Transport, Verkehr

BERLIN - Der Einsatz von Elektro-Lastwagen in Speditionen wird in einem Projekt in Berlin ausprobiert.

13.06.2018 - 16:05:25

Berliner Spedition testet Elektro-Lastwagen. Bis Ende 2019 werden bei DB Schenker drei E-Fahrzeuge unterschiedlichen Typs und Gewichts im Zusammenspiel mit einer Flotte herkömmlicher Diesel-Lkw getestet, wie die Bahn-Tochtergesellschaft am Mittwoch mitteilte.

Die Berliner Niederlassung in der Nähe des Großmarkts habe sich für den Probebetrieb angeboten, weil sie nah an der Innenstadt und damit innerhalb der Reichweite der E-Lastwagen liege. Elektro-Lkw müssen relativ häufig Strom nachladen, verbrauchen aber nur die Hälfte der Energie eines Diesel-Lastwagens.

Bei dem Projekt namens iHub berechnet ein Computer die besten Routen, damit die E-Transporter mit bis zu 18 Tonnen Gesamtgewicht nicht unterwegs Strom nachladen müssen. Anhand der Betriebsdaten sollen die Batterien effizient genutzt werden. Die Erfahrungen, die Kurier- und Paketzusteller mit elektrischen Lieferwagen bereits gemacht hätten, ließen sich kaum auf Speditionen mit schweren Lkw übertragen, hieß es. An dem Berliner Projekt beteiligt sind der Lkw-Hersteller Framo, das Softwarehaus PTV, das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme und das Institut für postfossile Logistik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sauberere Lkw: EU-Parlament fordert schärfere CO2-Grenzwerte. Auf eine entsprechende gemeinsame Position einigten sich die Abgeordneten am Mittwoch in Straßburg. Die Parlamentarier fordern für neue Lkw eine Senkung der CO2-Emissionen um mindestens 35 Prozent bis 2030 im Vergleich zu 2019. Damit strebt das Parlament ehrgeizigere Ziele an als die EU-Kommission, die eine Reduktion von 30 Prozent vorgeschlagen hatte. STRASSBURG - Das EU-Parlament hat deutlich schärfere Grenzwerte für den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 bei Lastwagen gefordert. (Boerse, 14.11.2018 - 16:04) weiterlesen...

Studie: Verkehrswende nur in Ansätzen sichtbar - Auto bleibt dominant. Das sind Kernergebnisse der Studie "Mobilität in Deutschland 2017", die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurden. BERLIN - Das Auto bleibt als Verkehrsträger dominant, wird aber tagsüber die überwiegende Zeit geparkt - und Elektrofahrzeuge sind meistens Zweitwagen. (Boerse, 14.11.2018 - 15:02) weiterlesen...

EU-Parlament stimmt für schärfere CO2-Grenzwerte bei Lastwagen. Auf eine entsprechende gemeinsame Position einigten sich die Abgeordneten am Mittwoch in Straßburg. Die Parlamentarier fordern für neue Lkw eine Senkung der CO2-Emissionen um mindestens 35 Prozent bis 2030 im Vergleich zu 2019. Damit strebt das Parlament ehrgeizigere Ziele an als die EU-Kommission, die eine Reduktion von 30 Prozent vorgeschlagen hatte. STRASSBURG - Im Sinne des Klimaschutzes hat das EU-Parlament deutlich schärfere Grenzwerte für den Ausstoß von CO2 bei Lastwagen gefordert. (Boerse, 14.11.2018 - 14:48) weiterlesen...

Deutsche Häfen setzen auf Digitalisierung. Mit der Digitalisierung würden automatische und autonome Fahrzeuge und Umschlagtechniken in den Häfen Einzug halten, sagte Frank Dreeke, Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Seehafenbetriebe (ZDS), am Mittwoch in Hamburg. Die deutsche Hafenwirtschaft sei extrem leistungsfreudig, innovationsfreudig und optimistisch. Sie investiere jedes Jahr hunderte von Millionen Euro, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Wann genau autonome Fahrzeuge, Kräne und Umschlaganlagen auf den deutschen Terminals eingeführt werden, lasse sich noch nicht genau sagen. Die Entwicklung gehe aber zügig voran. Es gebe neben den technischen auch noch rechtliche Fragen zu klären. HAMBURG - Die Häfen in Deutschland stehen in den kommenden Jahren vor einem technischen Schub nach vorn. (Wirtschaft, 14.11.2018 - 14:25) weiterlesen...

Zuschüsse für Nachrüstung von Diesel-Bussen von der EU genehmigt. Der Plan stehe mit EU-Beihilferegeln im Einklang, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit. "Die Förderregelung ist ein gutes Beispiel dafür, wie das europäische Ziel sauberer Luft für alle unterstützt werden kann", lobte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. BRÜSSEL - Deutschland darf die Nachrüstung umweltschädlicher Diesel-Busse wie geplant mit 107 Millionen Euro fördern. (Boerse, 14.11.2018 - 13:57) weiterlesen...

Original-Research: SMT Scharf AG : Kaufen ^ (Boerse, 14.11.2018 - 12:48) weiterlesen...