Internet, Software

BERLIN - Das Jugendportal "watson.de" verliert seine bisherige Chefredaktion.

08.11.2018 - 19:01:24

Chefredaktion verlässt 'watson.de'. "Gesa Mayr und Anne-Kathrin Gerstlauer haben sich entschieden, die Chefredaktion auf eigenen Wunsch aufgrund unterschiedlicher Auffassungen in der Ausrichtung von watson.de zu verlassen", teilte der Werbevermarkter Ströer am Freitag mit, zu dem "watson.de" ebenso gehört wie das Nachrichtenportal "t-online.de". Mayr selbst äußerte sich entsprechend auf Facebook. Kommissarisch soll Content Director Arne Henkes die Chefredaktion führen. Zuvor hatte der Branchendienst "meedia" darüber berichtet.

Ströer war mit "watson.de" erst im März des Jahres in Deutschland gestartet. Sitz der Redaktion ist in Berlin. Als Zielgruppe gilt die mit dem Smartphone große gewordene Generation Mobile der etwa 20- bis 35-Jährigen. Ströer hat Redaktionskonzept, Design und Technologie in Lizenz von dem 2014 gestarteten Schweizer Portal "watson.ch" übernommen. "Wir sind sehr stolz auf unser Team und alles, was wir in der gemeinsamen Zeit erreicht haben", teilte Mayr auf Facebook mit. "Wir wünschen der Redaktion und den Schweizer Kollegen nur das Beste und sind uns sicher, dass sie weiter Großes leisten werden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Netzbetreiber drohen mit Klagen wegen Regeln zum 5G-Mobilfunkstandard. In einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) warnen führende Manager der Telekom, von Vodafone und Telefónica etwa vor einer "extensiven Ausweitung von Versorgungsauflagen" - also der Pflicht, künftig auch Landstraßen und relativ wenig frequentierte Routen mit den teuren 5G-Masten abdecken zu müssen. Auch das "Nationale Roaming" ist ihnen ein Dorn im Auge. Hierbei müssten sie ihr Netz Wettbewerbern öffnen, die keine eigenen Antennen haben. BONN - Noch vor der Frequenzvergabe für den ultraschnellen Mobilfunkstandard 5G drohen die großen Netzbetreiber mit Klagen. (Boerse, 15.11.2018 - 13:59) weiterlesen...

Merkel pocht auf flächendeckende Versorgung mit Mobilfunk. Merkel erinnerte am Donnerstag nach einer Kabinetts-Klausur in Potsdam außerdem an die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag. POTSDAM/BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel pocht (CDU) beim Ausbau des Mobilfunknetzes auf eine flächendeckende Versorgung in Deutschland. (Boerse, 15.11.2018 - 13:55) weiterlesen...

Millionenschaden durch Betrug mit Pay-TV-Kennwörtern. Seit Donnerstag muss sich die Gruppe vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg wirft zwei Männern unter anderem Bildung einer kriminellen Vereinigung und Computerbetrug in fast 145 000 Fällen vor, den drei weiteren Angeschuldigten Computerbetrug und Ausspähen von Daten. REGENSBURG - Mit dem illegalen Verkauf von Abonnements für Bezahlfernsehen (Pay-TV) sollen fünf Männer einen Millionenschaden verursacht haben. (Boerse, 15.11.2018 - 13:17) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux senkt Bechtle auf 'Hold' - Ziel 76 Euro. Diese seien zwar solide gewesen, die Risiken nähem gleichwohl zu, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Auf dem aktuelen Bewertungsniveau gebe es nun "keinerlei Spielraum mehr für Irrtümer". FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Bechtle nach Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 98 auf 76 Euro gesenkt. (Boerse, 15.11.2018 - 09:51) weiterlesen...

Wettbewerbshüter durchsuchen Schweizer Banken wegen Bezahl-Apps. Gegenstand des Verfahrens sei ein mutmaßlicher Boykott mobiler Bezahllösungen internationaler Anbieter wie Apple Pay und Samsung Pay, teilte die Wettbewerbskommission (Weko) am Donnerstag mit. Es bestehe der Verdacht, dass Finanzinstitute sich abgesprochen hätten, um die Schweizer Lösung Twint zu bevorzugen. BERN - Wegen des Verdachts von Absprachen bei Bezahl-Apps haben die Wettbewerbshüter mehrere Banken und Kreditkartenfirmen in der Schweiz durchsucht. (Boerse, 15.11.2018 - 09:42) weiterlesen...

Softing AG: Zwischenmitteilung Q3/9M 2018. Softing AG: Zwischenmitteilung Q3/9M 2018 Softing AG: Zwischenmitteilung Q3/9M 2018 (Boerse, 15.11.2018 - 08:03) weiterlesen...