Finanzierung, Investitionen

BERLIN - Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Lukas Köhler hat die Pläne der EU-Kommission zur indirekten Förderung moderner Atom- und Gaskraftwerke teils als Diskussionsbasis begrüßt.

02.01.2022 - 15:48:30

FDP-Fraktionsvize: EU-Vorschlag für Gas geht in richtige Richtung. "Im Vorschlag der Kommission müssen Gas und Atomenergie unterschiedlich bewertet werden", sagte Köhler am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Es ist richtig, dass die Kommission Gas dann als nachhaltig klassifiziert, wenn dies als Übergangstechnologie verstanden wird", so Köhler.

Gaskraftwerke würden für Deutschlands Versorgungssicherheit auch weiter gebraucht, um aus der Kohle auszusteigen. "Der Rahmen des Kommissionsvorschlags für Gas muss deswegen diskutiert werden, geht aber in die richtige Richtung", sagte Köhler. Investitionen in neue Gaskraftwerke sollen insbesondere auf Wunsch der früheren Bundesregierung in der EU als nachhaltig eingestuft werden können.

Köhler sagte weiter, Atomenergie "in der heutigen Form" sei so lange nicht nachhaltig, solange die vollen Kosten nicht von den Betreibern getragen würden. "Grundsätzlich legt aber jedes Land in der Energiewirtschaft den Weg zur Klimaneutralität und Versorgungssicherheit selbst fest, das muss auch durch die Vorschläge der Europäischen Union gewährleistet bleiben", so der FDP-Politiker.

Bei der Atomkraft sehen die Brüsseler Pläne vor, dass in Ländern wie Frankreich, Polen und den Niederlanden geplante Investitionen in neue Akw als nachhaltig klassifiziert werden können, wenn die Anlagen neuesten Standards entsprechen und ein konkreter Plan für eine Entsorgungsanlage für hoch radioaktive Abfälle spätestens 2050 vorgelegt wird.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutschland bekräftigt klares Nein zur Atomkraft gegenüber der EU. Das erklärte am Freitag die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Hoffmann in Berlin. "Die Bundesregierung wird in ihrer Stellungnahme die feste Überzeugung vertreten, dass Kernenergie nicht als nachhaltig einzustufen ist. Wir halten die Technologie für zu gefährlich, und neben weiteren Gründen ist die Endlagerfrage weiterhin nicht geklärt", sagte sie. BERLIN/BRÜSSEL - Die deutsche Bundesregierung will sich gegenüber der EU-Kommission klar gegen die Einstufung von Atomkraft als nachhaltige Investition positionieren. (Boerse, 21.01.2022 - 17:08) weiterlesen...

EU-Label für Gas und Atomkraft: Umweltverbände pochen auf Transparenz. "Es geht hier um Transparenz bei wichtigen Entscheidungen über den Klima- und Umweltschutz. Andernfalls verspielt die amtierende Bundesregierung ihre Glaubwürdigkeit", heißt es in dem gemeinsamen Appell, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. BERLIN - Mehrere Umweltorganisationen haben an die Bundesregierung appelliert, ihre Stellungnahme an die EU-Kommission zur umstrittenen Einstufung von Gas und Atomkraft als nachhaltige Investitionen offenzulegen. (Boerse, 21.01.2022 - 11:47) weiterlesen...

Zalando will für bis zu 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Dafür sollen bis zu 200 Millionen Euro ausgegeben werden, wie das Dax -Unternehmen am späten Donnerstagabend mitteilte. Die Papiere sollen für das Aktienoptionsprogramm von Zalando für Mitarbeiter und Vorstände verwandt werden. BERLIN - Der Online-Modehändler Zalando will bis zu 2,2 Millionen eigene Aktien zurückkaufen. (Boerse, 20.01.2022 - 22:19) weiterlesen...

Bundesamt sieht Herausforderungen beim Ausbau der Windkraft auf See. "Das wird eine Herkulesaufgabe werden", sagte die BSH-Präsidentin Karin Kammann-Klippstein am Donnerstag in Hamburg. HAMBURG - Der geplante Ausbau der Windkraft in Nord- und Ostsee stößt aus Sicht des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) auf zahlreiche große Herausforderungen. (Boerse, 20.01.2022 - 17:14) weiterlesen...

MV-Werften-Mutter Genting stellt Antrag auf Abwicklung. HONGKONG - Der Eigner der insolventen MV Werften in Wismar, Genting Hongkong, hat einen Antrag auf Abwicklung gestellt. Wie das Unternehmen am Mittwoch an der Hongkonger Börse mitteilte, reichte es beim zuständigen Gerichtshof in Bermuda zudem Vorschläge für die Ernennung vorläufiger Insolvenzverwalter ein, die an einer Restrukturierung arbeiten und Verhandlungen mit Gläubigern führen sollen. Eine Anhörung soll am 20. Januar stattfinden. MV-Werften-Mutter Genting stellt Antrag auf Abwicklung (Boerse, 20.01.2022 - 06:35) weiterlesen...

Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Flughafen Hahn erwartet LUXEMBURG/HAHN - Im jahrelangen Streit zwischen Lufthansa startet. (Boerse, 20.01.2022 - 05:49) weiterlesen...