Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Der Vorsitzender Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat vor strengen Auflagen der EU-Kommission mit Blick auf die deutschen Staatshilfen für den Bundeskonzern gewarnt.

03.02.2021 - 17:36:27

EVG-Chef Hommel: Bahn muss strenge Auflagen der Kommission vermeiden. "Wenn Auflagen erteilt werden, die dem Unternehmen Bahn schaden, aber dem Wettbewerb nicht helfen, werden wir das im Aufsichtsrat ablehnen", sagte Hommel am Mittwoch in Berlin. Hintergrund ist die geplante Eigenkapitalerhöhung des Bundes in Höhe von fünf Milliarden Euro für die Deutsche Bahn.

Noch immer fehlt dafür die Zustimmung der EU-Kommission, die sicherstellen muss, dass Wettbewerber durch die Hilfen nicht benachteiligt werden. Statt Auflagen schlägt Hommel eine Reduzierung der Trassenpreise vor, die allen Wettbewerbern gleichermaßen zugute kämen.

Mit der Eigenkapitalerhöhung will der Bund einen Teil der Schäden ausgleichen, die der Deutschen Bahn in der Corona-Krise aufgrund des Einbruchs bei den Fahrgastzahlen entstanden sind. Laut Bahn beläuft sich der bis 2024 geschätzte Schaden auf rund 9,6 Milliarden Euro.

Vor diesem Hintergrund hatten EVG und Konzern sich im September bei vorgezogenen Tarifverhandlungen auf eine moderate Gehaltserhöhungen geeinigt sowie auf eine Beschäftigungsgarantie. Nun stehen Tarifverhandlungen mit der kleineren Konkurrenz, der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) an.

Die Stimmung zwischen beiden Gewerkschaften ist angespannt. Derzeit versucht die GDL der größeren EVG mit einer Mitgliederoffensive Beschäftigte abzujagen. Sollte die GDL bei den Verhandlungen mit der Bahn einen höheren Abschluss erzielen, kündigte Hommel eigene Nachverhandlungen mit der Bahn an.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Polizeigewerkschaft: Stichproben-Checks nicht voll zufriedenstellend. Eine flächendeckende Überprüfung sei allerdings nicht zu schaffen, sagte der bayerische Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Peter Pytlik am Montag dem Bayerischen Rundfunk (Bayern 2, "radioWelt"). MÜNCHEN - Die Gewerkschaft der Polizei in Bayern hält die Stichproben-Kontrollen von Urlaubsrückkehrern für unzureichend. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 11:39) weiterlesen...

Co-Chefin verlässt den Stuttgarter Flughafen. STUTTGART - Der Stuttgarter Flughafen verliert Ende des Jahres seine Co-Chefin Arina Freitag. Die 50-Jährige, die den größten Flughafen des Landes in einer Doppelspitze zusammen mit Walter Schoefer führt, wechselt zum 1. Januar zum niederländischen Stromnetzbetreiber Tennet, wie am Montag aus Mitteilungen des alten und neuen Arbeitgebers hervorging. Co-Chefin verlässt den Stuttgarter Flughafen (Boerse, 02.08.2021 - 11:36) weiterlesen...

Keine Quarantäne mehr für geimpfte Reisende in Großbritannien. Nötig ist seit Montag noch ein Corona-Test spätestens am zweiten Tag nach der Einreise. Die Buchungen für Flüge in die USA seien trotz der dortigen Restriktionen seit der Ankündigung um 300 Prozent gestiegen, sagte der Chef des Verbands Airlines UK, Tim Alderslade, dem Sender Times Radio. Er forderte aber zugleich die Regierung auf, mehr Länder auf die "grüne Liste" zu setzen. Wer von dort nach Großbritannien einreist, muss nicht in Quarantäne, auch wenn er nicht geimpft ist. LONDON - Vollständig geimpfte Reisende und Minderjährige aus Deutschland, fast allen EU-Staaten und den USA müssen nach ihrer Ankunft in Großbritannien nicht mehr in Corona-Quarantäne. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 09:35) weiterlesen...

WDH: Auch USA machen Iran für Angriff auf Tanker vor Oman verantwortlich (Letzter Absatz, 1. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 08:42) weiterlesen...

Pilotengewerkschaft: Nach Corona-Pause kein Sicherheitsproblem. "Die deutschen Airlines, deren Piloten wir auch als Vereinigung Cockpit vertreten, tun das Maximum, um die Sicherheit wie vor der Pandemie zu gewährleisten", sagte der Präsident der Pilotenvereinigung Cockpit (VC), Stefan Herth, der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Montag). Alle Flugzeugführer trainierten mit Simulatorsitzungen und Checkflügen, bis sie wieder eingesetzt werden - auch die Theorie. STUTTGART - Flugreisende müssen sich der Pilotengewerkschaft zufolge nach der coronabedingten Zwangspause von Piloten und Pilotinnen keine Sorgen um die Sicherheit im Flugzeug machen. (Boerse, 02.08.2021 - 06:13) weiterlesen...

Auch USA machen Iran für Angriff auf Tanker vor Oman verantwortlich. WASHINGTON - Nach Israel und Großbritannien haben auch die USA den Iran für den Angriff auf den Tanker "M/T Mercer Street" verantwortlich gemacht. Die US-Regierung bespreche sich nun mit ihren Verbündeten, um eine "angemessene Antwort" auf den Angriff zu finden, warnte US-Außenminister Antony Blinken am Sonntag. Nach Prüfung der Beweise gehe die US-Regierung davon aus, dass der Iran den Angriff am 29. Juli mit Hilfe von explodierenden Drohnen durchgeführt habe. Dabei waren ein Brite und ein Rumäne getötet worden. Auch USA machen Iran für Angriff auf Tanker vor Oman verantwortlich (Boerse, 02.08.2021 - 05:35) weiterlesen...