Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Der Naturschutzverband WWF fordert von der künftigen Bundesregierung ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern auf Autobahnen.

14.10.2021 - 06:19:30

Naturschutzverband WWF fordert Tempo 120 auf Autobahnen. "Für den WWF ist klar, dass ein Tempolimit von 120 auf Autobahnen im nächsten Koalitionsvertrag stehen muss", sagte Naturschutzvorstand Christoph Heinrich den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). Ein Tempolimit spare fast zwei Millionen Tonnen CO2-Emissionen ein, mache Autobahnen sicherer und lasse sich kostenlos, unbürokratisch und schnell umsetzen. "Die nächste Bundesregierung muss zeigen, dass sie die Klimakrise entschlossen angehen will und dabei einfache Maßnahmen wie ein Tempolimit nicht links liegen lässt", betonte Heinrich.

Derzeit loten SPD, Grüne und FDP in Sondierungen die Möglichkeit einer Ampelkoalition aus. SPD und Grüne sind für ein Tempolimit von 130 Stundenkilometern auf Autobahnen, die FDP lehnt dies als Symbolpolitik ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Spritpreise steigen langsamer - Super kratzt am Rekord. Diesel sowie Super der Sorte E10 wurden in der vergangenen Woche je 0,4 Cent teurer, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Diesel stieg von seinem Allzeithoch weiter und kostete im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags 1,564 Euro je Liter. Super E10 lag am Dienstag bei 1,675 Euro pro Liter. Das ist der höchste Wert seit mehr als neun Jahren. Zum Allzeithoch aus dem Jahr 2012 fehlen noch 3,4 Cent. MÜNCHEN - Die Spritpreise steigen weiter, wenn auch langsamer. (Boerse, 27.10.2021 - 12:48) weiterlesen...

Greenpeace: Alternative Zugverbindungen für viele Kurzstreckenflüge. Die Ziele seien mit der Bahn innerhalb von sechs Stunden zu erreichen, wie die Organisation am Mittwoch mitteile. Die italienische Denkfabrik OBC Transeuropa hatte im Auftrag der Umweltschützer eine Untersuchung zu dem Thema durchgeführt und die Mobilitätsangebote verglichen. BRÜSSEL - Rund ein Drittel der meistgenutzten Kurzstreckenflüge in Europa könnte nach Ansicht der Umweltschutzorganisation Greenpeace durch bestehende Zugverbindungen ersetzt werden. (Boerse, 27.10.2021 - 11:59) weiterlesen...

Erholung der Reisebranche lässt auf sich warten - Lichtblick Sommer. Nach einem erneuten Umsatzeinbruch im zu Ende gehenden Tourismusjahr rechnen Veranstalter und Reisebüros damit, frühestens 2023 in etwa das Vorkrisenniveau zu erreichen. "Wir stellen uns auf ein weiteres schwieriges Jahr ein", sagte der Präsident des Reiseverbandes DRV, Nobert Fiebig, am Mittwoch anlässlich der DRV-Jahrestagung. BERLIN - Die Corona-Krise hat die Reisebranche das zweite Jahr in Folge fest im Griff. (Boerse, 27.10.2021 - 10:36) weiterlesen...

Wieder mehr US-Ziele auf Frankfurter Winterflugplan. Neben den Netzwerk-Airlines Lufthansa , United und Delta haben auch die Ferienflieger Condor und Eurowings Discover touristisch interessante US-Ziele in ihr Programm aufgenommen, wie der Flughafenbetreiber Fraport am Mittwoch berichtete. FRANKFURT - Die geplante Grenzöffnung für geimpfte Europäer in den USA macht es möglich: Im neuen Winterflugplan des Frankfurter Flughafens finden sich wieder 17 regelmäßig erreichbare Destinationen in den Vereinigten Staaten von Amerika. (Boerse, 27.10.2021 - 09:12) weiterlesen...

Angebot im Winterflugplan ausgebaut - Inland und Asien mit Lücken. BERLIN/FRANKFURT - Die Luftverkehrsbranche überwindet in Deutschland langsam die Corona-Krise. In dem ab Sonntag (31. Oktober) geltenden Winterflugplan der Flughäfen sind 68 Prozent des Flugprogramms aus der Vorkrisenzeit wiederhergestellt, wie aus einer Auswertung des Branchenverbandes BDL hervorgeht, die dpa am Mittwoch vorlag. Im vergangenen Winter hatten die Fluggesellschaften ihr Angebot aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reisebeschränkungen deutlich zurückgefahren. Angebot im Winterflugplan ausgebaut - Inland und Asien mit Lücken (Boerse, 27.10.2021 - 05:41) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt UPS auf 'Overweight' - Ziel 227 Dollar. Der Analyst Brian Ossenbeck rechnet in einer ersten Reaktion auf die Quartalszahlen am Dienstag mit einer überdurchschnittlichen Entwicklung der UPS-Aktie. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für UPS auf "Overweight" mit einem Kursziel von 227 US-Dollar belassen. (Boerse, 26.10.2021 - 14:34) weiterlesen...