Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

FRAPORT AG, DE0005773303

BERLIN - Der Start der Herbstferien in mehreren Bundesländern hat vielen Flugreisenden Geduld und gute Nerven abverlangt - nicht zuletzt wegen Corona.

10.10.2021 - 14:17:29

Schwieriger Start in die Herbstferien: Großer Andrang an Flughäfen. So gab es am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) am Wochenende ungewöhnlich lange Schlangen vor den Schaltern. Videos in den sozialen Medien zeigten am Samstag wartende Menschen quer durch die Check-in-Hallen. Manche Urlauber verpassten den Abflug. Auch an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt und in Hamburg war viel los.

Am Sonntag war die Situation am Flughafen BER in Schönefeld dann zwar entspannter als am Samstag, verärgerte und frustrierte Fluggäste, die zum Teil mehr als zwei Stunden auf das Einchecken warten mussten oder sogar ihre Maschine verpassten, gab es allerdings erneut. "Mein Flieger nach Frankfurt ist weg", sagte Günther Ziemer. Zwei Stunden habe er gewartet, dann sei die Maschine ohne ihn abgeflogen. Beim Einchecken ging es nicht schnell genug voran. Der Berliner, der weiter nach Dubai reisen wollte, beklagte "chaotische Verhältnisse".

"Alle arbeiten hart und machen ihren Job, so gut es geht", hieß es vom Flughafen am Samstag. Es mache sich bemerkbar, dass verstärkt viele geimpfte Menschen nun wieder in den Urlaub fliegen möchten. Grund für die langen Warteschlangen waren dem Sprecher zufolge Engpässe an den Check-ins. In Corona-Zeiten würden die Abläufe deutlich länger dauern, beispielsweise wegen der Kontrolle von Impfpässen. Der Flughafensprecher appellierte an Reisende: "Seien Sie zwei Stunden eher da." Beim Check-in sollten Urlauber ihre Papiere und den Impfausweis sofort griffbereit haben, um die Wartezeiten kurz zu halten.

In einige ähnliche Kerbe schlug der Betreiber des Frankfurter Flughafens, Fraport . Er empfahl wegen der vielen Corona-Sonderregelungen eine sorgfältige Reisevorbereitung und alle erforderlichen Dokumente "jederzeit griffbereit zu halten". Auch der Frankfurter Flughafen verzeichnete zum Start der Herbstferien in Hessen einen großen Andrang. Die Terminals seien gut gefüllt, es könne punktuell zu Wartezeiten kommen, hieß es am Samstag.

Am Flughafen Köln/Bonn lief der Start in die Ferien in Nordrhein-Westfalen einem Sprecher zufolge hingegen ohne größere Probleme ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flughafen München appelliert an Reisende: Mehr Zeit einplanen. Wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen aufwendigeren Kontrollen seien längere Schlangen zu erwarten, sagte Flughafensprecher Ingo Anspach am Freitag. "Es ist grundsätzlich hilfreich, ein bisschen mehr Zeit einzuplanen." Das Aufkommen in München werde sich aber voraussichtlich dieses Wochenende in Grenzen halten. MÜNCHEN - Die Herbstferien in Bayern stehen noch bevor - der Flughafen München ruft Passagiere dennoch schon jetzt dazu auf, am Check-in mehr Zeit einzuplanen. (Boerse, 15.10.2021 - 11:08) weiterlesen...

Fraport fährt Engagement bei Frankfurts Basketballern zurück. Das Unternehmen werde sein Engagement im Sport-Sponsoring zurückfahren, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Stefan Schulte, in einem Podcast der Skyliners Frankfurt vom Donnerstag: "Uns geht es nicht so richtig gut im Moment, wir müssen die Kosten weiter reduzieren. FRANKFURT - Der Flughafenbetreiber Fraport reduziert seine Unterstützung als Hauptsponsor des Basketball-Bundesligisten Skyliners Frankfurt. (Boerse, 14.10.2021 - 19:19) weiterlesen...

Frankfurter Flughafen legt bei Passagieren zu - Ferienende bremst Zuwachs. Der Flughafenbetreiber Fraport zählte im September rund 3,1 Millionen Fluggäste und damit rund 169 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie er am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Im August hatte das Unternehmen an Deutschlands größtem Airport indes knapp 3,4 Millionen Passagiere gezählt und damit so viele wie in keinem anderen Monat seit Beginn der Corona-Krise. Im September lag das Fluggastaufkommen nun immer noch 54 Prozent niedriger als vor der Pandemie im September 2019. FRANKFURT - Am Frankfurter Flughafen hat sich das Passagiergeschäft nach dem Ende der Sommerferien wieder etwas abgeschwächt. (Boerse, 13.10.2021 - 07:35) weiterlesen...

Selbst verschuldet oder ein Branchenproblem?. Verärgerte und frustrierte Fluggäste mussten etwa am Samstag zum Teil mehr als zwei Stunden auf das Einchecken warten oder verpassten sogar ihre Maschinen. Für ankommende Flieger fehlten immer wieder die mobilen Ausstiegstreppen. Die Gründe betreffen indes die ganze Branche. SCHÖNEFELD/FRANKFURT - Reisechaos am BER: Rund ein Jahr nach Eröffnung war der neue Flughafen der Hauptstadtregion am Wochenende erstmals völlig überlastet. (Boerse, 11.10.2021 - 16:06) weiterlesen...