HelloFresh, DE000A161408

BERLIN - Der Kochboxenversender Hellofresh hat im dritten Quartal von einer deutlich steigenden Kundezahl profitiert.

21.11.2017 - 07:52:24

Kochboxenversender Hellofresh verringert bei Umsatzsprung Verlust. Der Umsatz kletterte von Juli bis September im Vergleich zum Vorjahr um 48 Prozent auf 217 Millionen Euro, wie das erst seit kurzem an der Börse gelistete Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte. Gebremst wurde die Gesellschaft von ungünstigen Wechselkursen wie etwa ein schwächerer US-Dollar zum Euro. Den operativen Verlust (bereinigtes Ebitda) konnte Hellofresh mit 17,4 Millionen Euro um gut drei Millionen verringern und die Marge verbessern.

beteiligt ist, beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebitda) die Gewinnschwelle erreichen.

"Wir sind auf dem besten Weg in Richtung Profitabilität", sagte Unternehmenschef Dominik Richter, der auch einer der Gründer von Hellofresh ist. Obwohl das dritte Quartal saisonal bedingt schwächer ausfalle, habe der Börsenneuling sein starkes Wachstum in den USA fortsetzen und die Zuwächse in den internationalen Märkten wieder deutlich beschleunigen können. Damit sei das dritte Jahresviertel auf konstanter Wechselkursbasis das stärkste Wachstumsquartal in diesem Jahr.

Hellofresh wurde 2011 gegründet und lieferte im dritten Quartal insgesamt 33,7 Millionen Mahlzeiten an knapp 1,3 Millionen aktive Kunden aus. Seit Anfang November 2017 ist die Gesellschaft an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert. Am Montag ging die Aktie mit einem Kurs von 9,75 Euro aus dem Handel. Das war unter dem Ausgabepreis von 10,25 Euro.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!