Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BAYER AG, DE000BAY0017

BERLIN - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer hat mit seinem Medikamentenkandidaten Finerenon einen Studienerfolg erzielt.

09.07.2020 - 14:17:25

Bayer erwägt nach Studienerfolg Zulassungsantrag für Finerenon für Nierenkranke. Die abschließende klinische Studie (Phase-III) Fidelio-DKD zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit des Mittels im Vergleich zu einem Placebo jeweils zusätzlich zur Standardtherapie habe bei chronisch Nierenkranken mit Typ-2-Diabetes den primären Endpunkt erreicht, teile Bayer am Donnerstag in Berlin mit. Finerenon habe gegenüber Placebo das Fortschreiten der chronischen Nierenerkrankung (CKD) verzögert - verlängerte also die Zeit etwa bis zum Nierenversagen. Bayer erwägt nun einen Zulassungsantrag für das Mittel, das bislang in noch keiner Indikation zugelassen ist.

Erst jüngst hatte Bayer das klinische Programm für Finerenon erweitert und eine Phase-III-Studie (Finearts-HF) gestartet, die die Wirksamkeit und Sicherheit des Mittels bei Patienten mit symptomatischer Herzinsuffizienz, aber einer linksventrikulären Auswurfleistung von noch mehr als 40 Prozent untersucht.

Für den Analysten Ulrich Huwald von Warburg Research ist Finerenon eines der wichtigsten in der Entwicklung befindlichen Medikamante von Bayer. Sollte das Mittel erfolgreich sein, könnte es Blockbuster-Status erreichen. Damit sind in der Regel Medikamente gemeint, die es auf einen Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde US-Dollar bringen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Magenmittel-Verfahren gegen Ex-Bayer-Mitarbeiter eingestellt. Nachdem die Kölner Staatsanwaltschaft die Verantwortlichkeiten für einen Beipackzettel überprüft hat, stellte sie das Ermittlungsverfahren gegen einen anderen Ex-Bayer-Mitarbeiter ein, wie aus einer Mitteilung der Behörde am Freitag hervorgeht. KÖLN - Die Ermittlungen wegen eines Todesfalls, der möglicherweise mit der Einnahme eines gängigen Magenmittels in Verbindung steht, richten sich nur noch gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des Arzneimittelkonzerns Bayer . (Boerse, 18.09.2020 - 17:42) weiterlesen...

Wegen Magenmittels: Staatsanwalt ermittelt gegen Ex-Bayer-Mitarbeiter. Es gebe einen Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung in einem Fall sowie der fahrlässigen Körperverletzung in zehn Fällen, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Zuvor hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" darüber berichtet. KÖLN - Wegen eines Todesfalls, der möglicherweise mit der Einnahme eines gängigen Magenmittels in Verbindung steht, ermittelt die Kölner Staatsanwaltschaft gegen zwei ehemalige Mitarbeiter des Arzneimittelkonzerns Bayer . (Boerse, 17.09.2020 - 16:18) weiterlesen...

Bienenschädliche Insektizide: Bayer mit Erfolgschance vor dem EuGH. Die zuständige EuGH-Generalanwältin Juliane Kokott plädierte am Donnerstag dafür, ein Urteil erster Instanz zum Verbot zweier sogenannter Neonikotinoide zum Teil aufzuheben. Im Ergebnis dürften die umstrittenen Insektizide aber trotzdem nicht vermarktet werden, betonte Kokott. LUXEMBURG - Im Streit über bienenschädliche Insektizide hat der Chemieriese Bayer Chancen auf einen Teilerfolg vor dem Europäischen Gerichtshof. (Boerse, 17.09.2020 - 12:37) weiterlesen...

Bayer baut Krebsforschung mit millionenschwerer Lizenzvereinbarung aus. Dazu schloss das Unternehmen eine exklusive Lizenzvereinbarung mit Systems Oncology über deren Wirkstoffkandidaten Erso, wie die Pharma-Sparte am Dienstag in Berlin mitteilte. Erso befindet sich gerade in der präklinischen Entwicklung zur Behandlung von metastasiertem Östrogenrezeptor-positiven Brustkrebs. Im Rahmen der Vereinbarung werde Bayer für die weltweite Entwicklung und Vermarktung zuständig sein, hieß es. BERLIN - Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer baut sein Portfolio mit Krebsmedikamenten aus. (Boerse, 15.09.2020 - 13:14) weiterlesen...