HHLA HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG, DE000A0S8488

BERLIN - Der neue Bahnchef Richard Lutz will weiter an mehr Pünktlichkeit und Service für die Fahrgäste arbeiten und setzt auf eine stärkere Digitalisierung des Konzerns.

22.03.2017 - 19:03:25

Neuer Bahnchef Lutz setzt auf mehr Kundenservice. Nach ersten Erfolgen seines zurückgetretenen Vorgängers Rüdiger Grube werde "natürlich niemand das Spielsystem und die Strategie infrage stellen", sagte Lutz am Mittwoch in Berlin nach seiner Wahl durch den Aufsichtsrat des bundeseigenen Konzerns. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte, der bisherige Finanzchef habe "Universalerfahrung" bei der Bahn. Aufgabe sei auch, den kriselnden Güterverkehr voranzubringen.

werden, wie am Mittwoch bekannt wurde. Der 65-Jährige hatte erst vor zwei Wochen eine Unternehmensberatung in Hamburg gegründet.

Bei der Bahn wird auch der Vorstand umgebaut. Zusätzlich kommen die Ressorts Digitalisierung und Technik sowie Güterverkehr und Logistik hinzu. Die Personalentscheidungen solle der Aufsichtsrat möglichst noch im ersten Halbjahr treffen, sagte Dobrindt. Das Kontrollgremium verlängerte auch die Verträge der Vorstände Berthold Huber (Personenverkehr) und Ronald Pofalla (Infrastruktur) bis März 2022. So lange läuft auch der neue Vertrag von Lutz als Konzernchef.

Der Schienengüterverkehr in Deutschland in der Sparte DB Cargo zählt zu den Sorgenkindern der Bahn. Dobrindt kündigte an, dass der Bund auch Rahmenbedingungen dafür verbessern wolle, dass mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Am Donnerstag präsentiert die Bahn ihre Bilanz für 2016. Nach einem Verlustjahr 2015 ist der Konzern wieder in die schwarzen Zahlen gefahren.

Mit Blick auf künftige Finanzierungsmöglichkeiten äußerte sich Lutz zurückhaltend zu einem möglichen Börsengang. Es bestehe "von unserer Seite aus überhaupt kein Zwang, überhaupt kein Druck, über solche Modelle nachzudenken". Er verwies auf die Entscheidungen des Bundes für eine Kapitalaufstockung - und darauf, dass der Konzern eine niedrigere Dividende an seinen Eigentümer abführen muss.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) begrüßte die Entscheidungen. "Richard Lutz versteht sein Geschäft", sagte GDL-Chef Claus Weselsky. Insgesamt werde dringend benötigte Kontinuität geschaffen, damit der Schienenverkehr auf Vordermann gebracht werden kann. Die Linke-Verkehrspolitikerin Sabine Leidig sprach dagegen von einer verpassten Chance. Lutz stehe "für das fantasielose Weiter-Wursteln der Bahn".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ANALYSE/Kepler Cheuvreux: HHLA-Aktie nach Rückschlag vielversprechend - 'Buy'. Nach dem jüngste Kursrutsch stufte Analyst Nikolas Mauder die Papiere von "Hold" auf "Buy" hoch. Das Kursziel beließ er in einer am Freitag vorliegenden Studie auf 24 Euro. Damit bestehen aktuell knapp über 13 Prozent Spielraum - und das, obwohl das Papier nach der Kaufempfehlung bereits um mehr als 8 Prozent nach oben gesprungen war. FRANKFURT - Viele Chancen bei relativ geringem Risiko - so schätzt das Analysehaus Kepler Cheuvreux inzwischen die Aktien des Hafenlogistik-Unternehmens HHLA ein. (Boerse, 16.02.2018 - 14:44) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt HHLA auf 'Buy' - Ziel 24 Euro. Der Rückschlag eröffne eine gute Gelegenheit, schrieb Analyst Nikolas Mauder in einer am Freitag vorliegenden Studie. Anleger des Hafenlogistikers hätten übertriebene Angst vor Belastungen durch eine Konsolidierung der Reedereien. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat HHLA nach dem jüngsten Kursrutsch von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 24 Euro belassen. (Boerse, 16.02.2018 - 10:10) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Kaufempfehlung liefert HHLA-Erholung Rückenwind FRANKFURT - Eine Kaufempfehlung des Investmenthauses Kepler Cheuvreux hat am Freitag eine Erholung der Aktien von HHLA um 8,44 Prozent auf 21,20 Euro. (Boerse, 16.02.2018 - 10:06) weiterlesen...

Hamburger Hafenwirtschaft setzt auf die Elbvertiefung. Im vergangenen Jahr verringerte sich der gesamte Güterumschlag des größten deutschen Hafens gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent auf 136,5 Millionen Tonnen, teilte die Marketing-Gesellschaft des Hafens am Mittwoch in der Hansestadt mit. Auch der wichtige Containerumschlag war leicht rückläufig und lag mit 8,8 Millionen Standardcontainern (TEU) um rund ein Prozent unter dem Vorjahr. Das sei jedoch ausschließlich auf den geringeren Umschlag leerer Container zurückzuführen. HAMBURG - Der Hamburger Hafen kommt nicht voran. (Boerse, 14.02.2018 - 15:38) weiterlesen...

Hamburger Hafen berichtet über Umschlagentwicklung und gibt Ausblick. Zudem werden Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos), Jens Meier von der Hafenbehörde HPA und die beiden Marketing-Vorstände Ingo Egloff und Axel Mattern über künftige Projekte und Entwicklungen im Hafen informieren. HAMBURG - Der Hamburger Hafen legt am Mittwoch (10.30 Uhr) seine Zahlen zum Umschlag und der Verkehrsentwicklung im vergangenen Jahr vor. (Boerse, 14.02.2018 - 05:47) weiterlesen...