Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

BERLIN - Der Publizist Christoph Schwennicke wird Geschäftsführer der Verwertungsgesellschaft Corint Media.

18.05.2021 - 11:09:30

Christoph Schwennicke wird Geschäftsführer von Corint Media. Der ehemalige Verleger, Chefredakteur und Herausgeber des Magazins "Cicero" werde das Unternehmen ab sofort gemeinsam mit Markus Runde führen, teilte Corint Media am Dienstag in Berlin mit. Schwennicke werde unter anderem die Außenkommunikation übernehmen. Zu den bisherigen Stationen des 55-Jährigen gehören die "Badische Zeitung", die "Süddeutsche Zeitung" und der "Spiegel". Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und ist aus Talkshows einem breiteren Publikum bekannt.

Die Erweiterung der Geschäftsführung ist laut Corint Media zugleich der Auftakt dafür, die Rechte ihrer Verlage verstärkt gegen marktbeherrschende Digital-Plattformen wie Facebook oder Google durchzusetzen. Corint Media (vormals VG Media) ist ein europäisches Unternehmen der privaten Medienindustrie. Es vertritt nach eigenen Angaben die Urheber- und Leistungsschutzrechte nahezu aller deutschen und mehrerer internationaler privater Fernseh- und Radiosender sowie von zahlreichen Presseverlegern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

G7 beraten über Gesundheit, Wirtschaft und Außenpolitik. Dabei dürfte das zentrale Thema die Pandemiebekämpfung sein. Die G7 will den ärmeren Ländern eine Milliarde Impfdosen spenden, um den Kampf gegen die Pandemie voranzutreiben. Die USA wollen 500 Millionen Dosen beitragen, die britischen Gastgeber 100 Millionen, der deutsche Beitrag war bis Freitagabend noch offen. CARBIS BAY - Die G7-Gruppe westlicher Wirtschaftsmächte setzt ihren Gipfel im englischen Cornwall am Samstag mit Beratungen über Wirtschaftsfragen, Gesundheit und Außenpolitik fort. (Boerse, 12.06.2021 - 11:03) weiterlesen...

VW-Datenleck in Nordamerika - über 3,3 Millionen Kunden betroffen. Zuvor hatte das US-Blog "Techcrunch" über das Datenleck berichtet und einen Brief an Kunden sowie ein entsprechendes Schreiben von Audis Anwälten veröffentlicht. HERNDON - Neuer Ärger für Volkswagen davon aus, dass vor allem Kunden und Kaufinteressenten der Tochter Audi betroffen seien, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag. (Boerse, 11.06.2021 - 20:13) weiterlesen...

SNP bestätigt Gespräche über die Übernahme des Softwarespezialisten Datavard. SNP bestätigt Gespräche über die Übernahme des Softwarespezialisten Datavard SNP bestätigt Gespräche über die Übernahme des Softwarespezialisten Datavard (Boerse, 11.06.2021 - 18:41) weiterlesen...

Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein. MÜNCHEN - Der US-Konzern Amazon führt in seinen deutschen Versandzentren einen Einstiegslohn von 12 Euro brutto ein. Im Herbst 2022 soll dieser dann auf 12,50 Euro steigen, wie das auf Mitarbeitersuche befindliche Unternehmen am Freitag in München mitteilte. Lohnerhöhungen soll es zum 1. Juli für sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben, so dass das monatliche Bruttogehalt nach zwei Jahren künftig bei mindestens 13,52 Euro liegt. Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein (Boerse, 11.06.2021 - 18:27) weiterlesen...

WDH: Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein. (Berichtigung: Brutto-Stundenlohn statt Monatsgehalt am Ende des ersten Absatzes) WDH: Amazon führt in Versandzentren Grundgehalt von 12 Euro ein (Boerse, 11.06.2021 - 16:17) weiterlesen...

Weißes Haus erwartet wichtigen G7-Impuls für Weltwirtschaft. US-Präsident Joe Biden und die anderen Staats- und Regierungschef der Gruppe führender Industriestaaten seien sich einig, die globale Ökonomie solange wie nötig politisch zu unterstützen. Ziel sei "eine starke, ausgewogene und integrative wirtschaftliche Erholung", die der Mittelklasse und arbeitenden Familien zugute komme. Erörtert werden solle bei dem am Freitag beginnenden Treffen zudem, wie eine gerechtere und nachhaltigere Weltwirtschaft geschaffen werden könne. WASHINGTON - Vom G7-Gipfel in Großbritannien soll nach Darstellung des Weißen Hauses ein wichtiger Impuls zur Erholung der von der Pandemie schwer beeinträchtigten Weltwirtschaft ausgehen. (Boerse, 11.06.2021 - 15:30) weiterlesen...