Internet, Software

BERLIN - Der CDU-Wirtschaftsflügel dringt auf Nachbesserungen bei den neuen Datenschutzregeln.

12.06.2018 - 09:56:24

CDU-Wirtschaftsflügel will Nachbesserungen bei Datenschutz. Dabei geht es vor allem um Abmahnungen bei mutmaßlichen Verstößen gegen die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) solle gesetzlich klarstellen, dass Abmahnungen wegen angeblicher Datenschutzverstöße durch Anwaltskanzleien unzulässig sind. Das fordern der Parlamentskreis Mittelstand der Unions- Bundestagsfraktion (PKM) und die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT).

"Wir wissen inzwischen von zahlreichen Beispielen, dass Anwälte versuchen, mit den neuen Datenschutzregeln Kasse zu machen", sagte MIT-Chef Carsten Linnemann der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Datenschutz sei wichtig und könne auch ein Standortvorteil sein. "Aber einiges hat sich in der Praxis als schädlich herausgestellt. Der Mittelstand ist hochgradig verunsichert. Wir müssen jetzt schnellstmöglich gesetzlich klarstellen, dass Abmahnungen durch Anwaltskanzleien unzulässig sind."

Der PKM-Vorsitzende Christian von Stetten sagte, es gebe gesetzgeberische Spielräume, um die Belastungen und die Verunsicherung, die bei Bürgern, Vereinen, Unternehmen und Verbänden entstanden sei, zu reduzieren. "Diese müssen wir schnellstmöglich nutzen, um Vertrauen zurückzugewinnen. Dabei hoffe ich auf die Vernunft unseres Koalitionspartners, um schnell tragfähige Lösungen zu finden."

Die DSGVO war am 25. Mai nach zweijähriger Übergangsfrist in Kraft getreten. Sie soll EU-weit für einen besseren Datenschutz sorgen. So wird die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen, Vereine oder Behörden jetzt deutlich strenger geregelt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Verdi ruft bei Amazon Leipzig erneut zum Streik auf. An diesem Montag soll bis zum Ende der Spätschicht gestreikt werden. Gerade im Sommer spürten die Beschäftigten die fehlende Tarifbindung des US-Versandhändlers, erklärte Verdi-Sprecher Jörg Lauenroth-Mago. Im Einzelhandel werde in der Mehrzahl der Unternehmen Urlaubsgeld gezahlt, bei Amazon nicht. Auch Lohnerhöhungen gebe es derzeit keine. LEIPZIG - Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter von Amazon in Leipzig erneut zum Streik aufgerufen. (Boerse, 25.06.2018 - 05:20) weiterlesen...

Gegen Netflix und Co.: RTL will stark in Video-on-demand investieren. "Das lineare Fernsehen ist unser Rückgrat, aber wir werden in den nächsten Jahren stark in unsere Video-on-demand-Angebote investieren", sagte der Chef der RTL-Group, Bert Habets, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Montag). Habets strebt dem Bericht zufolge an, mit diesem Angebot zum Massenanbieter zu werden. FRANKFURT - Die RTL -Gruppe will dem Vormarsch globaler Plattformen wie Netflix und Amazon Prime Video ein eigenes Video-on-demand-Angebot für ein Massenpublikum entgegensetzen. (Boerse, 24.06.2018 - 18:08) weiterlesen...

Ein Monat DSGVO: Neue Regeln halten Datenschutz-Behörden in Atem. BERLIN - Der erste Monat mit der neuen europäischen Datenschutz-Verordnung hat die zuständigen deutschen Behörden zum Teil an ihre Grenzen gebracht. Neben Beschwerden bekommen die Landes-Datenschützer auch viele Nachfragen von Unternehmen und Bürgern zum Umgang mit den neuen Regeln, die seit dem 25. Mai greifen. Ein Monat DSGVO: Neue Regeln halten Datenschutz-Behörden in Atem (Boerse, 24.06.2018 - 15:00) weiterlesen...

Barley: Kommunikation von WhatsApp in andere Dienste ermöglichen. Beim Mobilfunk sei das schon möglich, sagte Barley der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Beim Telefonieren auf dem Handy kann zum Beispiel der eine bei Vodafone sein und der andere bei der Telekom - das spielt keine Rolle, das merkt man nicht einmal." Bei den Messenger-Diensten wäre das technisch ebenso möglich, sagte sie. BERLIN - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Verbraucher von WhatsApp aus auch mit Nutzern anderer Messenger-Dienste kommunizieren können. (Boerse, 24.06.2018 - 14:59) weiterlesen...

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein. Das Reparatur-Programm folgt auf monatelange Beschwerden von Nutzern über Tasten, die klemmen oder nicht mehr richtig funktionieren. Apple erklärte am Freitag, "ein kleiner prozentualer Anteil" der Tastaturen der Modelle Macbook und Macbook Pro leide an den Problemen. CUPERTINO - Apple hat eingeräumt, dass Tastaturen seiner neueren Macbook-Laptops anfällig für Probleme sein können und repariert sie kostenlos. (Boerse, 24.06.2018 - 14:22) weiterlesen...

Google aktualisiert Kartendienst Maps für Deutschland. Es würden Daten gesammelt, um das Kartenmaterial des Online-Dienstes Google Maps zu verbessern, teilte das Unternehmen der "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Samstag) mit. Bis zum September wolle Google nun neue Daten in Deutschland sammeln. Es gehe unter anderem um Straßennamen und -schilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte. Es sei aber nicht geplant, die neuen Aufnahmen für den Online-Dienst Street View in Deutschland zu verwenden. "Wir haben derzeit keine Pläne, neues Bildmaterial von deutschen Straßen in Street View verfügbar zu machen", sagte Google-Deutschland-Sprecherin Lena Heuermann der Zeitung. ESSEN - Auf deutschen Straßen werden dieser Tage wieder Kamera-Fahrzeuge des US-Konzerns Google zu sehen sein. (Boerse, 24.06.2018 - 14:22) weiterlesen...