Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

BERLIN - Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt.

22.10.2020 - 16:57:28

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit. Dieses habe mitgeteilt, dass es - vorbehaltlich möglicher Verzögerungen durch die Corona-Pandemie - im ersten Halbjahr 2021 entscheiden wolle.

In Berlin sind seit dem 23. Februar Mieten für 1,5 Millionen Wohnungen auf dem Stand vom Juni 2019 eingefroren. Ab 2022 dürfen sie höchstens um 1,3 Prozent jährlich steigen. Wird eine Wohnung wieder vermietet, muss sich der Vermieter an neue, vom Staat festgelegte Obergrenzen und die zuletzt verlangte Miete halten. Mit dem bundesweit einmaligen Mietendeckel will der rot-rot-grüne Senat den zuletzt starken Anstieg der Mieten in der Hauptstadt bremsen.

Juristisch und politisch ist das Projekt hochumstritten, weshalb sogenannte Normenkontrollklagen und andere Verfahren bei den Verfassungsgerichten auf Landes- und Bundesebene anhängig sind. In Berlin hatten die Abgeordnetenhausfraktionen von CDU und FDP geklagt, in Karlsruhe Unions- und FDP-Politiker aus dem Bundestag sowie Vermieter. Sie halten den Mietendeckel für verfassungswidrig.

Die Anwälte des Senats hatten bereits im Juli angeregt, bei der rechtlichen Überprüfung des Mietendeckels auf eine Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu warten und das Verfahren beim Berliner Verfassungsgerichtshof bis dahin auszusetzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

KORREKTUR/ROUNDUP: Mittendrin muss nicht sein - Corona ändert Wohnungssuche (Berichtigung: 340 000 statt 340, "von" statt "mit" im vorletzten Absatz.) (Boerse, 23.11.2020 - 17:50) weiterlesen...

Mittendrin muss nicht sein - Corona ändert Wohnungssuche. Seit Monaten sind viele Deutsche häufiger daheim als gewohnt, und mancher auch mehr als ihm lieb ist. Corona hat den Stellenwert der Wohnung erhöht. Ein zusätzliches Zimmer zum Arbeiten, ein Garten zum Durchatmen - danach sehnen sich nun mehr Menschen. Wohnungen werden nach einer aktuellen Untersuchung teurer, Ein- und Zweifamilienhäuser umso mehr, doch die Mieten stagnieren. Vermieter warnen vor Konflikten in manchen Großsiedlungen, gerade weil die Menschen weniger rauskommen. Corona schlägt auf den Immobilienmarkt durch. BERLIN - Arbeiten, lernen, Zeit totschlagen - alles zu Hause. (Boerse, 23.11.2020 - 17:29) weiterlesen...

Studie: Eigenheime verteuern sich in Corona-Krise - Mieten kaum. Der Preisanstieg bei Ein- und Zweifamilienhäusern gehe unverändert weiter, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Analyse des Hamburger Forschungsinstituts F+B. Demnach verteuerten sich Ein- und Zweifamilienhäuser im dritten Quartal im Schnitt um 8,6 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum. FRANKFURT - Eigenheime haben sich in der Corona-Krise in Deutschland erheblich verteuert. (Boerse, 23.11.2020 - 08:36) weiterlesen...

Berliner SPD: Mietendeckel kommt auch für andere Städte infrage. "Ich bin überzeugt, dass die Diskussion kommen wird", sagte Saleh der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Der Fraktionschef der Berliner SPD, Raed Saleh, sieht im umstrittenen Mietendeckel-Gesetz der Metropole ein Vorbild auch für andere Städte. (Boerse, 22.11.2020 - 09:53) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Vonovia auf 'Buy' - Ziel 66 Euro. Die Immobilienunternehmen hätten sich in der Corona-Krise bislang als sehr robust erwiesen und einen Wertanstieg verzeichnet, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie nach den jüngsten Zwischenberichten. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat Vonovia von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 60 auf 66 Euro angehoben. (Boerse, 19.11.2020 - 07:48) weiterlesen...

Verstöße gegen Berliner Mietendeckel halten sich in Grenzen. Bis Ende Oktober seien bei den Bezirken 1722 Verstöße angezeigt worden, sagte Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel (Linke) der Deutschen Presse-Agentur. Angesichts von rund 1,5 Millionen Wohnungen, für die ein Mietenstopp gilt, ist diese Zahl vergleichsweise gering. BERLIN - Neun Monate nach Inkrafttreten des umstrittenen Berliner Mietendeckels halten sich offensichtlich die meisten Vermieter an die Regelungen. (Boerse, 19.11.2020 - 05:59) weiterlesen...