Biontech, US09075V1026

BERLIN - Das Mainzer Unternehmen Biontech will nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der kommenden Woche eine Million zusätzliche Corona-Impfdosen ausliefern.

22.11.2021 - 17:35:28

Spahn: Eine Million Biontech-Dosen zusätzlich. Das sagte der geschäftsführende Minister am Montag vor der Gesundheitsministerkonferenz (GMK), wie die Deutsche Presse-Agentur aus GMK-Kreisen erfuhr. Zuerst berichtete die "Rheinische Post" (Dienstag) darüber.

Damit sollen in der kommenden Woche statt zwei Millionen dann drei Millionen Dosen zur Verfügung stehen. Zuvor war bekannt geworden, dass die Biontech-Mengen in diesem Jahr begrenzt sind. Spahn hatte mit einer entsprechenden Ankündigung Unmut hervorgerufen. Er hatte daraufhin auch angekündigt, dass sich die Regierung um eine Vergrößerung der Mengen bemühe. Biontech hatte mitgeteilt, man prüfe die Kapazität.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Länder-Gesundheitsminister wollen schnell Corona-Kinderimpfungen. BERLIN/MÜNCHEN - Die Gesundheitsminister der Länder drücken bei den Corona-Impfungen für Kinder aufs Tempo. Man begrüße es, dass die europäische Arzneimittelbehörde EMA nun einen Impfstoff für Fünf- bis Elfjährige zugelassen habe, sagte Bayerns Ressortchef Klaus Holetschek (CSU) am Montag nach einer Schaltkonferenz der Minister von Bund und Ländern in München. Nun werde die EU-Kommission aufgefordert, den Impfstoff schneller zur Verfügung zu stellen als am 20. Dezember. "Wir hoffen, dass das vorgezogen werden kann, damit wir da auch noch schneller mit den Impfungen anfangen können." Diese Forderung untermauerten die Länder mit einem einstimmigen Beschluss. Länder-Gesundheitsminister wollen schnell Corona-Kinderimpfungen (Boerse, 29.11.2021 - 17:48) weiterlesen...

EU-Gesundheitsbehörde sorgt sich um Omicron-Folgen für Impfschutz. B.1.1.529 sei die am stärksten abweichende Variante, die bislang während der Pandemie in umfassenden Zahlen entdeckt worden sei, teilte die in Stockholm ansässige Behörde am späten Freitagabend in einer Einschätzung zur Bedrohungslage durch die neue Virus-Variante mit. Dies wecke ernsthafte Sorgen, dass sie die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. STOCKHOLM - Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC sorgt sich um mögliche Auswirkungen der zunächst im südlichen Afrika aufgetretenen Corona-Variante Omicron auf den Impfschutz. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 11:15) weiterlesen...

WDH/AKTIEN IM FOKUS: Virusvariante erschüttert US-Reisewerte - Impftitel höher (In der Überschrift wurde klar gestellt, dass es sich um US-Werte handelt.) (Boerse, 26.11.2021 - 17:36) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Virusvariante erschüttert Reisewerte - Impfstoffwerte beflügelt. Auf der anderen Seite zog das Interesse der Anleger an den sogenannten "Stay-at-home-Aktien" wieder an und einige Impfstoffwerte erlebten ein Kursfeuerwerk. In der Breite wird der "Black Friday" so an den US-Börsen zu einem wahrhaftig rabenschwarzen Tag. NEW YORK - Die Sorge vor einer neuerlichen Eskalation der Pandemie hat am Freitag an den US-Börsen vor allem im Reisesektor für große Nervosität gesorgt. (Boerse, 26.11.2021 - 17:22) weiterlesen...

Biontech untersucht Corona-Variante - Ergebnisse binnen zwei Wochen. "Wir können die Besorgnis von Experten nachvollziehen und haben unverzüglich Untersuchungen zur Variante B.1.1.529 eingeleitet", teilte das Unternehmen in Mainz am Freitag auf Anfrage mit. Die Variante unterscheide sich deutlich von bisher beobachteten Varianten, da sie zusätzliche Mutationen am Spike-Protein habe. Die Daten aus nun laufenden Labortests würden Aufschluss geben, ob eine Anpassung des Impfstoffs erforderlich werde, wenn sich diese Variante international verbreite. MAINZ - Der Mainzer Impfstoffhersteller Biontech schaut sich die im südlichen Afrika festgestellte neue Variante des Coronavirus in Tests an und rechnet spätestens in zwei Wochen mit Erkenntnissen. (Boerse, 26.11.2021 - 13:52) weiterlesen...

Spahn: Impfdosen für anstehende Corona-Auffrischungen verfügbar. Der Bund werde innerhalb von zehn Tagen 18 Millionen Dosen für Auffrischimpfungen ausgeliefert haben, sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin. Angesichts des Ziels, bis Weihnachten 20 bis 30 Millionen "Booster"-Impfungen zu erreichen, sei dies schon "ein ziemlich großer Schritt dahin". In den vergangenen sieben Tagen habe es 3,5 Millionen Impfungen gegeben. BERLIN - Für die geplante Beschleunigung der Corona-Impfungen sind nach Angaben des geschäftsführenden Bundesgesundheitsministers Jens Spahn nötige Impfstoffmengen verfügbar. (Boerse, 26.11.2021 - 12:31) weiterlesen...