Produktion, Absatz

BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat der deutschen Immobilienbranche einen Pakt zur Bekämpfung der Wohnungsnot in Aussicht gestellt.

13.06.2018 - 18:46:25

Altmaier will Pakt für mehr neue Wohnungen. Bei der im Koalitionsvertrag zugesagten Schaffung von 1,5 Millionen neuen Wohnungen setze die Regierung vor allem auf den privaten Wohnungsbau. Im Gegenzug werde die Branche von unnötiger Bürokratie und neuen Vorschriften entlastet, versicherte Altmaier am Mittwoch beim Tag der Immobilienwirtschaft in Berlin.

Auch Bau-Staatssekretär Gunther Adler, der kurzfristig für Innen- und Bauminister Horst Seehofer (CSU) eingesprungen war, sagte der Branche eine Verringerung der Bürokratie zu, etwa beim Genehmigungsrecht. Gleichzeitig kündigte er die Einrichtung einer Expertenkommission für die "Bauland-Mobilisierung" an. Bauland sei die zentrale Voraussetzung für bezahlbares Wohnen.

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) wandte sich unterdessen gegen den "Mythos", wonach steigende Wohnkosten vor allen auf gestiegene energetische Anforderungen zurückzuführen seien. Die hohen Baulandpreise spielten eine viel größere Rolle. Zudem sei die Senkung des Energiebedarfs im Wohnungsbestand dringend notwendig. Deswegen sehe sie es als ihre politische Aufgabe, für die energetische Gebäudesanierung zu werben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Whiskey, Jeans und Co - EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft. In der Nacht zum Freitag treten um Mitternacht die Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter in Kraft. Damit reagiert die Europäische Union auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte. Bei Importen in die USA werden seit Anfang Juli Zölle in Höhe von 25 Prozent bei Stahl und 10 Prozent bei Aluminium aus Europa fällig. BRÜSSEL - Im Handelsstreit mit den USA kommt die geschlossene Antwort der EU. (Wirtschaft, 22.06.2018 - 05:47) weiterlesen...

EU-Finanzminister beraten Bankenunion. Debattiert wird unter anderem die Weiterentwicklung der Bankenunion und eine europäische Einlagensicherung. Beschlüsse werden dazu aber nicht erwartet. LUXEMBURG - Die möglichen Reformen zur Stärkung der Eurozone beschäftigen am Freitag die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen in Luxemburg. (Wirtschaft, 22.06.2018 - 05:47) weiterlesen...

WDH/Whiskey, Jeans und Co - EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft (Wiederholung vom Vorabend) (Wirtschaft, 22.06.2018 - 05:17) weiterlesen...

Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung. Laut dem irakischen Ölminister Jabbar Al-Luaibi laufe es auf einen Anstieg von etwas weniger als einer Million Barrel täglich hinaus. Das sagte er am späten Donnerstagabend in Wien. Der Vertreter des Iran sagte, dass er sich vorstellen könnte, dem zuzustimmen. WIEN - Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer am Freitag und Samstag in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine leichte Erhöhung der Fördermengen geeignigt. (Boerse, 21.06.2018 - 23:26) weiterlesen...

Nahles zu Unionsstreit: Deutschland und Europa in Geiselhaft. Sie sei "sehr verärgert über die Art und Weise, wie hier mit Deutschland auch gespielt wird, weil man offensichtlich Panik hat, dass man in Bayern die absolute Mehrheit verliert", sagte sie am Donnerstagabend in den ARD-"tagesthemen" mit Blick auf die CSU und die bayerische Landtagswahl im Oktober. BERLIN - Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat den anhaltenden Konflikt in der Union über die Asylpolitik und insbesondere die CSU scharf kritisiert. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 21:40) weiterlesen...

Zähes Ringen um letztes Rettungspaket für Griechenland (Wirtschaft, 21.06.2018 - 20:50) weiterlesen...