Transport, Verkehr

BERLIN - Der Einsatz von Elektro-Lastwagen in Speditionen wird in einem Projekt in Berlin ausprobiert.

13.06.2018 - 16:05:25

Berliner Spedition testet Elektro-Lastwagen. Bis Ende 2019 werden bei DB Schenker drei E-Fahrzeuge unterschiedlichen Typs und Gewichts im Zusammenspiel mit einer Flotte herkömmlicher Diesel-Lkw getestet, wie die Bahn-Tochtergesellschaft am Mittwoch mitteilte.

Die Berliner Niederlassung in der Nähe des Großmarkts habe sich für den Probebetrieb angeboten, weil sie nah an der Innenstadt und damit innerhalb der Reichweite der E-Lastwagen liege. Elektro-Lkw müssen relativ häufig Strom nachladen, verbrauchen aber nur die Hälfte der Energie eines Diesel-Lastwagens.

Bei dem Projekt namens iHub berechnet ein Computer die besten Routen, damit die E-Transporter mit bis zu 18 Tonnen Gesamtgewicht nicht unterwegs Strom nachladen müssen. Anhand der Betriebsdaten sollen die Batterien effizient genutzt werden. Die Erfahrungen, die Kurier- und Paketzusteller mit elektrischen Lieferwagen bereits gemacht hätten, ließen sich kaum auf Speditionen mit schweren Lkw übertragen, hieß es. An dem Berliner Projekt beteiligt sind der Lkw-Hersteller Framo, das Softwarehaus PTV, das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme und das Institut für postfossile Logistik.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundespolizei mahnt Sicherheitsfirma am Airport Düsseldorf ab. Die Behörde hat die zuständige Sicherheitsfirma Kötter Aviatons Security abgemahnt, berichtet die "Bild"-Zeitung. Nach ihren Informationen umfasst die mehrseitige Abmahnung diverse Punkte, darunter Ausbildung und Personalmangel. Ein Sprecher der Bundespolizei NRW sagte zu dem Bericht: "Ja, die Firma Kötter ist durch die Bundespolizei abgemahnt worden." Zu Details könne sich die Behörde aber nicht äußern. Von dem Unternehmen war am Donnerstagabend keine Stellungnahme zu erhalten. DÜSSELDORF - Vor Beginn der Sommerferien dringt die Bundespolizei auf Verbesserungen bei den Personen- und Handgepäckkontrollen am Flughafen Düsseldorf. (Boerse, 21.06.2018 - 20:28) weiterlesen...

BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020. Die sogenannten Wirk-Prinzip-Prüfungen des Zusammenspiels der technischen Anlagen im Flughafen können voraussichtlich erst im Mai oder Juni 2019 beginnen, wie Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag im Berliner Abgeordnetenhaus sagte. Zuvor war von April ausgegangen worden. BERLIN - Der Zeitplan zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens im Oktober 2020 wird enger. (Boerse, 21.06.2018 - 17:58) weiterlesen...

Großkontrollen zum Dieselfahrverbot - Verstöße werden geahndet. HAMBURG - Serdar Eker muss 75 Euro bezahlen. Der 41-Jährige Kraftfahrer ist einer der ersten, der am Donnerstag bei einer Großkontrolle der Hamburger Polizei zur Überwachung der bundesweit ersten Dieselfahrverbote erwischt wird. "Ich dachte mir, die Strecke ist schön frei, dann fahre ich da mal durch", berichtet der Fahrer eines Euro-3-Lasters. Auf 1,6 Kilometern der Stresemannstraße dürfen seit dem 31. Mai nur noch Lkw mit Euro-Schadstoffnorm 6 fahren. "Jetzt hab ich auch verstanden, warum die anderen Straßen so voll sind", sagt Eker. Großkontrollen zum Dieselfahrverbot - Verstöße werden geahndet (Boerse, 21.06.2018 - 17:30) weiterlesen...

Rauchverbot in Autos mit Kindern - Länderminister suchen Position. Es solle ein Umlaufbeschluss der 16 Gesundheitsminister der Länder initiiert werden, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Kiel mit. Ein möglicher Vorstoß zu einem Rauchverbot in Autos mit Minderjährigen sei bei der Gesundheitsministerkonferenz in Düsseldorf - auf Initiative Baden-Württembergs - erörtert worden. KIEL - Für die Einführung eines bundesweiten Rauchverbots in Autos mit Kindern wollen die Länder eine gemeinsame Position abstimmen. (Boerse, 21.06.2018 - 17:22) weiterlesen...

BER-Zeitplan gerät weiter unter Druck. Die sogenannten Wirk-Prinzip-Prüfungen des Zusammenspiels der technischen Anlagen im Flughafen können voraussichtlich im Mai oder Juni 2019 beginnen, wie Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag im Berliner Abgeordnetenhaus sagte. Zuvor war von April ausgegangen worden. Es gebe aber noch Risiken, sagte Lütke Daldrup im Beteiligungsausschuss des Landesparlaments. BERLIN - Der Zeitplan zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER im Oktober 2020 gerät weiter unter Druck. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 17:22) weiterlesen...

Gurtmuffel leben extrem gefährlich. Diese kleine Gruppe macht aber laut einer Studie von Unfallforschern ein Viertel der bei Unfällen getöteten Autoinsassen aus. Nicht alle von ihnen hätte ein Gurt gerettet, aber: "Hätten wir eine Anschnall-Quote von 100 Prozent, hätten wir pro Jahr rund 200 Verkehrstote und knapp 1500 Schwerverletzte weniger", sagte Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft bei der Vorstellung der Studie am Donnerstag in Münster. MÜNSTER - Nur rund zwei Prozent der Deutschen sind Gurtmuffel und schnallen sich im Auto nicht an. (Boerse, 21.06.2018 - 15:30) weiterlesen...