Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Maschinenbau, Auto

BERLIN - Der Autozulieferer Prevent will angesichts der Coronavirus-Pandemie Deutschland mit Schutzkleidung beliefern.

25.03.2020 - 12:38:25

Autozulieferer Prevent bietet Schutzbekleidung an. Die Firma habe der Bundesregierung und dem Land Nordrhein-Westfalen die kurzfristige Lieferung von Schutzbekleidung für medizinisches Personal angeboten, teilte ein Unternehmenssprecher am Mittwoch in Berlin mit. "Konkret geht es um Kittel, Schutzmasken, Kopfbedeckungen und Schutzanzüge." Prevent stellt normalerweise unter anderem Sitzbezüge für Autos her.

Die aus Bosnien-Herzegowina stammende Firma produziert nach eigenen Angaben bereits seit letzter Woche Schutzbekleidung im Auftrag der dortigen Regierung - bisher aber nur für den heimischen Markt. "Bislang noch nicht ausgelastete Kapazitäten könnten nun aber auch für die Belieferung von deutschen Kliniken genutzt werden", heißt es in der Mitteilung. Prevent-Geschäftsführer Christian Becker rechnet demnach mit einem baldigen Start der Lieferungen: "Wir könnten möglicherweise schon in der kommenden Woche sechsstellige Stückzahlen nach Deutschland liefern."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autobauer Daimler verlängert Kurzarbeit bis Ende April. Die Kurzarbeit soll verlängert werden, parallel stellt der Konzern aber auch erste Weichen für einen Wiederanlauf der Produktion, wie er am Mittwoch mitteilte. Bei den Verkaufszahlen zeigen sich derweil die Spuren der weltweiten Krise. Im ersten Quartal ging der Absatz deutlich nach unten. Mit roten Zahlen im Kerngeschäft rechne er aber trotzdem nicht, sagte Finanzchef Harald Wilhelm in einer Telefonkonferenz. STUTTGART - Der Autobauer Daimler kämpft weiter mit den massiven Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. (Boerse, 08.04.2020 - 16:37) weiterlesen...

Tui erhält Milliardenkredit vom Staat - Tourismusbranche bangt (Boerse, 08.04.2020 - 16:35) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Regierung will Kontrolle ausländischer Investitionen verschärfen. Das Bundeskabinett brachte dazu am Mittwoch eine Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes auf den Weg. Investitionen aus Nicht-EU-Staaten sollen umfassender und vorausschauender geprüft werden können. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte, das "sehr liberale" Außenwirtschaftsrecht werde mit Blick auf deutsche Sicherheitsinteressen nachgeschärft. BERLIN - Die Bundesregierung will die Kontrolle ausländischer Investitionen verschärfen - und so in strategisch wichtigen Bereichen die Übernahme deutscher Firmen erschweren. (Wirtschaft, 08.04.2020 - 15:14) weiterlesen...

Autobauer Daimler verlängert Kurzarbeit - Keine Verluste im Kerngeschäft. STUTTGART - Der Autobauer Daimler verlängert die wegen der Coronavirus-Pandemie verhängte Zwangspause und plant nun bis Ende April mit Kurzarbeit. Das kündigte Finanzchef Harald Wilhelm am Mittwoch in einer Telefonkonferenz mit Investoren und Analysten an. Bislang war Kurzarbeit bis zum 17. April angekündigt. Autobauer Daimler verlängert Kurzarbeit - Keine Verluste im Kerngeschäft (Boerse, 08.04.2020 - 15:05) weiterlesen...

Tui erhält Milliardenkredit vom Staat - Tourismusbranche bangt (aktualisiert) (Boerse, 08.04.2020 - 14:47) weiterlesen...

Kurzarbeit bei Knorr-Bremse. Seit Montag sind nun insgesamt rund 4000 Mitarbeiter betroffen, wie eine Sprecherin des Münchner Unternehmens am Mittwoch sagte. Die Maßnahme gilt zunächst für drei Monate. Grad und Dauer könnten aber von Standort zu Standort abweichen. In der Verwaltung wird der Sprecherin zufolge meist etwa 20 Prozent reduziert, in der Produktion meist um 60 Prozent. MÜNCHEN - Der Fahrzeugzulieferer Knorr-Bremse hat die Kurzarbeit auf fast alle deutschen Standorte ausgeweitet. (Boerse, 08.04.2020 - 14:33) weiterlesen...