Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

BERLIN - Der Bundestag will am Donnerstag neue digitale Gesundheitsangebote fĂŒr Patienten beschließen.

07.11.2019 - 05:47:26

Bundestag stimmt ĂŒber digitale Gesundheitsangebote ab. Nach den PlĂ€nen von Minister Jens Spahn (CDU) sollen Patienten bestimmte Gesundheits-Apps kĂŒnftig von der Kasse bezahlt bekommen - wenn der Arzt sie ihnen verschreibt. Dabei geht es etwa um Anwendungen, die beim regelmĂ€ĂŸigen Einnehmen von Medikamenten helfen. Patienten sollen auch leichter Praxen mit Videosprechstunden finden können.

Abgestimmt wird außerdem ĂŒber eine lĂ€ngere steuerliche Förderung von Elektro-Dienstwagen und steuerliche Verbesserungen bei Job-Tickets. Mit dem gleichen Gesetz soll die Mehrwertsteuer auf Damenbinden und Tampons gesenkt werden. Außerdem sollen forschende Unternehmen Steuerzulagen bekommen, um Deutschland fĂŒr die Ansiedlung solcher Betriebe attraktiver zu machen.

Im Laufe des Abends sollen weitere Gesetze verabschiedet werden - unter anderem sollen sich Kinder von PflegebedĂŒrftigen erst ab einem Bruttoeinkommen von 100 000 Euro finanziell an der Pflege ihrer Eltern beteiligen mĂŒssen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kaum Bewegung in Top 500 der Supercomputer. Die Rangliste der Top Ten ist im Vergleich zu der vorherigen Liste vor einem halben Jahr nahezu unverĂ€ndert. Die Anlagen "Summit" aus Tennessee und "Sierra" aus Kalifornien, beide vom US-Hersteller IBM, belegen wie schon im Sommer die ersten beiden PlĂ€tze. Die Anlagen kommen auf eine Leistung von 148,6 und 94,6 Petaflops. Ein Petaflops entspricht einer Billiarde Fließkomma-Berechnungen pro Sekunde. Auf Platz drei und vier folgen zwei Supercomputer aus China: "Sunway TaihuLight" und "Tianhe-2A", die mit 93 und 61,4 Petaflops in Wuxi und Guangzhou arbeiten. Mit "SuperMUC-NG" schaffte es jedoch auch wieder ein Supercomputer aus Deutschland unter die ersten zehn. Mit 19,5 Petaflops arbeitet die Anlage des chinesischen Herstellers Lenovo am Leibniz-Rechenzentrum in Garching bei MĂŒnchen. DENVER - In der Liste der schnellsten Supercomputer der Welt, der Top 500, ist aktuell kaum Bewegung. (Boerse, 19.11.2019 - 06:11) weiterlesen...

WDH/SILTRONIC IM FOKUS: Chip-Zulieferer kÀmpft mit Branchenflaute (Wiederholung vom Vorabend) (Boerse, 19.11.2019 - 05:17) weiterlesen...

SILTRONIC IM FOKUS: Chip-Zulieferer kĂ€mpft mit Branchenflaute. Investoren setzten nach einer lĂ€ngeren Durststrecke aber schon wieder auf eine GeschĂ€ftserholung. FRANKFURT - Autoflaute, Konjunktursorgen, ÜberkapazitĂ€ten in der Halbleiterbranche - all das macht dem Chipindustrie-Zulieferer Siltronic seit Monaten das Leben schwer. (Boerse, 18.11.2019 - 17:12) weiterlesen...

Gericht: Osram-Betriebsrat kann AMS-Übernahmeangebot nicht verhindern. Das Frankfurter Oberlandesgericht (OLG) lehnte den Antrag des Konzernbetriebsrats auf eine einstweilige VerfĂŒgung gegen die Finanzaufsicht Bafin am Montag ab. FRANKFURT/MÜNCHEN - Der Osram -Betriebsrat ist mit dem Versuch gescheitert, eine Übernahme des Unternehmens durch den österreichischen Sensorhersteller AMS gerichtlich zu stoppen. (Boerse, 18.11.2019 - 15:13) weiterlesen...

IG Metall: 800 Osram-Mitarbeiter protestieren gegen Stellenabbau. Die Gewerkschaft IG Metall verlangte am Montag ein Zukunftskonzept fĂŒr die Entwicklung neuer Produkte. "Damit haben die Belegschaften ein starkes Signal gesendet", erklĂ€rte Klaus Abel, der stellvertretende Aufsichtsratschef und Unternehmensbeauftragter der IG Metall fĂŒr Osram. Die Gewerkschaft zĂ€hlte 800 Teilnehmer. Demonstriert wurde auch in Berlin, wo sich ein großer Standort des mehr als 110 Jahre alten Traditionsunternehmens befindet. MÜNCHEN - Mehrere Hundert Osram -Mitarbeiter und BetriebsrĂ€te aus ganz Deutschland haben vor der MĂŒnchner Konzernzentrale des angeschlagenen Beleuchtungsherstellers gegen Stellenabbau protestiert und stattdessen höhere Investitionen gefordert. (Boerse, 18.11.2019 - 14:03) weiterlesen...

PC-Urgestein HP lehnt Übernahmeangebot von Kopiererhersteller Xerox ab. NEW YORK - Der PC-Hersteller HP Inc stellt sich gegen das Kaufangebot des unter Druck stehenden Kopierer- und Druckerhersteller Xerox . Die Offerte spiegele den Wert von HP nicht ausreichend und sei nicht im besten Interesse der HP-AktionĂ€re, teilte HP am Sonntag mit. Daher lehne der Verwaltungsrat das Angebot von 5. November ab. Allerdings bleibe HP offen fĂŒr GesprĂ€che. PC-Urgestein HP lehnt Übernahmeangebot von Kopiererhersteller Xerox ab (Boerse, 17.11.2019 - 20:27) weiterlesen...