Tesla, US88160R1014

BERLIN - Das Wirtschaftsjahr in Zitaten

03.12.2021 - 18:03:25

RÜCKBLICK 2021: Das Wirtschaftsjahr in Zitaten

"Ich habe vergangenes Jahr sicherlich sehr viel weniger Geld ausgegeben, um mir die Haare schneiden zu lassen. Es funktioniert irgendwie. Die Haare sind länger. Meine Frau will sich nicht scheiden lassen. Da könnte man sagen: Warum macht man das nicht einfach weiter so?"

(Daimler -Chef Ola Källenius bei der Bilanz-Präsentation am 18. Februar zum Thema Sparen in Corona-Zeiten und der Frage, ob sich das dauerhaft so fortsetzen lässt.)

"Wir haben das Versprechen des Finanzministers, die Bafin solle die beste Finanzaufsicht der Welt werden, aber momentan hat sie eher eine Performance wie Schalke 04."

(Linken-Fraktionsvize Fabio de Masi am 4. März im Bundestag zu den Reformplänen für die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)

"Im Grunde sind wir nicht in einer sehr trockenen Region. Bäume würden nicht wachsen, wenn es kein Wasser gäbe. Ich meine, wir sind ja hier nicht in der Wüste."

(Tesla -Chef Elon Musk in einem am 16. März vom ZDF veröffentlichten Video zu Warnungen vor negativen Folgen des Elektroauto-Werks in Grünheide bei Berlin für die Wasserversorgung.)

"Der Wumms ist in vollem Gange."

(Der damalige Bundesfinanzminister Olaf Scholz am 2. Juni zur Umsetzung des ein Jahr zuvor verkündeten Ziels, "mit Wumms" aus der Corona-Krise zu kommen.)

"Weder können wir, noch wollen wir das schwäbische Gen des Sparens aufgeben."

(Daimler-Chef Ola Källenius am 21. Juli zu Forderungen des Betriebsrats, den in der Corona-Krise verschärften Stellenabbau angesichts üppiger Gewinne abzumildern.)

"Man kann Gepäckabfertiger nicht über Nacht in Metzger verwandeln oder Ladenbesitzer in Köche."

(Der Chef des britischen Industrieverbandes CBI, Tony Danker, am 25. September im Sender BBC über die langwierige Reform des britischen Ausbildungssystems.)

"Es gibt keinen Kraftstoffmangel. Ich wiederhole: ES GIBT KEINEN KRAFTSTOFFMANGEL!!"

(Angesichts Berichten über Schwierigkeiten bei Benzinlieferungen an Tankstellen versuchte die britische Kulturministerin Nadine Dorries am 25. September, die Bevölkerung via Twitter zu beruhigen.)

"Ich will überhaupt nicht Präsident werden. Es scheint als wäre es kein Spaß, Präsident zu sein."

(Tesla-Chef Elon Musk bei einem Konferenz-Auftritt am 29. September zu möglichen politischen Ambitionen.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Autonomes Fahren: Mercedes kooperiert mit Lidar-Anbieter Luminar. Luminar ist ein Spezialist für Laser-Radare, mit denen Fahrzeuge ihr Umfeld abtasten können. Ziel sei es, Luminars Technik in Serienautos von Mercedes einzusetzen, teilte der Autohersteller am Donnerstag in Stuttgart mit. STUTTGART - Mercedes-Benz kooperiert mit dem US-Unternehmen Luminar, um die Entwicklung selbstfahrender Autos voranzutreiben. (Boerse, 20.01.2022 - 17:15) weiterlesen...

IG Metall kündigt Betriebsratswahl bei Tesla für 28. Februar an. BERLIN/GRÜNHEIDE - Die Gewerkschaft IG Metall für den Bezirk Berlin, Brandenburg und Sachsen hat beim US-Autobauer Tesla in Grünheide Betriebsratswahlen für den 28. Februar angekündigt. Allerdings rechnet Bezirksleiterin Birgit Dietze nicht damit, dass dieser auch die Mehrheit der Beschäftigten abbilden werde, sagte sie am Donnerstag in Berlin. "Die bisher Eingestellten repräsentieren nicht die Belegschaft, wie sie bei beginnender oder erst recht bei voller Produktion aussehen wird", so Dietze. IG Metall kündigt Betriebsratswahl bei Tesla für 28. Februar an (Boerse, 20.01.2022 - 15:44) weiterlesen...

Brandenburgs Regierung hält Wasservorrat rund um Tesla für gesichert. "Die Landesregierung sieht die Trinkwasserversorgung von 170 000 Menschen im Einzugsgebiet des WSE (Wasserverbands Strausberg-Erkner) und der Wasserversorgung von Tesla als nicht gefährdet an", sagte Umweltminister Axel Vogel (Grüne) am Mittwoch im Landtag in Potsdam auf eine Frage. Die Klage der Umweltverbände, um die es in dem Verfahren geht, richte sich gegen die Erhöhung der genehmigten Waserentnahmemengen am Wasserwerk Eggersdorf in Höhe von 1,2 Millionen Kubikmeter im Jahr, nicht gegen den ursprünglichen Bescheid von 1976 für rund 2,5 Millionen Kubikmeter Wasser im Jahr. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Um ausreichend Trinkwasser in der Region rund um die neue Tesla -Fabrik in Grünheide bei Berlin muss man sich nach Ansicht der Brandenburger Regierung keine Sorgen machen. (Boerse, 19.01.2022 - 13:34) weiterlesen...

Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla. FRANKFURT (Oder) - Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) verhandelt am 11. Februar über eine Klage gegen eine wasserrechtliche Genehmigung für das Werk des US-amerikanischen Elektroautobauers Tesla . Geklagt hatten zwei Umweltverbände gegen eine vom Landesamt für Umwelt am 28. Februar 2020 erteilte Genehmigung für die Wassererfassung Eggersdorf (Aktenzeichen VG 5 K 469/21). Zunächst hatte "rbb24" über den Termin berichtet. Mündliche Verhandlung wegen wasserrechtlicher Genehmigung für Tesla (Boerse, 17.01.2022 - 17:47) weiterlesen...