Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Das wegen der Corona-Pandemie erlassene Kontaktverbot führt nach ersten Beobachtungen von Versicherern und Polizei zu weniger Straßenverkehr und weniger Autounfällen.

27.03.2020 - 05:56:25

VIRUS/Verkehr in Corona-Zeiten: weniger Staus, weniger Unfälle. "Wir haben ganz offensichtlich deutlich weniger Autoverkehr", sagte der Leiter der Unfallforschung der Versicherer, Siegfried Brockmann, der Deutschen Presse-Agentur.

Polizeidienststellen im Land bestätigen diese Einschätzung. "Das ist im Tagesgeschäft deutlich zu merken", sagte etwa ein Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen. Ähnlich in Rheinland-Pfalz: "Bei uns kann sich keiner daran erinnern, dass es einmal an einem Wochenende so wenige Unfälle gab", sagte ein Sprecher. Statt wie sonst etwa 130 Mal habe es "nur" 50 Mal gekracht. Der Verkehr sei deutlich weniger geworden, genau wie die Unfälle, bestätigt auch ein Polizeisprecher in Koblenz.

Dass deutlich weniger Autos unterwegs sind, zeigen auch Navigationsdaten der Firma TomTom. Vergangenen Donnerstag lag das Verkehrsaufkommen demnach in Frankfurt am Main um 17 Uhr 45 Prozent unter dem Vorjahreswert. Ähnlich war auch das Bild in Hamburg, München und Köln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erste Erntehelfer aus Rumänien in Berlin-Schönefeld gelandet. Im Laufe des Tages werden dort zwei weitere Flieger erwartet, sagte eine Flughafensprecherin. Insgesamt sollen am Donnerstag rund 530 Arbeiter in Schönefeld ankommen. Die Fluggesellschaft Eurowings hat zudem zwei weitere Landungen am Flughafen Düsseldorf - ebenfalls aus Rumänien - für den Nachmittag bestätigt. Die Helfer würden am Flughafen zunächst medizinisch untersucht, sagte die Flughafensprecherin. SCHÖNEFELD - Am Flughafen Berlin Schönefeld ist am Donnerstagvormittag das erste Flugzeug mit Erntehelfern aus Rumänien gelandet. (Boerse, 09.04.2020 - 11:54) weiterlesen...

VIRUS: Virologe regt schrittweise Schulöffnung nach Ferien an. "Man könnte mit der Oberstufe anfangen", sagte der Direktor des Instituts für Virologie des Universitätsklinikums Essen der Deutschen Presse-Agentur. Älteren Schülern falle es leichter, die notwendigen Regeln einzuhalten. Essentiell seien die Abstandsregeln. ESSEN - Der Essener Virologe Ulf Dittmer hält eine schrittweise Öffnung der Schulen nach den Osterferien aus fachlicher Sicht für möglich. (Boerse, 09.04.2020 - 11:49) weiterlesen...

VIRUS/IG Metall und BUND: Krise für sozial-ökologischen Umbau nutzen. Zugleich müssten soziale Schieflagen verhindert werden, erklärten die Organisationen am Donnerstag gemeinsam. Der Staat könne die notwendigen Umbauprozesse unter anderem mit seinen gerade diskutierten direkten Beteiligungen an Unternehmen unterstützen. FRANKFURT/BERLIN - Die Corona-Krise sollte nach Auffassung von IG Metall und Naturschutzverband BUND für einen sozial-ökologischen Umbau der Wirtschaft genutzt werden. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 11:49) weiterlesen...

VIRUS: Maskenpflicht und Abschottung - Indien verschärft Corona-Maßnahmen. In der Hauptstadt Delhi wurden nach Regierungsangaben vom Donnerstag mindestens 20 Orte abgeschottet, die besonders dicht besiedelt oder normalerweise stark besucht sind. Niemand darf dort mehr hinein oder heraus. DELHI - Indien hat in der Corona-Krise mehrere Brennpunkte abgeriegelt und in Teilen des Subkontinents eine Maskenpflicht eingeführt. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 11:38) weiterlesen...

VIRUS: Mehr als 5000 Coronavirus-Fälle in Japan. Das berichtete die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press am Donnerstag. Hinzu kommen rund 700 infizierte Menschen, die sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes befunden hatten. Rund 110 Tote sind in der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt zu beklagen. TOKIO - In Japan hat die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Menschen die Marke von 5000 überschritten. (Wirtschaft, 09.04.2020 - 11:37) weiterlesen...

VIRUS/Heinsberg-Forscher Streeck: Beginn von Corona-Lockerungen möglich. Weil die meisten Menschen "so aktiv und diszipliniert" mitmachten, sei es jetzt möglich, in eine "Phase zwei" einzutreten, sagte Streeck am Donnerstag. Wichtig sei allerdings, dass hygienische Verhaltensweisen weiterhin eingehalten würden. "Wir haben gelernt, wie wir uns hygienisch richtig verhalten", sagte Streeck. BONN/HEINSBERG - Virologe Hendrik Streeck hält eine beginnende Lockerung der strengen Auflagen im Zuge der Coronavirus-Pandemie für möglich. (Boerse, 09.04.2020 - 11:29) weiterlesen...