Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Metallindustrie, Auto

BERLIN - Der Tarifkonflikt in der Metall- und Elektroindustrie für Berlin und Brandenburg dauert an.

22.04.2021 - 19:31:26

Keine Einigung bei Metall-Verhandlungen in Berlin und Brandenburg. Arbeitgeber und Gewerkschaft konnten sich auch am Donnerstag nicht einigen. Die Verhandlungen sollen am kommenden Dienstag fortgesetzt werden, wie der Verband der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg (VME) am Abend mitteilte. Die IG Metall hat für Freitag bereits zu Warnstreik-Aktionen aufgerufen.

Bei den bundesweiten Tarifverhandlungen der Branche hatte es bereits Ende März einen Pilotabschluss in Nordrhein-Westfalen gegeben. In Berlin, Brandenburg und Sachsen stehen aber weitere Forderungen der IG Metall nach Angleichung der Arbeitsbedingungen in den ostdeutschen Bundesländern an das Westniveau im Raum.

"Der faire und ausgewogene Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen liegt auf dem Tisch. Wir fordern die Gewerkschaft auf, die Übernahme auch in unserem Tarifgebiet mit uns zu vereinbaren", teilte VME-Verhandlungsführer Stefan Moschko am Abend mit. Die Einigung in NRW sieht neben einer Corona-Prämie von 500 Euro in diesem Jahr dauerhafte Sonderzahlungen ab 2022 vor, die in Betrieben mit Beschäftigungsproblemen für einen finanziellen Ausgleich bei einer Senkung der Arbeitszeit verwendet werden können.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten jedoch kämpft die IG Metall für die 35-Stunden-Woche im Osten, denn so lange schon gibt es sie in den westdeutschen Bundesländern. Laut Gewerkschaft arbeiten die Beschäftigten in den Ost-Bundesländern für das gleiche Gehalt drei Stunden mehr. Berechnet auf den Stundensatz liegt der Gehaltsunterschied bei 8,5 Prozent, wie die IG Metall mitteilte. Diesen Prozentsatz fordere die Gewerkschaft nun nach.

Zwar umfasst der zuständige Gewerkschaftsbezirk die drei Bundesländer Sachsen, Brandenburg und Berlin. Doch wird in Sachsen separat verhandelt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Thyssenkrupp erhöht erneut Prognose - Aktie fällt zweistellig (Boerse, 11.05.2021 - 15:35) weiterlesen...

Klöckner & Co SE Klöckner & Co SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. (Boerse, 11.05.2021 - 15:07) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Thyssenkrupp schwer unter Druck trotz höherer Jahresziele. Nach zuletzt gutem Lauf sackte der Kurs um 6,9 Prozent auf 10,86 Euro ab. Im zweiten Geschäftsquartal hatte der MDax -Konzern von der Erholung der Stahl- und der Autoindustrie sowie von guten Geschäften mit Industriekomponenten profitiert. Zuletzt waren die Aktien schrittweise wieder in Richtung der 12-Euro-Marke gestiegen und damit an das einige Wochen alte Hoch seit Januar 2020 herangerückt. FRANKFURT - Erneut angehobene Jahresziele haben am Dienstag die Anleger von Thyssenkrupp zu Gewinnmitnahmen bewegt. (Boerse, 11.05.2021 - 11:19) weiterlesen...

Thyssenkrupp erhöht Prognose erneut. Für 2020/21 (per Ende September) erwartet Thyssenkrupp nun ein Umsatzwachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich, wie das Unternehmen am Dienstag in Essen mitteilte. Dabei profitiert das Unternehmen von der Erholung der Stahl- und der Automobilindustrie sowie von guten Geschäften mit Industriekomponenten. Dazu macht sich die laufende Restrukturierung bezahlt. Bislang hatte das Unternehmen ein Plus im hohen einstelligen Prozentbereich in Aussicht gestellt. ESSEN - Der Industriekonzern Thyssenkrupp erhöht nach einem besser als erwartet ausgefallenen Quartal seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr erneut. (Boerse, 11.05.2021 - 07:19) weiterlesen...

US-Pipeline soll nach Cyberangriff Ende der Woche wieder laufen. Das erklärte der Betreiber Colonial Pipeline am Montag. Die Bundespolizei FBI teilte mit, bei dem Angriff sei die Erpressungs-Software Darkside eingesetzt worden. Eine ranghohe Vertreterin des Weißen Hauses, Elizabeth Sherwood-Randall, erklärte, Präsident Joe Biden werde regelmäßig über den Zwischenfall unterrichtet. Bislang sei kein Schaden bekanntgeworden und es gebe keinen Benzinmangel. WASHINGTON - Die größte Benzin-Pipeline in den USA soll nach einem Cyberangriff schrittweise wieder in den Dienst genommen und bis Ende der Woche weitgehend normal im Einsatz sein. (Boerse, 10.05.2021 - 19:25) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Gewinnmitnahmen bei Aurubis. Die Titel des Kupferkonzerns verloren auf Tradegate vorbörslich 1,3 Prozent auf 76,65 Euro. FRANKFURT - Ihrem jüngsten Lauf Tribut gezollt haben am Montag die Aktien von Aurubis nach Vorlage von Quartalszahlen. (Boerse, 10.05.2021 - 08:56) weiterlesen...