Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien, Schweiz

BERLIN - Der Chefredakteur der Nachrichtenagentur Reuters für Deutschland, die Schweiz, Österreich und den Balkan, Olaf Zapke, verlässt das Unternehmen.

15.11.2019 - 15:03:24

Chefredakteur Olaf Zapke verlässt Reuters Deutschland. Er bleibe noch bis Februar 2020 in seiner Position, in den nächsten Wochen werde nach Ersatz gesucht, hieß es am Freitag in einer internen E-Mail der globalen Redaktionsleitung an die Mitarbeiter von Reuters, die der dpa vorlag. Zapke habe beschlossen, das Unternehmen zu verlassen.

Der 50-Jährige kam im Jahr 2001 zu Reuters, davor war er für die Deutsche Presse-Agentur tätig. Bei Reuters übernahm er seither mehrere Positionen. Seit Ende 2010 ist er Chefredakteur für die Bereiche Deutschland, Schweiz, Österreich und Balkan. Außerdem ist er zusätzlich seit 2018 Geschäftsführer von Thomson Reuters Germany.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: BMW-Hauptversammlung im Internet MÜNCHEN - BMW und Bertelsmann-Vorstandsfrau Anke Schäferkordt an Stelle von Renate Köcher in den Aufsichtsrat einziehen. (Boerse, 06.04.2020 - 16:35) weiterlesen...

Brot, Pfannkuchen: Verlage sehen mehr Nachfrage nach Food-Themen. Der Verkauf von Food-Titeln habe sich in den vergangenen Wochen positiv entwickelt, teilte der Verlag Hubert Burda Media am Montag auf dpa-Anfrage in Offenburg mit. Zu den Magazinen des Verlags gehören zum Beispiel "Meine Familie & ich" oder "Lisa Kochen & Backen". Ein wichtiger Verkaufsstandort sind Supermärkte. Burda reagierte bereits auf die "neuen Bedürfnisse und Lebensgewohnheiten infolge der Corona-Krise" und gibt seit Montag ein Sonderheft "Wir kochen zu Hause" heraus. MÜNCHEN/HAMBURG - In Coronavirus-Zeiten verzeichnen Zeitschriftenverlage ein gesteigertes Interesse an Kochthemen. (Boerse, 06.04.2020 - 15:39) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Krisenwerte wie MTU, Boss oder Euroshop führen Markterholung an. Sixt , Deutsche Euroshop und HHLA dominierten im SDax mit Anstiegen von bis zu 11 Prozent das Bild. FRANKFURT - Die von der Viruskrise zuletzt besonders stark belasteten Aktien aus der Dax und Airbus gehörten zum Wochenauftakt in ihren Dax- und MDax -Indizes mit Anstiegen um 8 und 6 Prozent zu den größten Gewinnern. (Boerse, 06.04.2020 - 12:12) weiterlesen...

VIRUS/Giffey: Corona-Krise bei Pflege-Tarifverhandlungen berücksichtigen. Einmalzahlungen seien zwar nett, es müsse aber strukturelle Veränderungen geben, sagte die Ministerin am Sonntagabend in der ZDF-Fernsehsendung "maybrit illner Corona spezial". Sie fügte hinzu: "Und das geht nur durch eine viel, viel stärkere tarifliche Bindung." Der Tarifvertrag soll voraussichtlich im Mai abgeschlossen werden. Giffey betonte zudem die Notwendigkeit eines landesweit gültigen Tarifs. Derzeit arbeiteten nur 20 Prozent der Beschäftigten in der Pflege zu tariflichen Bedingungen. BERLIN - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat an die Tarifparteien in der Pflege appelliert, bei ihren laufenden Verhandlungen die derzeitige Coronavirus-Pandemie zu berücksichtigen. (Wirtschaft, 06.04.2020 - 05:21) weiterlesen...

VIRUS: Russisches Parlament untersucht Corona-Beiträge der Deutschen Welle. Der Auslandssender der Bundesrepublik habe falsche Nachrichten über das russische Vorgehen im Kampf gegen das Coronavirus verbreitet, sagte Wassili Piskarjow, der eine entsprechende Untersuchungskommission in der Staatsduma leitet. Die Deutsche Welle wies die erhobenen Vorwürfe vehement zurück. MOSKAU - Das russische Parlament will die Deutsche Welle und andere kritische Medien wegen ihrer Berichterstattung über den Umgang Moskaus mit der Corona-Pandemie ins Visier nehmen. (Boerse, 05.04.2020 - 16:52) weiterlesen...

Quoten: Sieben Millionen sehen ZDF-Krimi aus dem Saarland. Die beiden mussten den Tod eines 16-Jährigen aufklären, dessen Leiche in einem See gefunden wurde. BERLIN - Die ZDF-Krimiserie "In Wahrheit" aus dem Saarland kam am Samstagabend bei den Zuschauern gut an: 7,14 Millionen (19,9 Prozent) sahen die dritte Episode "Still ruht der See" mit den Ermittlern Judith Mohn (Christina Hecke) und Freddy Breyer (Robin Sondermann). (Wirtschaft, 05.04.2020 - 11:38) weiterlesen...