Tesla, US88160R1014

BERLIN - Das Wirtschaftsjahr in Zitaten

03.12.2021 - 18:03:25

RÜCKBLICK 2021: Das Wirtschaftsjahr in Zitaten

"Ich habe vergangenes Jahr sicherlich sehr viel weniger Geld ausgegeben, um mir die Haare schneiden zu lassen. Es funktioniert irgendwie. Die Haare sind länger. Meine Frau will sich nicht scheiden lassen. Da könnte man sagen: Warum macht man das nicht einfach weiter so?"

(Daimler -Chef Ola Källenius bei der Bilanz-Präsentation am 18. Februar zum Thema Sparen in Corona-Zeiten und der Frage, ob sich das dauerhaft so fortsetzen lässt.)

"Wir haben das Versprechen des Finanzministers, die Bafin solle die beste Finanzaufsicht der Welt werden, aber momentan hat sie eher eine Performance wie Schalke 04."

(Linken-Fraktionsvize Fabio de Masi am 4. März im Bundestag zu den Reformplänen für die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht)

"Im Grunde sind wir nicht in einer sehr trockenen Region. Bäume würden nicht wachsen, wenn es kein Wasser gäbe. Ich meine, wir sind ja hier nicht in der Wüste."

(Tesla -Chef Elon Musk in einem am 16. März vom ZDF veröffentlichten Video zu Warnungen vor negativen Folgen des Elektroauto-Werks in Grünheide bei Berlin für die Wasserversorgung.)

"Der Wumms ist in vollem Gange."

(Der damalige Bundesfinanzminister Olaf Scholz am 2. Juni zur Umsetzung des ein Jahr zuvor verkündeten Ziels, "mit Wumms" aus der Corona-Krise zu kommen.)

"Weder können wir, noch wollen wir das schwäbische Gen des Sparens aufgeben."

(Daimler-Chef Ola Källenius am 21. Juli zu Forderungen des Betriebsrats, den in der Corona-Krise verschärften Stellenabbau angesichts üppiger Gewinne abzumildern.)

"Man kann Gepäckabfertiger nicht über Nacht in Metzger verwandeln oder Ladenbesitzer in Köche."

(Der Chef des britischen Industrieverbandes CBI, Tony Danker, am 25. September im Sender BBC über die langwierige Reform des britischen Ausbildungssystems.)

"Es gibt keinen Kraftstoffmangel. Ich wiederhole: ES GIBT KEINEN KRAFTSTOFFMANGEL!!"

(Angesichts Berichten über Schwierigkeiten bei Benzinlieferungen an Tankstellen versuchte die britische Kulturministerin Nadine Dorries am 25. September, die Bevölkerung via Twitter zu beruhigen.)

"Ich will überhaupt nicht Präsident werden. Es scheint als wäre es kein Spaß, Präsident zu sein."

(Tesla-Chef Elon Musk bei einem Konferenz-Auftritt am 29. September zu möglichen politischen Ambitionen.)

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Experten: Der Weg zur Super-Batterie für E-Autos ist noch lang. Laut einer am Montag veröffentlichten Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe dürfte es aber noch einige Zeit dauern, bis sich diese Technologie im Vergleich zur bisher dominierenden Lithium-Ionen-Batterie (LIB) durchsetzt. "Es wird nicht erwartet, dass oxid- und sulfidbasierte Feststoffbatterien in den nächsten fünf Jahren in größerem Umfang auf dem Automobilmarkt auftauchen werden", heißt es in der ISI-Studie. KARLSRUHE - Hersteller von E-Autos hoffen auf sie: Die sogenannte Feststoffbatterie, mit der sich etwa Probleme langer Ladezeiten und geringer Reichweite von E-Autos lösen lassen könnten. (Boerse, 16.05.2022 - 05:33) weiterlesen...

Prognose: Auto-Weltmarkt 2022 auf Zehn-Jahres-Tief - Preise steigen. Nach der jüngsten Prognose des Duisburger "Center Automotive Research" werden im laufenden Jahr global nur noch 67,6 Millionen Neuwagen verkauft. Das wären rund 1 Million Autos weniger als im ersten Corona-Jahr 2020 und der niedrigste Wert seit 2011. Wichtigster Grund für die Flaute sind erhebliche Produktionsprobleme in Folge fehlender Zulieferteile. DUISBURG/FRANKFURT - Potenzielle Autokäufer müssen sich weltweit auf ein knappes Angebot und stark steigende Preise einrichten. (Boerse, 14.05.2022 - 12:48) weiterlesen...

Brandenburg: Tesla hat in Grünheide mehr als 4000 Beschäftigte. Es seien "etwas über 4000 Mitarbeitende bisher eingestellt", sagte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) am Mittwoch im Landtags-Wirtschaftsausschuss. Sie kämen aus 50 Nationen. Die Hälfte der Beschäftigten wohne in Berlin, rund 40 Prozent wohnten in Brandenburg und zehn Prozent im Ausland. GRÜNHEIDE - Der US-Elektroautobauer Tesla beschäftigt in seiner ersten europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin nach Angaben der Brandenburger Landesregierung rund ein Drittel der angepeilten Zahl. (Boerse, 11.05.2022 - 16:45) weiterlesen...

Tesla korrigiert Fehler bei 130 000 Autos per Funk-Update. Bei den betroffenen Fahrzeugen der Baureihen Model 3 und Model Y kann der Computer des Infotainment-Systems beim Schnellladevorgang überhitzen und dadurch schlechter funktionieren. AUSTIN - Tesla behebt den nächsten Fehler bei rund 130 000 seiner Elektroautos mit einem Software-Update per Funk. (Boerse, 11.05.2022 - 10:36) weiterlesen...

Musk: Trumps Verbannung von Twitter war 'falsch und dumm'. Tech-Milliardär Elon Musk, der gerade dabei ist, Twitter zu übernehmen, würde Trump wieder auf die Plattform lassen. Die Entscheidung, Trump zu verbannen, sei "moralisch falsch und einfach nur dumm" gewesen, kritisierte Musk am Dienstag in einem Videointerview bei einer Veranstaltung der "Financial Times". LONDON - Ex-Präsident Donald Trump kann sich Hoffnungen machen, rechtzeitig zum Rennen ums Weiße Haus 2024 zu Twitter zurückkehren zu können. (Boerse, 11.05.2022 - 05:58) weiterlesen...

Musk: Trumps Verbannung von Twitter war 'falsch und dumm'. Tech-Milliardär Elon Musk, der gerade dabei ist, Twitter zu übernehmen, würde Trump wieder auf die Plattform lassen. Die Entscheidung, Trump zu verbannen, sei "moralisch falsch und einfach nur dumm" gewesen, kritisierte Musk am Dienstag in einem Videointerview bei einer Veranstaltung der "Financial Times". LONDON - Ex-Präsident Donald Trump kann sich Hoffnungen machen, rechtzeitig zum Rennen ums Weiße Haus 2024 zu Twitter zurückkehren zu können. (Boerse, 10.05.2022 - 21:44) weiterlesen...