Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Delivery Hero, DE000A2E4K43

BERLIN - Der Essenslieferdienst Delivery Hero am Freitag in Berlin mit.

13.08.2021 - 15:02:27

Delivery Hero findet Käufer für Südkorea-Tochter Yogiyo. Die koreanischen Behörden hatten die Trennung von der Sparte zur Voraussetzung dafür gemacht, dass Delivery Hero den südkoreanischen Lieferdienst Woowa übernehmen darf.

Laut Analyst Marcus Diebel von der US-Bank JPMorgan liegt der erzielte Verkaufspreis für Yogiyo niedriger als am Markt und von ihm selbst erwartet.

An der Börse wurden die Neuigkeiten dennoch positiv aufgenommen. Die Delivery-Hero-Aktie machte ihre Kursverluste vom Vormittag wett und lag am Nachmittag zuletzt leicht im Plus bei 116,70 Euro. Seit dem Jahreswechsel hat das Papier damit jedoch immer noch rund acht Prozent eingebüßt. Im Januar hatte sich der Konzern mit der Ausgabe neuer Aktien rund 1,2 Milliarden Euro an frischem Geld besorgt.

Nachdem die Koreaner die Frist für den Yogiyo-Verkauf vor Kurzem verlängert haben, muss Delivery-Hero den Deal bis 2. Januar 2022 über die Bühne bekommen. Den Angaben zufolge soll die Trennung nun bis Ende 2021 vollzogen werden.

Delivery Hero hatte die Übernahme von Woowa bereits Ende 2019 angekündigt. Von dem damals genannten Kaufpreis von 3,6 Milliarden Euro wollte das Unternehmen über die Hälfte mit eigenen Anteilsscheinen bezahlen. Weil deren Kurs in der Zwischenzeit stark zulegte, war der ursprünglich berechnete Kaufpreis schnell überholt. Die Übernahme wurde Anfang März 2021 vollzogen.

Mit Yogiyo und der Woowa-Marke Baedal Minjok wäre Delivery Hero in Südkorea laut Angaben der südkoreanischen Kartellbehörde von Ende 2020 auf einen Marktanteil von 99,2 Prozent gekommen. Daher hatten die Aufseher den Verkauf von Yogiyo zur Auflage gemacht.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gorillas will eine Milliarde einsammeln - Delivery Hero dabei. Damit werde das Berliner Unternehmen mit rund drei Milliarden US-Dollar bewertet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Ob der Deal wirklich zustande kommt, sei noch unklar. Sprecher von Delivery Hero waren zunächst nicht für eine Stellungnahme am Freitagmorgen erreichbar. BERLIN - Bei einer anstehenden Finanzierungsrunde will das Lieferdienst-Start-up Gorillas offenbar unter anderem vom Dax-Konzern Delivery Hero rund eine Milliarde US-Dollar (853 Mio Euro) einnehmen. (Boerse, 24.09.2021 - 08:54) weiterlesen...

Kreise: Gorillas will eine Milliarde Dollar einsammeln - Delivery Hero dabei. Bei der anstehenden Platzierung von weiteren Anteilen bei Investoren will Gorillas rund eine Milliarde Dollar einsammeln, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete. Delivery Hero wolle sich dabei mit rund 200 Millionen Dollar beteiligen. Dies hatte das "Manager Magazin" bereits im August berichtet. Neu an dem Bloomberg-Bericht sind die Höhe der anstehenden Finanzierungsrunde und die Gesamtbewertung. Sprecher von Gorillas und Delivery Hero wollten die Informationen nicht kommentieren, hieß es in dem Bericht weiter. FRANKFURT - Das Lieferdienst-Start-up Gorilla wird bei der anstehenden Finanzierungsrunde, an der wahrscheinlich auch der Dax-Konzern Delivery Hero an Bord ist, offenbar mit drei Milliarden US-Dollar bewertet. (Boerse, 24.09.2021 - 07:06) weiterlesen...