Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Vonovia, DE000A1ML7J1

BERLIN - Das Berliner Abgeordnetenhaus debattiert am Donnerstag (ab 10.00 Uhr) über den geplanten Mietendeckel.

28.11.2019 - 05:46:25

Berliner Abgeordnetenhaus debattiert über Mietendeckel. Angesichts der starken Polarisierung bei diesem hochumstrittenen Vorhaben wird ein kontroverser Schlagabtausch im Plenum erwartet.

Rot-Rot-Grün will die Mieten für 1,5 Millionen vor 2014 gebaute Wohnungen fünf Jahre lang auf dem Stand von Mitte 2019 einfrieren und für Neuvermietungen Obergrenzen je nach Alter und Ausstattung der Wohnung festlegen. Wenn die Obergrenzen um mehr als 20 Prozent überschritten sind, soll auch die Senkung von Bestandsmieten möglich sein.

Hintergrund für das Vorgehen sind die Wohnkosten in der Hauptstadt, die in den vergangenen Jahren stärker als anderswo in Deutschland gestiegen sind. Wirtschaft und Opposition machen seit Monaten Front gegen den Mietendeckel und gehen davon aus, dass er dringend nötige Investitionen in Wohnungsneubau und Modernisierungen abwürgt.

Der Senat hatte seinen Gesetzentwurf am Dienstag beschlossen. In den nächsten Wochen wird er nun im Abgeordnetenhaus weiter diskutiert. Je nachdem, wie lange die Beratungen dauern, soll der Mietendeckel dann im Januar oder Februar 2020 endgültig beschlossen werden und spätestens im März in Kraft treten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pro und Contra zum Mietendeckel bei Anhörung im Abgeordnetenhaus. Während drei Rechtswissenschaftler vor dem Vorhaben warnten und davon ausgingen, dass es vom Bundes- oder Landesverfassungsgericht kassiert wird, äußerten drei weitere eine gegenteilige Meinung. Das Vorhaben sei mit dem Grundgesetz vereinbar, das Land habe eine entsprechende Gesetzgebungskompetenz, die nicht mit der des Bundes konkurriere. BERLIN - Bei einer Anhörung über den geplanten Mietendeckel haben Juristen am Mittwoch im Berliner Abgeordnetenhaus unterschiedliche Einschätzungen zur Verfassungsmäßigkeit abgegeben. (Boerse, 11.12.2019 - 16:02) weiterlesen...

Anhörung zum Mietendeckel im Berliner Abgeordnetenhaus. Zu einer Anhörung im Parlamentsausschuss für Stadtentwicklung und Wohnen werden ein Dutzend Fachleute erwartet. Darunter sind Vertreter von Wohnungsgenossenschaften, vom Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) und Rechtswissenschaftler. BERLIN - Der geplante Mietendeckel ist am Mittwoch (10.00 Uhr) Thema im Berliner Abgeordnetenhaus. (Boerse, 11.12.2019 - 05:45) weiterlesen...

Vonovia verlängert Übernahmeangebot für Hembla. BOCHUM/STOCKHOLM - Der Immobilienkonzern Vonovia gibt den Aktionären des umworbenen schwedischen Wettbewerbers Hembla mehr Zeit, das Übernahmeangebot des Dax-Konzerns anzunehmen. Die übrigen Hembla-Anteilseigner können ihre Papiere jetzt noch bis 8. Januar 2020 andienen, wie Vonovia am Dienstag in Bochum mitteilte. Schon jetzt hätten Hembla-Aktionäre mit 94 Prozent des Grundkapitals ihre Anteilsscheine zum Umtausch angedient. Die Offerte sollte zunächst bereits am 9. Dezember enden. Vonovia verlängert Übernahmeangebot für Hembla (Boerse, 10.12.2019 - 16:42) weiterlesen...

Gutachten: Mietendeckel nicht verfassungswidrig. In einem am Montag vorgestellten Gutachten im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung heißt es, landesrechtliche Maßnahmen zur öffentlich- rechtlichen Regulierung der Mieten seien zulässig. Dies kollidiere nicht mit dem Bundesrecht, dem die Gestaltung des privaten Mietvertragsrecht obliege. BERLIN - Nach mehreren Gutachten, denen zufolge der in Berlin geplante Mietendeckel verfassungswidrig sein könnte, kommen einige Rechtswissenschaftler nun zu einem anderen Ergebnis. (Boerse, 09.12.2019 - 14:08) weiterlesen...

Wirtschaftsverbände demonstrieren in Berlin gegen Mietendeckel. Nach einer symbolischen Sternfahrt mit Lastwagen und Tiefladern der Berliner Bau- und Wohnungswirtschaft trafen die Demonstrierenden am Brandenburger Tor zu einer Kundgebung zusammen. Die Veranstalter sprachen von mehr als 2000 Teilnehmern und rund 300 Fahrzeugen. Größtenteils handelte es sich dabei um Transporter. Es waren aber auch Lastwagen und Tieflader unterwegs. Angemeldet waren 1500 Menschen und etwa 240 Fahrzeuge. Die Polizei machte zu den Teilnehmerzahlen zunächst keine Angaben. Aufgerufen hatte ein Bündnis namens Neue Wege für Berlin. BERLIN - Mit Hunderten Teilnehmern und Fahrzeugen haben Wirtschaftsverbände in Berlin gegen den geplanten Mietendeckel demonstriert. (Boerse, 09.12.2019 - 13:01) weiterlesen...