Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Das Bundesverkehrsministerium will die Entwicklung der Wasserstofftechnologie voranbringen.

10.09.2019 - 10:24:24

Verkehrsministerium fördert neun 'Wasserstoffregionen'. Dazu sind nun neun "Wasserstoffregionen" in Deutschland ausgewählt worden, wie das Ministerium am Dienstag bekanntgab. Ressortchef Andreas Scheuer sagte laut Mitteilung: "Wir wollen lieber heute als morgen klimafreundlich unterwegs sein. Wasserstoff-Mobilität erfüllt genau das: Tanken in drei Minuten mit einer Reichweite von 500 bis 700 Kilometern." Wichtig sei, dass nun ausreichend Tankstellen bundesweit verfügbar seien.

Die neun Regionen sollen "Vorbildregionen" sein. Konkret sind dies: Kiel und Region, Rügen-Stralsund, Landkreis Schaumburg, Weimar und Weimarer Land, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Neustadt an der Waldnaab, Reutlingen sowie Ostallgäu/Fuchstal/Kaufbeuren. Dazu kommt die Lausitz, die auch beim Strukturwandel im Zuge des Kohleausstiegs gefördert wird.

Im Zentrum der Konzepte soll laut Ministerium die regionale Wasserstoff-Produktion mit Strom aus Erneuerbaren Energien stehen. Es gehe um die langfristige Nutzung von "grünem" Wasserstoff in den Regionen.

Scheuer hat mit Blick auf alternative Antriebe für Autos stets betont, es müsse eine "Technologieoffenheit" geben, neben der Elektromobilität müsse auch die Wasserstofftechnologie vorangetrieben werden. Diese ist aber derzeit noch sehr teuer, wie es in der Autoindustrie heißt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bis Jahresende eine Wasserstoffstrategie der Bundesregierung angekündigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Britischer Supreme Court: Entscheidung zu Parlaments-Zwangspause am Dienstag. Das teilte das Gericht am Montag mit. LONDON - Das oberste britische Gericht will am Dienstag um 11.30 Uhr (MESZ) seine Entscheidung zu der von Premierminister Boris Johnson auferlegten Zwangspause des Parlaments verkünden. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 14:41) weiterlesen...

Zahlenwirrwarr um abgelehnte Finanzspritze für Thomas Cook LONDON - Zahlen-Durcheinander in London: Der inzwischen insolvente Reiseveranstalter Thomas Cook von "bis zu 250 Millionen Pfund" aus. (Boerse, 23.09.2019 - 14:06) weiterlesen...

Tiefensee für schnelle Hilfen für deutsche Thomas-Cook-Töchter. "Ziel muss es sein, die Auswirkungen der Insolvenz auf den deutschen Markt möglichst gering zu halten", erklärte Tiefensee am Montag in Erfurt. Zu Deutschen Tochterunternehmen von Thomas Cook gehören die Fluggesellschaft Condor sowie die Reiseveranstalter Neckermann und Öger Tours. Condor hat von der Bundesregierung einen staatlich verbürgten Überbrückungskredit beantragt. Darüber sollte schnell entschieden werden, forderte Tiefensee. ERFURT - Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, Hilfen für die deutschen Tochterunternehmen des insolventen britischen Touristikkonzerns Thomas Cook zu prüfen. (Boerse, 23.09.2019 - 14:04) weiterlesen...

Neue Kontrolle Griechenlands durch Geldgeber. Damit soll sichergestellt werden, dass Griechenland seinen Reformkurs fortsetzt. Wie aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen verlautete, geht es auch um den Umgang mit ausfallgefährdeten Krediten und die weitere Entwicklung bei Privatisierungen. ATHEN - Gut ein Jahr nach Auslaufen der Hilfsprogramme für Griechenland haben die Geldgeber des hoch verschuldeten Euro-Landes am Montag eine weitere "erweiterte Kontrolle" in Athen gestartet. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 14:00) weiterlesen...

FDP: Regierung darf nicht alleine über Condor-Kredit entscheiden. FDP-Fraktionsvize Michael Theurer sagte der Deutschen Presse-Agentur am Montag: "Für eine mögliche Rettung von Condor muss der Parlamentsvorbehalt gelten." Theurer sagte weiter: "Nach aktuellem Stand bin ich vorsichtig optimistisch, dass Condor als Unternehmen weiter überlebt, da es bisher schwarze Zahlen schreibt. BERLIN - Die FDP hat die Bundesregierung davor gewarnt, nach "Gutsherrenart" alleine über einen möglichen Überbrückungskredit für die deutsche Thomas-Cook-Tochter Condor zu entscheiden. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 12:47) weiterlesen...

Bundesregierung kompensiert CO2-Emission von Flügen und Autofahrten. Sie reagierte damit auf Medienberichte über die Flüge von Kabinettsmitgliedern in die USA in dieser Woche. Ein Sprecher des Umweltministeriums erklärte am Montag in Berlin, für Dienstreisen von Angehörigen von 121 Ministerien und Bundesbehörden im Jahr 2017 seien für rund 1,7 Millionen Euro Emissionsgutschriften in Höhe von etwas mehr als 300 000 Tonnen CO2 (Kohlendioxid) erworben worden. Für die Kompensation im Jahr 2018 seien rund zwei Millionen Euro vorgesehen. Unterstützt wurden damit laut Umweltbundesamt unter anderem der Bau von Biogasanlagen in Nepal und der Einbau effizienter Kochöfen in ländlichen Gebieten Sambias. BERLIN - Ihre dienstlichen Flüge und Autofahrten gleicht die Bundesregierung nach eigenen Angaben komplett durch Investitionen in Klimaschutzprojekte aus. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 12:37) weiterlesen...