Alphabet C-Aktie, US02079K1079

BERLIN - Der Youtuber Rezo ist bei den Bestenlisten 2021 des Google-Videodienstes gleich zweimal auf Platz eins gelandet.

01.12.2021 - 15:27:29

Rezo räumt bei Youtube-Charts 2021 doppelt ab. Zum einen wurde sein Video "Zerstörung Teil 1: Inkompetenz" als "Most Trending Video" ausgezeichnet. Das 28 Minuten lange Video, in dem Rezo sich wenige Wochen vor der Bundestagswahl Behauptungen und Fehler von Politikern vorgeknöpft hatte, hat mittlerweile über sechs Millionen Aufrufe erzielt. Der Mann mit dem markanten blauen Haarschopf wurde gleichzeitig von Youtube als "Creator des Jahres" ausgezeichnet.

In dieser Rubrik landete Rezo vor dem Youtuber "Hungriger Hugo", der sein Publikum vor allem mit lustigen Memes unterhält. Auf Platz drei wählte Youtube "Lehrerschmidt". Der Schulleiter in Niedersachsen hat rund 1,2 Millionen Abonnenten mit unterhaltsamen, aber auch lehrreichen Mathematik-Videos gewinnen können.

In die Rubrik "Top Musikvideos" kam in diesem Jahr Bewegung, denn seit langer Zeit dominierte 2021 nicht der Deutschrap. An der Spitze steht hier "The Weeknd" mit dem Song "Save Your Tears". Auf Platz zwei folgen "Kasimir1441" und "badmómzjay" mit dem Video "Ohne Dich". Die Rapperin Loredana eroberte dank einer Gemeinschaftsproduktion mit ihrer Rap-Kollegin Juju nicht nur die Spitzenposition der aus Deutschland abgerufenen Musikvideos, sondern ist auch auf den Plätzen drei und zehn der Top Ten vertreten.

In der Rubrik "Breakout Creator" eroberte der Youtuber Marvin Wildhage den ersten Platz: Der 25 Jahre alte Journalist und Moderator beschäftigt sich in seinen Videos mit teils fragwürdigen Mechanismen der Influencer-Branche. Er ist aber auch für derbe Späße bekannt. "UiiiMemo" landete auf dem zweiten Platz, ein Freund des bekannten Streamers "MontanaBlack", der erst seit diesem Jahr seinen eigenen Kanal betreibt. Auf Platz drei wurde "DoktorWeigl" gewählt, der als Arzt und Schmerzforscher seine Zuschauerinnen und Zuschauer medizinisch verständlich und korrekt aufklären will.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VEDeutsche Welle stellt Verbreitung über deutsche TV-Plattformen ein. Das teilten Medienregulierer am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Zu solchen TV-Plattformen zählen demnach etwa Magenta TV, Joyn, Sky Q, Zuhause Kabel und Zattoo. BERLIN - Die Deutsche Welle wird ihr Programm künftig nicht mehr über innerdeutsche TV-Plattformen verbreiten. (Boerse, 13.05.2022 - 06:15) weiterlesen...

Google will Geräte mit künstlicher Intelligenz schlauer machen. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O zeigte der Konzern unter anderem, wie Software automatisch nützliche Informationen ins Kamera-Bild auf dem Smartphone-Bildschirm einblenden kann - und sein Sprachassistent ohne das bisher übliche Weckwort auskommt. Als Ausblick auf die Zukunft gab es den Prototypen einer Brille, die während einer Unterhaltung Übersetzungen aus anderen Sprachen ins Blickfeld des Nutzers einblenden kann. MOUNTAIN VIEW - Google setzt auf künstliche Intelligenz, um seine Dienste und Geräte im Alltag attraktiver zu machen. (Boerse, 12.05.2022 - 05:58) weiterlesen...

Inhalte-Aufsicht bei Online-Diensten in den USA nach Urteil in Gefahr. Ein Berufungsgericht hob am Mittwoch die einstweilige Verfügung gegen ein heftig umstrittenes texanisches Gesetz auf. Es verbietet Online-Diensten mit mehr als 50 Millionen Nutzern, gegen jegliche Meinungsäußerungen von Nutzern vorzugehen. NEW ORLEANS - Online-Plattformen in den USA könnten es künftig schwerer haben, Hassrede und Beleidigungen zu bekämpfen. (Boerse, 12.05.2022 - 05:29) weiterlesen...

Google zeigt Prototypen einer Übersetzungs-Brille. Der Internet-Riese zeigte zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz Google I/O am Mittwoch einen Prototypen des Geräts in einem Video in Aktion. Zu technischen Details wie der Batterielaufzeit gab es keine Informationen. Rein äußerlich wirkte das Gerät aber bis auf die etwas breiteren Bügel aber wie eine herkömmliche Hornbrille. MOUNTAIN VIEW - Google arbeitet an einer Computer-Brille, die automatisch Übersetzungen ins Blickfeld des Trägers einblenden kann. (Boerse, 11.05.2022 - 21:48) weiterlesen...

Google will Apple Watch besser Konkurrenz machen. Der Konzern kündigte am Mittwoch die hauseigene Pixel Watch an, die für Nutzer von Android-Smartphones gedacht ist. Sie wird aber erst im Herbst auf den Markt kommen. Einen genauen Termin nannte Google nicht, auch keinen Preis. MOUNTAIN VIEW - Google unternimmt einen neuen Anlauf, die Dominanz von Apple im Geschäft mit Computer-Uhren zu brechen. (Boerse, 11.05.2022 - 21:28) weiterlesen...

Schutzgesetz für Verlagsinhalte: Google erweitert sein Angebot. Der US-Internetkonzern teilte am Mittwoch mit, dass sich Pressehäuser über ein Web-Tool zum Vertragsmanagement für "Erweiterte Vorschauen von Nachrichten", die in der Suchmaschine angezeigt werden, entscheiden können. BERLIN - Google will die Kooperationen mit deutschen Presseverlegern bei der Umsetzung des Schutzrechts für journalistische Inhalte mit einem neuen Angebot steigern. (Boerse, 11.05.2022 - 12:22) weiterlesen...