Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

BERLIN - Der Chef des Umweltbundesamts, Dirk Messner, plädiert dafür, die politische Zuständigkeit für den Klimaschutz und die digitale Transformation künftig ins Kanzleramt zu verlagern.

14.10.2021 - 17:04:32

UBA-Chef Messner: Klima und Digitales müssen zur 'Chefsache' werden. Es könne nicht sein, dass einzelne Ministerien, die sich auch noch widersprechen würden, für diese beiden großen Themen zuständig seien, erklärte Messner am Donnerstag bei der Vorstellung eines aktuellen Buches zur digitalen und ökologischen Wende, an dem ein breites Bündnis aus Wissenschaftlern, Unternehmern und weiteren Experten mitgewirkt hat.

"Alle Ressorts müssen in diese Richtung arbeiten, sonst haben wir keine Chance, diese anspruchsvolle Agenda umzusetzen", sagte Messner. Die Klima- und Digitalwende müsse "zur zentralen Chefsache" werden. "Der nächste Kanzler dieser Republik muss sich dieses Themenfeld zu eigen machen."

Das Buch "Deutschlands Neue Agenda", das am kommenden Montag im Econ Verlag erscheinen soll, enthält eine Art Digital- und Klimaschutz-Fahrplan für die kommende Bundesregierung, der auch die globale Dimension in den Blick nimmt.

Mitherausgegeben haben das Werk neben Messner auch Veronika Grimm, Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, und Stefan Schaible von der Unternehmensberatung Roland Berger.

Jenseits von neuen politischen Strukturen fordern die Autoren hierzulande eine Reform des Steuer- und Abgabensystems mit Abschaffung der EEG-Umlage bis 2025. Außerdem solle die Stromsteuer "auf das europäische Minimum" sinken.

Parallel dazu sprechen sie sich dafür aus, die Glasfasernetze auch in ländlichen Gebieten bis 2025 auszubauen. Mit Anreizen und mehr Digitalisierung solle auch der Schienenverkehr künftig stärker zum Klimaschutz beitragen. Insgesamt müssten Planungs-und Genehmigungsverfahren in Deutschland deutlich schneller werden, fordern die Experten.

"Deutschland braucht radikale Veränderungen", resümierte Unternehmensberater Schaible. Das Buch sei aber kein Appell an die Politik, sondern "ein Angebot von Praktikern" - von Menschen also, die sich täglich mit Digitalisierung und Klimaschutz befassen würden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Impfquote bei 65,8 Prozent. Das sind 65,8 Prozent der Gesamtbevölkerung, wie aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Montag hervorgeht. Von den Erwachsenen sind demnach 76,3 Prozent vollständig geimpft. Bei den über 60-Jährigen sind es 84,8 Prozent. Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren sind zu 38,6 Prozent vollständig geimpft, 44,2 Prozent haben mindestens eine Spritze erhalten. Von Montag vergangener Woche bis Sonntag wurden der RKI-Statistik zufolge rund 877 000 Impfungen verabreicht, das sind im Schnitt rund 125 300 pro Tag. BERLIN - In Deutschland sind fast 54,7 Millionen Menschen vollständig gegen Corona geimpft. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 12:29) weiterlesen...

RKI registriert 4056 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 74,4. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 74,4 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 72,7 gelegen, vor einer Woche bei 66,5 (Vormonat: 72,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 4056 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 4.07 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3111 Ansteckungen gelegen. BERLIN - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist am sechsten Tag in Folge gestiegen. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 12:16) weiterlesen...

Brexit-Minister Frost: Weitere Änderungen an Nordirland-Regeln nötig. Brexit-Minister David Frost habe bei seinem Treffen mit EU-Kommissionsvize Maros Sefcovic erneut "die Notwendigkeit für signifikante Änderungen an den aktuellen Bedingungen" betont, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung der britischen Regierung. Frost und Sefcovic hatten Ende der Woche erneut versucht, einen Kompromiss für die konkrete Umsetzung des sogenannten Nordirland-Protokolls zu finden. LONDON/BRÜSSEL - Im Ringen um Brexit-Regeln für die britische Provinz Nordirland sind sich die EU und Großbritannien trotz neuer Zugeständnisse nicht einig geworden. (Boerse, 18.10.2021 - 11:59) weiterlesen...

Illegale Migration über Belarus: Maas für Sanktionen gegen Airlines. "Wir sind nicht länger bereit zuzusehen, dass es auch Unternehmen gibt wie Fluggesellschaften, die damit auch noch Geld verdienen", sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag bei einem Treffen mit Amtskollegen in Luxemburg. Man brauche Sanktionen, mit denen man klar machen könne, dass man nicht bereit sei, dieses Gebaren weiter zu akzeptieren. LUXEMBURG - Deutschland und andere EU-Staaten wollen angesichts der anhaltenden illegalen Migration über die Ex-Sowjetrepublik Belarus verstärkt gegen beteiligte Fluggesellschaften vorgehen. (Boerse, 18.10.2021 - 11:52) weiterlesen...

Bericht über Hyperschallwaffe: China bestätigt Test mit 'Raumschiff' PEKING - China hat nach eigenen Angaben ein neues Raumschiff mit wiederverwendbarer Technologie getestet. (Boerse, 18.10.2021 - 11:51) weiterlesen...

Von der Leyen: EU hat eine Milliarde Corona-Impfstoffdosen exportiert. "Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht", sagte Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Montag in Brüssel. Der Impfstoff sei seit Dezember 2020 in mehr als 150 Länder geliefert worden - unter ihnen Japan, die Türkei, Großbritannien und Brasilien. Etwa 87 Millionen Dosen seien über die UN-Initiative Covax an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen gegangen. BRÜSSEL - Die Europäische Union hat binnen zehn Monaten mehr als eine Milliarde Corona-Impfstoffdosen an andere Länder weltweit exportiert. (Wirtschaft, 18.10.2021 - 11:46) weiterlesen...