Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

IAG Pence, ES0177542018

BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die Grünen wegen Aussagen zu Kurzstreckenflügen kritisiert.

09.06.2021 - 06:20:27

Debatte um Kurzstreckenflüge: Scheuer kritisiert Grüne. Hintergrund ist, dass Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter am Dienstag nach Aussagen von Parteichefin Annalena Baerbock klargestellt hatte, dass seine Partei keine Kurzstreckenflüge verbieten wolle.

"Hofreiter wird zum Dolmetscher von Baerbock", sagte Scheuer der Deutschen Presse-Agentur. "Er versucht uns zu übersetzen, dass das Verbot der Kurzstreckenflüge nicht so gemeint war. Fakt ist: Den Kampf der Grünen gegen das Fliegen erleben wir seit vielen Jahren. Die grüne Verbotspartei hat Angst vor der Urlaubszeit." Die Union wünsche den Menschen einen schönen Urlaub und erholsame Ferien auch mit dem Flieger. "Wir als CDU/CSU wollen das Fliegen mit Innovationen made in Germany sauberer machen."

Hofreiter hatte gesagt, Aussagen von Baerbock seien in einer "verqueren Debatte" zu einem Verbot gemacht worden, für das sie sich nie ausgesprochen habe. Gemeint gewesen sei vielmehr die Forderung, den Verkehr mit der Bahn so zu ertüchtigen, dass Kurzstreckenflüge überflüssig würden, erklärte Hofreiter. "Wir wollen Mobilität ermöglichen - allerdings CO2-frei." Leider sei es in den vergangenen Jahren versäumt worden, den Bahnverkehr entsprechend attraktiv zu machen.

Baerbock hatte im Mai in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" erklärt, dass es Kurzstreckenflüge "perspektivisch nicht mehr geben" sollte. Zuvor hatte sich auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kritisch zum Thema Fliegen geäußert und angekündigt, gegen Billigflüge vorgehen zu wollen. An den Vorschlägen gab es, unter anderem von Union und FDP, heftige Kritik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP/Rückkehr der Kondensstreifen: Reisebranche bietet mehr Flüge an (Berichtigt wird die Meldung vom 11.6. um 16.01 Uhr: Im 10. (Boerse, 14.06.2021 - 11:45) weiterlesen...

ROUNDUP/Rückkehr der Kondensstreifen: Reisebranche bietet mehr Flüge an. Ab Juli sollen von Deutschland aus wieder 217 Orte in 38 Ländern angeflogen werden, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Freitag mitteilte. Das sind demnach fast so viele Ziele wie vor der Pandemie im Jahr 2019. Damals standen von Deutschland aus 226 Destinationen auf dem Flugplan. BERLIN - Am blauen Sommerhimmel dürften in den kommenden Monaten wieder häufiger Kondensstreifen von Urlaubsfliegern zu sehen sein: Der zweite Corona-Sommer verspricht deutlich mehr Reisemöglichkeiten innerhalb Europas. (Boerse, 11.06.2021 - 16:05) weiterlesen...

Verbände: Ab Sommer stehen wieder viele Ziele auf dem Flugplan. Allein in Europa werden dann wieder 217 Orte in 38 Ländern angeflogen, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Freitag mitteilte. Das sind demnach fast so viele Ziele wie vor der Pandemie im Jahr 2019. Damals standen von Deutschland aus 226 Destinationen auf dem Flugplan. "Die Welt ist wieder deutlich erreichbarer als in den letzten 15 Monaten", sagte BDL-Hauptgeschäftsführer Matthias von Randow in Berlin. Für manche Länder übersteige das Angebot sogar das Niveau von 2019, etwa für Griechenland oder die Türkei. BERLIN - Wer trotz Corona-Krise seinen Urlaub in diesem Sommer außerhalb Deutschlands verbringen will, hat ab Juli wieder viel Auswahl. (Boerse, 11.06.2021 - 12:28) weiterlesen...

Flugverkehr über Deutschland nimmt weiter zu. Im Mai zählte die Deutsche Flugsicherung (DFS) 97 806 Starts, Landungen und Überflüge. Die DFS rechnet nach Angaben vom Freitag damit, dass die Zahlen im Sommer und Herbst weiter steigen werden. LANGEN - Die zunehmende Aufhebung von Reisebeschränkungen lässt den Flugverkehr im deutschen Luftraum weiter anziehen. (Boerse, 11.06.2021 - 11:59) weiterlesen...