Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nach deren Warnstreikankündigung zu frühzeitigen Informationen für Reisende aufgefordert.

09.06.2021 - 06:10:29

Fahrgastverband: Bahnkunden brauchen vor Streik früh Informationen. "Eine Ankündigung am Vorabend wäre weder frühzeitig noch rechtzeitig genug, um sich darauf einzustellen", sagte der Ehrenvorsitzende des Verbands, Karl-Peter Naumann, der Deutschen Presse-Agentur. Von Warnstreiks im Bahnverkehr seien auch Pendler stark betroffen, da es für sie kaum Ausweichmöglichkeiten gebe.

Naumann erneuerte die grundsätzliche Forderung seines Verbands an beide Tarifparteien, schon in Zeiten eines Tariffriedens Streikfahrpläne zu vereinbaren, auf die sich die Bahnkunden dann rechtzeitig einstellen können. Dies werde in manchen Nachbarländern schon länger so gehandhabt und habe sich als gute Praxis erwiesen.

Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn hatte die GDL am Dienstag die Verhandlungen für gescheitert erklärt und Arbeitskampfaktionen angekündigt. Wann es losgeht, wie lange es dauern soll, welche Bereiche betroffen sind - all das ist allerdings noch offen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aurubis und Hamburg Energie bauen Ladesäulenpark. "Da vielerorts noch keine Lademöglichkeiten für Elektroautos existieren, möchte Aurubis mit dem Bau des Ladeparks seine Mitarbeiter motivieren, sich ein Elektroauto anzuschaffen", berichtete die Aurubis AG am Dienstag. Bis zum Jahresende sollen auf Werksparkplätzen auf der Veddel 150 Ladepunkte mit 22 Kilowatt Leistung pro Ladepunkt in Betrieb gehen, die für Beschäftigten und Gästen sowie Dienstfahrzeuge zur Verfügung stehen. Hamburg Energie übernimmt den Betrieb der Ladesäulen. Der Versorger beliefert seine Kunden ausschließlich mit Ökostrom. HAMBURG - Die Hamburger Kupferhütte Aurubis errichtet gemeinsam mit dem kommunalen Versorger Hamburg Energie einen Ladesäulenpark für Elektroautos. (Boerse, 15.06.2021 - 15:16) weiterlesen...

Klöckner hat klimaschädlichsten Dienstwagen unter den Bundesministern. Beim CO2-Ausstoß der eigenen Dienstwagen gibt es mit Blick auf dieses Ziel noch Luft nach oben. Bis 2045 will die Bundesregierung dafür sorgen, dass Deutschland klimaneutral wird - also nur noch so viele Treibhausgase ausstößt, wie gebunden werden können. (Boerse, 15.06.2021 - 15:14) weiterlesen...

Ministerium: Viele Inlandsflüge durch Bahnfahrten ersetzbar. Die Ziele von rund 42 Prozent aller Inlandsflüge sind demnach mit der Bahn in weniger als vier Stunden zu erreichen. Nimmt man sich bis zu sechs Stunden Zeit für die Zugfahrt, sind es gut 95 Prozent, wie aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Darüber berichtete zuvor das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Grundlage sind Daten von 2019, bevor die Passagierzahlen in der Corona-Krise einbrachen. BERLIN - Viele Inlandsflüge lassen sich nach Berechnungen des Bundesverkehrsministeriums durch Bahnfahrten ersetzen. (Boerse, 15.06.2021 - 14:11) weiterlesen...

Ryanair-Chef kritisiert erzwungene Landung in Belarus. O'Leary sagte am Dienstag vor einem Ausschuss des britischen Parlaments in London zu dem Vorfall vor drei Wochen aus, wie die Nachrichtenagentur PA berichtete. Zuvor schon hatte der 60-Jährige von einer "staatlich gesponserten Entführung" durch Belarus gesprochen. LONDON - Der Chef des Billigfliegers Ryanair, Michael O'Leary, hat die erzwungene Landung eines Passagierflugzeugs in Belarus als "vorsätzlichen Verstoß gegen alle internationalen Luftfahrtvorschriften" kritisiert. (Boerse, 15.06.2021 - 13:57) weiterlesen...

Frühere Daimler-Managerin soll Bahn-Digitalisierung vorantreiben. Der Aufsichtsrat berief sie am Dienstag in den Vorstand des Bundesunternehmens. Die 46-Jährige war viele Jahre bei Daimler tätig, unter anderem in der Lastwagensparte. Später leitete sie die Mobilitätsplattform Moovel. Gerd tom Markotten löst Mitte September Sabina Jeschke ab, die das Unternehmen nach drei Jahren vorzeitig verlassen hat. Ihr Ressort umfasst die Digitalisierung und die Technik. BERLIN - Für mehr digitale Abläufe bei der Deutschen Bahn ist künftig die frühere Daimler -Managerin Daniela Gerd tom Markotten zuständig. (Boerse, 15.06.2021 - 13:15) weiterlesen...

Emirates macht wegen Corona-Krise Milliarden-Verluste. Die staatliche Airline aus dem Emirat Dubai schloss das vergangene Jahr mit einem Minus von 5,5 Milliarden US-Dollar (rund 4,5 Mrd Euro) ab, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz ging um 66 Prozent auf 8,4 Milliarden Dollar zurück. Das Passagier- und Frachtaufkommen sei um 58 Prozent geschrumpft. Emirates führt den Einbruch allein auf den vorübergehenden Stopp des Flugverkehrs im vergangenen Frühjahr und die weltweiten Reisebeschränkungen zurück. DUBAI - Die Fluggesellschaft Emirates hat wegen der Corona-Krise erstmals in mehr als 30 Jahren Verluste gemacht. (Boerse, 15.06.2021 - 13:09) weiterlesen...