine finanzielle Vergütung. Die Höhe des Entgelts und die weiteren Vertragsbestimmungen werden von den Beteiligten vertraulich behandelt. Das Google News Showcase startete im Herbst zunächst in Deutschland und Brasilien, ist mittlerweile aber auch in weiteren Ländern erreichbar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU will in Kalifornien Büro für Kontakte zu Tech-Unternehmen eröffnen. Das in San Francisco geplante Büro solle Kontakte zur Technologiebranche erleichtern, bestätigten EU-Vertreter am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Die EU will wegen der wachsenden Bedeutung von Unternehmen wie Apple , Google und Facebook eine Vertretung im US-Bundesstaat Kalifornien aufbauen. (Boerse, 23.07.2021 - 17:53) weiterlesen...

Kartellamt prüft Anmeldepflicht von Facebooks Kustomer-Deal. Dabei geht es um die im vergangenen Herbst angekündigte Übernahme des Start-ups Kustomer, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Die 2015 gegründete Firma mit Sitz in New York stellt Plattformen für Kundenservice und sogenannte Chatbots bereit, die Kundenanfragen automatisiert beantworten können sollen. BONN - Das Bundeskartellamt prüft in einem weiteren Verfahren gegen Facebook , ob ein geplanter Zukauf des Online-Netzwerks auch in seinen Geltungsbereich fällt. (Boerse, 23.07.2021 - 14:08) weiterlesen...

VW will mit neuer Software-Sparte auch Tesla und Google angreifen. Das könne einer der Effekte des angestrebten Ziels sein, innerhalb des laufenden Jahrzehnts ein eigenes Volkswagen -Betriebssystem in etwa 40 Millionen Fahrzeugen der größten europäischen Autogruppe zu nutzen, sagte Vorstandschef Herbert Diess bei der Online-Hauptversammlung am Donnerstag. BERLIN/WOLFSBURG - Die eigene Software-Sparte Cariad soll mithilfe einer immer stärkeren Durchdringung der VW -Konzernmodelle auch die dominanten US-Tech-Größen Tesla und Google angreifen. (Boerse, 22.07.2021 - 11:40) weiterlesen...

Ergänzung zu Google Maps & Co: Neue Autobahn-App des Bundes. Nutzer sollen die Anwendung ab Dienstag downloaden können, die Gesellschaft stellt sie dann in Köln vor. Dabei soll die neue App keine Konkurrenz sein zu Google Maps & Co. - sondern eine Ergänzung. BERLIN/KÖLN - Autofahrer sollen über eine neue Service-App der bundeseigenen Autobahngesellschaft mehr und bessere Informationen über die Verkehrslage bekommen. (Boerse, 20.07.2021 - 15:09) weiterlesen...