Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

RWE AG(NEU), DE0007037129

BERLIN - Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat vor den Folgen der hohen Strompreise gewarnt.

24.09.2021 - 05:36:27

Industrie: Höhenflug der Strompreise schadet massiv. "Der aktuelle Höhenflug der Strompreise schadet der deutschen Industrie massiv", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Holger Lösch der Deutschen Presse-Agentur. Der Anstieg sei getrieben von einem Mehrjahreshoch der Gaspreise und steigenden europäischen CO2-Preisen.

Lösch sagte kurz vor der Bundestagswahl, die nächste Bundesregierung müsse als eine ihrer ersten Aufgaben die hohen Strompreise angehen. "Sie muss staatliche Lasten auf den Strompreis reduzieren, etwa durch die Senkung der EEG-Umlage." Niedrigere Strompreise seien essenziell für einen wettbewerbsfähigen Standort Deutschland und die notwendige Umstellung auf direkte und indirekte Elektrifizierung.

Die EEG-Umlage zur Förderung von Ökostrom-Anlagen in Deutschland ist ein wesentlicher Bestandteil der Stromrechnung. Für energiekostenintensive Betriebe ist die Umlage gemindert. Damit sie nicht drastisch steigt, hatte die Bundesregierung sie für 2021 und 2022 mit milliardenschweren Steuergeldern aus dem Haushalt stabilisiert. In ihren Wahlprogrammen versprechen alle großen Parteien, die milliardenschwere EEG-Umlage abzuschaffen oder zu senken.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: RWE und Eon legen kräftig zu - Womöglich früherer Kohleausstieg. Auslöser der Kursrally ist, dass sich SPD, Gründe und FDP für einen rascher als bisher geplanten Ausstieg aus der Kohleverstromung ausgesprochen haben. FRANKFURT - Die Aktien von RWE profitierten ebenfalls mit einem Kursplus von 2,3 Prozent und stiegen auf 10,632 Euro. (Boerse, 15.10.2021 - 14:58) weiterlesen...

Sozialverband: Arme brauchen Ausgleich für teure Energie. Wenn der Anstieg der Energie- und Benzinpreise ungebremst weitergehe, drohe eine "dramatische soziale Schieflage", sagte der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Klaus Müller, dem "Tagesspiegel" (Montag). Die Präsidentin des Sozialverbands VdK, Verena Bentele, sprach sich dafür aus, das Wohngeld für Menschen mit geringen Einkommen jährlich an die steigenden Energiekosten anzupassen. Angesichts der immensen Preissteigerungen für Energie müsse der Staat einen sozialen Ausgleich für Einkommensschwache schaffen. BERLIN - Die hohen Preise für Strom, Gas und Benzin bereiten Verbraucherschützern und Sozialverbänden Sorge. (Wirtschaft, 10.10.2021 - 14:10) weiterlesen...

RWE-Chef Krebber erwartet höhere Strom- und Gaspreise. Wie stark der Anstieg ausfallen werde, lasse sich heute noch nicht sagen, sagte Krebber der "Rheinischen Post" (Samstag). "Die derzeitige Explosion der Börsenpreise hat keiner erwartet", fügte er hinzu. DÜSSELDORF - Der Vorstandschef des Energiekonzerns RWE , Markus Krebber, rechnet für die Endverbraucher damit, "dass Strom und Gas in den nächsten Jahren teurer werden". (Boerse, 10.10.2021 - 08:39) weiterlesen...