ProSiebenSat.1, DE000PSM7770

BERLIN - Das war's: Der Privatsender Sat.1 verabschiedet sich wegen schwacher Quoten im Hauptprogramm von Carsten Maschmeyers Show "Start up! Wer wird Deutschlands bester Gründer?".

12.04.2018 - 12:34:24

Schwache Quoten: Sat.1 nimmt Maschmeyer-Show aus dem Programm. Vier der geplanten acht Folgen waren bislang zu sehen. Die restlichen Ausgaben sollen mittwochs jetzt immer online auf Sat.1.de zu sehen sein und auch auf der Sat.1-App, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte.

Sat.1 hatte die neue Show, in der der Investor Maschmeyer (58) mit einem Nachwuchsunternehmer eine gemeinsame Firma gründen will, als einen der großen Programmhöhepunkte des Jahres angekündigt. Doch bereits der Start geriet zum Fiasko: Gerade einmal 1,09 Millionen Zuschauer schalteten am 21. März ein. Unter anderem vermieste der dritte Film des ZDF-Dreiteilers "Kudamm 59" Maschmeyer den Start.

Beim zweiten Teil guckten eine Woche später nur noch 720 000 Zuschauer zu. Sat.1 machte Tonprobleme als Hauptgrund für die rückläufigen Quoten aus. Bei der dritten Ausgabe sank die Quote noch einmal auf 650 000 und und jetzt bei der vierten auf 570 000 - nicht Tonprobleme, sondern der FC Bayern München war dieses Mal verantwortlich, den im ZDF fast neun Millionen Fans sehen wollten.

"Leider war für die Zuschauer unser uniques, hochwertiges spezifisches Format "Start up!" mit der Entwicklung von Logos, Claims und neuen Produkten nicht relevant genug", teilte eine Sprecherin des Münchner Privatsenders mit. Die Sendung "Start up!" ist nicht die erste Existenzgründungsshow im TV: "Die Höhle der Löwen" läuft bei Vox (auch mit Maschmeyer) gut, ProSieben brachte zuletzt nach einer Idee von Entertainer Stefan Raab die Show "Das Ding des Jahres".

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

AKTIEN IM FOKUS 2: WPP fallen nach Chef-Rücktritt. In London standen die Papiere zuletzt mit 5,26 Prozent im Minus auf 1126 Pence. Seit ihrem Rekordhoch im Februar 2017 bei 1928 Pence haben sie inzwischen etwas mehr als ein 40 Prozent ihres Börsenwerts eingebüßt. LONDON - Die Aktien von WPP haben nach dem Rücktritt von Vorstandschef Martin Sorrell am Montagnachmittag stark nachgegeben. (Boerse, 18.04.2018 - 09:15) weiterlesen...

KORREKTUR/AKTIEN IM FOKUS 2: WPP fallen nach Chef-Rücktritt. (In der Meldung vom 16. April wird klargestellt, dass der Börsenwert um etwas mehr als 40 Prozent gesunken ist.) KORREKTUR/AKTIEN IM FOKUS 2: WPP fallen nach Chef-Rücktritt (Boerse, 18.04.2018 - 06:48) weiterlesen...

Malu Dreyer: Länder erwarten von ARD und ZDF Sparvorschläge. MAINZ - Die Bundesländer rücken nicht von ihrer Forderung an ARD und ZDF nach neuen Sparüberlegungen ab. "Die Länder haben sich sehr klar dazu geäußert. Es gibt die Erwartung, dass es zu weiteren Einsparvorschlägen kommt", sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) der Deutschen Presse-Agentur. "Die Frist dafür wurde verlängert, aber mit der Maßgabe, dass man dann über weitere Vorschläge spricht - davon gehe ich aus." Den Ländern gehen die bisherigen Sparpläne von ARD und ZDF nicht weit genug. Die öffentlich-rechtlichen Sender sollen bis zum 20. April ihre Ideen präsentieren. Dreyer leitet die Rundfunkkommission der Länder. Malu Dreyer: Länder erwarten von ARD und ZDF Sparvorschläge (Boerse, 17.04.2018 - 06:06) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS 2: WPP fallen nach Chef-Rücktritt - Stimmung für Branche trübe (Boerse, 16.04.2018 - 15:28) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research senkt Ziel für ProSiebenSat.1 - 'Hold' HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 vor Zahlen von 36 auf 33 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. (Boerse, 16.04.2018 - 11:11) weiterlesen...