Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NIKE INC, US6541061031

BERLIN - Der Virologe Hendrik Streeck sieht Versäumnisse bei der wissenschaftlichen Risikobewertung für eine Austragung von Fußball-EM und Olympia in diesem Sommer.

04.02.2021 - 05:57:31

Virologe Streeck: Corona-Risiko von EM und Olympia nicht untersucht. Eine Zulassung dieser Großereignisse könne es eigentlich nur geben, wenn vorher mögliche Corona-Folgen durch diese Sportveranstaltungen erforscht wären. "Das haben wir aber nicht untersucht. Wir haben es im gesamten vergangenen Jahr verpasst", sagte Streeck der Deutschen Presse-Agentur.

Die Europäische Fußball-Union UEFA hält ebenso an ihren Plänen für die Austragung der Europameisterschaft in zwölf Ländern fest wie das Internationale Olympische Komitee an den Sommerspielen in Tokio. Dies hatten die Organisatoren auch unter dem Eindruck der weiter bedrohlichen Pandemie-Lage in vielen Ländern zuletzt mehrfach bekräftigt.

"Als Virologe müsste ich sagen: Wir wollen keine einzige Infektion, deswegen geht es nicht. Das wäre die Reflexantwort", sagte Streeck (43), fügte aber hinzu: "Für mich selbst würde ich sagen: Wir müssen schauen, was geht und was nicht." In diesem Zusammenhang fehlen aus Sicht des Direktors des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn aber derzeit ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse, um eine sichere Austragung von EM und Olympia gewährleisten zu können.

Beide Top-Ereignisse waren 2020 wegen der Corona-Krise um ein Jahr in diesen Sommer verschoben worden. Derzeit arbeiten die UEFA und die Organisatoren der Tokio-Spiele an detaillierten Plänen für die Austragung unter Corona-Bedingungen. Die Olympia-Macher stellen in diesen Tage eine Reihe sogenannter "Playbooks" vor. In diesen Handbüchern ist festgehalten, wie Athleten, Betreuer, Funktionäre, Helfer und Medienvertreter sich in Tokio verhalten müssen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ausländische Fans unerwünscht? Olympia-Macher ringen um Zuschauer. Dies strebe zumindest Japans Regierung mit Blick auf die anhaltend großen Bedenken in der Bevölkerung wegen der Verbreitung des Coronavirus an, schrieb die Zeitung "Mainichi" am Mittwoch unter Berufung auf mehrere ungenannte Quellen. IOC-Präsident Thomas Bach betonte in einer Video-Schalte mit den Organisatoren, der Fokus müsse sich vor allem auf "sichere, geschützte und faire Wettbewerbe" richten. "Das ist der Kern der Olympischen Spiele", sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees. TOKIO - Für die Sicherheit der Sommerspiele in Tokio wollen die japanischen Gastgeber angeblich ausländische Zuschauer aussperren. (Boerse, 03.03.2021 - 13:30) weiterlesen...

IOC-Chef Bach: Viele Athleten werden vor Olympia geimpft sein. Eine "beträchtliche Zahl" der 206 Nationalen Olympischen Komitees habe bereits Impfungen für seine Athletinnen und Athleten sichergestellt, sagte Bach am Mittwoch zu Beginn einer Video-Schalte mit den Olympia-Organisatoren. Eine weitere größere Menge von NOKs sei in guten Gesprächen mit den jeweiligen Regierungen, damit Olympia-Teilnehmer frühzeitig nach den Risikogruppen geimpft werden. TOKIO - IOC-Präsident Thomas Bach hat den japanischen Olympia-Gastgebern versichert, dass viele Sportler bereits mit einer Corona-Impfung zu den Sommerspielen in Tokio anreisen werden. (Boerse, 03.03.2021 - 11:43) weiterlesen...

Presse: Japan gegen ausländische Fans bei Olympia. Hintergrund seien die anhaltend großen Bedenken in der Bevölkerung wegen der Verbreitung des Coronavirus, schrieb die Zeitung "Mainichi" am Mittwoch unter Berufung auf mehrere ungenannte Quellen. Weiter geprüft werde demnach, ob japanische Fans bei den Sommerspielen in den Arenen dabei sein dürfen und inwiefern die Zuschauerzahl begrenzt werden soll. Eine endgültige Entscheidung über die Zuschauer-Frage solle noch im März fallen, hieß es. TOKIO - Die japanische Regierung strebt einem Medienbericht zufolge den Ausschluss ausländischer Zuschauer von den Olympischen Spielen in Tokio an. (Boerse, 03.03.2021 - 11:34) weiterlesen...

ROUNDUP/Johnson: Großbritannien für mehr EM-Spiele und WM-Bewerbung bereit. In gut neun Jahren soll der Fußball dann für die Weltmeisterschaft in Gänze "nach Hause" geholt werden, wie der britische Premierminister Boris Johnson am Dienstag bei Twitter schrieb. Die vier Verbände des Königreichs bereiten gemeinsam mit Irland eine Bewerbung für das Turnier 2030 vor, das 2024 vergeben werden soll. Der WM-Zuschlag wäre eine "wunderbare Sache für das ganze Land", meinte Johnson. LONDON - Knapp 100 Tage vor dem Anpfiff der EM in diesem Sommer hat sich Großbritannien als Ausrichter weiterer Spiele angeboten. (Boerse, 02.03.2021 - 12:05) weiterlesen...

Olympia-Macher beraten weiteres Vorgehen in Corona-Krise. An den Gesprächen werden auch IOC-Präsident Thomas Bach, Paralympics-Chef Andrew Parsons, Tokios Gouverneurin Yuriko Koike und Japans neue Olympia-Ministerin Tamayo Marukawa teilnehmen, wie Organisationschefin Seiko Hashimoto am Dienstag sagte. "Es ist nicht mehr viel Zeit bis zu den Spielen. Wir müssen die Herausforderungen meistern, damit die Spiele von möglichst vielen Menschen weltweit begrüßt werden", sagte Hashimoto. TOKIO - Die Olympia-Organisatoren von Tokio wollen am Mittwoch in einer Video-Schalte erneut über die Corona-Bedingungen bei den Sommerspielen beraten. (Boerse, 02.03.2021 - 11:14) weiterlesen...

Johnson bietet Austragung zusätzlicher EM-Spiele in Großbritannien an. "Wir sind Gastgeber der Euro. Wir tragen Halbfinalspiele aus und das Finale", sagte Johnson der Zeitung "The Sun" (Dienstag). Mit Blick auf die Europäische Fußball-Union UEFA sagte er: "Falls es irgendwelche anderen Spiele gibt, die ausgerichtet werden sollen, sind wir gewiss dazu bereit." Wegen der andauernden Probleme durch die Coronavirus-Pandemie wird über Alternativ-Modelle für die Europameisterschaft debattiert. In Großbritannien hat bisher mehr als ein Drittel der Erwachsenen eine erste Corona-Impfung erhalten. LONDON - Der britische Premierminister Boris Johnson hat angeboten, mehr Spiele der Fußball-Europameisterschaft diesen Sommer in seinem Land auszutragen. (Boerse, 02.03.2021 - 09:00) weiterlesen...