DEUTSCHE BANK AG, DE0005140008

BERLIN - Der Unions-Haushaltspolitiker Eckhardt Rehberg hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) vor einer politischen Einflussnahme bei den Gesprächen von Deutsche Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion gewarnt.

17.03.2019 - 14:50:24

Mögliche Bankenfusion: Union fordert Scholz zu Zurückhaltung auf. "Ich fordere Finanzminister Scholz zur Zurückhaltung auf", sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. "Eine Fusion der beiden Banken muss nach rein betriebswirtschaftlichen Kriterien Sinn ergeben.

Der Staat dürfe sich nicht einmischen, sagte Rehberg. "Der Steuerzahler darf keinesfalls in Mithaftung gezogen werden. Der Anteil des Bundes an der Commerzbank legitimiert alleine keine Fusion."

Der Bund hält gut 15 Prozent an der Commerzbank. Deutsche Bank und Commerzbank nehmen Gespräche über eine mögliche Fusion auf, wie die beiden Institute am Sonntag in Frankfurt mitteilten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mögliche Bankenfusion 'privatwirtschaftliche Entscheidung'. Einen eventuellen Zusammenschluss von Deutscher Bank und Commerzbank bezeichnete Merkel als "privatwirtschaftliche Entscheidung". Sie plädiere sehr dafür, dass sich die Bundesregierung nicht mit einem Votum einmische, sagte Merkel am Dienstag bei einer Konferenz in Berlin. BERLIN/FRANKFURT - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für Zurückhaltung der Regierung in den Gesprächen über eine mögliche Großbanken-Fusion in Deutschland ausgesprochen. (Boerse, 19.03.2019 - 14:39) weiterlesen...

Merkel: Mögliche Bankenfusion 'privatwirtschaftliche Entscheidung'. Sie plädiere sehr dafür, dass sich die Bundesregierung nicht mit einem Votum einmische, sagte Merkel am Dienstag bei einer Konferenz in Berlin. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine mögliche Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank als "privatwirtschaftliche Entscheidung" bezeichnet. (Boerse, 19.03.2019 - 11:58) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Deutsche Großbanken geben Teil der Vortagesgewinne wieder ab. Nach dem Vortagsplus von etwa 7 Prozent fielen die Titel der Commerzbank um 2,5 Prozent und Deutsche Bank büßten nach ihrem Vortagsanstieg um mehr als 4 Prozent 2,6 Prozent ein. FRANKFURT - Nach deutlichen Vortagesgewinnen infolge einer Bestätigung von Fusionsgesprächen haben Anleger bei den Aktien der beiden großen Frankfurter Finanzhäuser am Dienstag erst einmal Gewinne mitgenommen. (Boerse, 19.03.2019 - 11:38) weiterlesen...

Bundesbank: Tragfähiges Geschäftsmodell entscheidend bei Bankfusionen. Die Aufsicht werde daher die Annahmen der Geschäftspläne gründlich analysieren, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Joachim Wuermeling am Dienstag bei einer Veranstaltung in Frankfurt. "Hier gibt es keinen Bonus, hier gibt es keinen Malus, und Champion ist keine aufsichtsrechtliche Kategorie", sagte Wuermeling, ohne Kreditinstitute namentlich zu nennen. FRANKFURT - Bei der Fusion von Kreditinstituten ist aus Sicht der Deutschen Bundesbank ein tragfähiges und nachhaltiges Geschäftsmodell entscheidend. (Wirtschaft, 19.03.2019 - 10:51) weiterlesen...

Kanzleramt: Arbeitsplätze bei Bankenfusion relevanter Punkt. "Wir schauen natürlich auf die Zukunft der Arbeitsplätze, um die es geht", sagte Kanzleramtsminister Helge Braun am Montag bei einem "Bild"-Talk in Berlin. "Das ist natürlich ein sehr, sehr relevanter Punkt." Wenn es - wie berichtet - zu tausenden Arbeitsplatzverlusten käme, "dann ist das natürlich ein schwieriger Befund", sagte der CDU-Politiker. BERLIN - Die Bundesregierung macht ihre Haltung zu einer möglichen Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank auch von einem Erhalt von Arbeitsplätzen abhängig. (Boerse, 18.03.2019 - 11:32) weiterlesen...

Deutsche Bank und Commerzbank sprechen über mögliche Fusion (Boerse, 17.03.2019 - 15:37) weiterlesen...